7,2 Millionen Investment für ifesca aus Ilmenau

(Quelle: bm-t)

Das Portfolio Unternehmen der beteiligungsmanagement thüringen (bm-t) ifesca hat ein 7,5 Millionen Euro Investment eingesammelt. Dabei hat sich der Intralogistik-Konzern KION Group mit knapp 20 Prozent und rund 5 Millionen Euro beteiligt und wird somit zweitgrößter Anteilseigner. Als Leadinvestor investierte bm‑t erneut rund 2,2 Millionen Euro in das Software Startup.

Frisches Kapital für die Skalierung innovativer IoT-Technologie aus Thüringen

Der neue strategische Investor der ifesca GmbH ist eine Tochtergesellschaft der KION GROUP AG. Die Linde Material Handling GmbH gilt als einer der weltweit führenden Anbieter von Gabelstaplern und Lagerlogistik und ist somit ein wertvoller strategischer Partner für das Softwareunternehmen aus Ilmenau. Das frische Kapital will das Unternehmen in das Unternehmenswachstum, die Erweiterung der Vertriebsaktivitäten im europäischen und internationalen Ausland sowie für den Ausbau neu gewonnener Märkte pumpen.

Die ifesca GmbH aus Ilmenau operiert im Bereich IoT-Unternehmen und entwickelt auf KI basierende Softwareprodukte für die Industrie und Energiewirtschaft. Mit einem Investment von rund 5 Millionen Euro und somit knapp 20 Prozent steigt der Intralogistik-Konzern zum zweitgrößten Eigentümer des jungen Unternehmens auf, verknüpft mit einer strategischen Kooperation. Auch der in Erfurt ansässige Leadinvestor, die bm‑t, beteiligt sich erneut mit knapp 2,2 Millionen Euro.

“Seit unserem Seed-Investment haben wir erleben können, wie stark sich Team und Technologie entwickelt haben. Wir sind überzeugt, dass ifesca eine wichtige Rolle in den spannenden Märkten von KI-basierten Entscheidungsprozessen spielen wird. Die innovative Partnerschaft mit der KION Group für optimiertes Energiemanagement in der Intralogistik ist ein perfektes Beispiel für das gewaltige Potenzial”, kommentiert Cornelia Böse, Senior Investment Managerin der bm‑t.

Einsatz der Innovation im Intralogistikbereich

Die KION Group wird die Software-Plattform von ifesca im Intralogistikbereich einsetzen. Supermarktketten, Automobilproduktion, Baumärkte und viele weitere Nutzer können so künftig einfachen Zugang zu moderner Technologie für den energetisch nachhaltigen Einsatz ihrer KION-Logistiklösungen erhalten. Zudem kann die Plattform leicht und flexibel über offene Schnittstellen in die bestehenden Energiemanagementsysteme integriert werden.

Der Bereich der Intralogistik sei aber nur eine von vielen weiteren Anwendungsmöglichkeiten, in denen das Energiemanagementsystem des 35-köpfigen Unternehmens mit einem großen Mehrwert für die Einsparung und optimierte Nutzung von Energie und somit mehr Nachhaltigkeit zum Einsatz kommen kann.

„Unser Ziel ist die optimale Unterstützung von Entscheidungshilfeprozessen durch das Angebot innovativer Softwarelösungen im Bereich Prognose und Optimierung und zugehöriger Dienstleistungen“, erklärt Sebastian Ritter, CEO und Mitbegründer der ifesca GmbH. „Dabei stehen höchster Bedienkomfort und eine intuitive Handhabung der Geschäftsprozesse im Vordergrund.“

Hier geht’s zur Pressemitteilung

 

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen