eHealth Startup eCovery erhält Finanzierung für „Physiotherapeut für die Hosentasche“

eCovery Team
Die Gründer Dr. Alexander Georgi, Benedict Rehbein und Marcus Rehwald und ihr Team haben eine Finanzierungsrunde im mittleren sechsstelligen Bereich eingesammelt. (Quelle: eCovery)

Das Leipziger eHealth Startup eCovery hat eine Seed-Finanzierungsrunde in mittlerer sechsstelliger Höhe abgeschlossen. Beteiligt hat sich als Lead-Investor neben zwei Business Angels der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS). 

Mithilfe einer medizinisch fundierten Trainings-App möchte eCovery die Rehabilitation nach Gelenksverletzungen und -erkrankungen revolutionieren. Die notwendigen Mittel für den „Physiotherapeuten für die Hosentasche“ erhält das in Leipzig ansässige StartUp nun durch eine erste Seed-Finanzierungsrunde: Der Technologiegründerfonds Sachsen sowie zwei Business Angels vertrauen dem Startup um den Unfallchirurg Dr. Alexander Georgi eine mittlere sechsstellige Summe an. Mit der Anschubfinanzierung soll der bestehende Prototyp der eCovery App zur Marktreife geführt werden – erste Praxis-Kooperationen sind laut der Gründer bereits in der Anbahnung.

„Im Segment der eHealth-Lösungen ist derzeit noch ein langer Atem gefordert. Wir freuen uns deshalb umso mehr über das Vertrauen unserer Partner in dieser frühen Phase“ erklärt eCovery Geschäftsführer Marcus Rehwald.

Die Investoren hätten erkannt, dass eCovery nicht trotz, sondern vielleicht genau wegen der Covid19-Pandemie eine spannende Zukunft vor sich habe.

Ein digitaler Physiotherapeut für die Hosentasche – Das Konzept

„Für viele therapeutische Nachbehandlungen muss heute niemand mehr von zuhause in die Praxis fahren. Wir bieten mit eCovery eine medizinisch fundierte Lösung für den Heimtrainingsbereich. So können Patienten unnötige Wege – und in Zeiten der Pandemie – persönliche Kontakte vermeiden. Für Physiotherapeuten bietet eCovery die Möglichkeit, Patienten auch zuhause optimal zu versorgen und gleichzeitig zu motivieren. Gleichzeitig bleibt den Therapeuten mehr Zeit für die manuelle Therapie und die direkte Betreuung ihrer Patienten vor Ort.“, erklärt er weiter.

Derzeit befindet sich die Lösung der Leipziger in der Testphase, auch eine erste klinische Studie läuft bereits in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Leipzig. Wesentlichste Aufgaben für den Sommer sind der Abschluss der Zertifizierung als Medizinprodukt und der Start mit ersten Praxispartnern. Marcus Rehwald ist da optimistisch:

„Wir führen sehr konkrete Gespräche mit Partnern, die die Vorteile unserer Lösung erkannt haben. Das starke Netzwerk in Leipzig und Sachsen hilft uns dabei enorm und wir sind zuversichtlich, dass wir in Kürze schon die nächsten Schritte bekannt geben können.“

Mit eCovery bringt das Leipziger Startup die Digitalisierung in die Rhea. PatientInnen können von Zuhause aus mit ihren PhsysiotherapeutInnen Kontakt halten und Übungen mit der App ausführen. (Quelle: eCovery)

eCovery ist Alumni des Leipziger Accelerators SpinLab und hat bereits ein EXIST-Gründerstipendium durchlaufen. Das Universitätsklinikum Leipzig sowie die Gründer-Initiative SMILE fördern das Team schon seit den ersten Versuchen und sind auch weiterhin begleitend dabei. In den vergangenen Jahren haben die Leipziger bereits erste Erfolge erzielt:  eCovery wurde 2017 als „Beste StartUp Idee“ der Leipziger Gründernacht ausgezeichnet, war 2018 Finalist beim sächsischen Gründerpreis „futureSAX“ und gewann 2019 den „Rockstar-Award“ der Versicherungsbranche.

Die eCovery GmbH wird von den Geschäftsführern Marcus Rehwald und Benedict Rehbein geführt und hat zurzeit sechs feste Mitarbeiter sowie ein Team weiterer Experten rund um die Themen eHealth und Digitalisierung der Rehabilitation.

Mehr über das Leipziger Startup könnt ihr in unserem eCovery lesen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*