Wie gründest du dein eigenes Online-Business?

Quelle: Pixarbay

ANZEIGE Ein eigenes Online-Business von zu Hause aus zu starten ist keine leichte Aufgabe. Doch die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig eine gute Online-Präsenz ist, um das Geschäft auch in Krisenzeiten am Laufen zu halten. Außerdem boomt der Online-Handel in Deutschland: Der B2C-E-Commerce-Umsatz in Deutschland lag 2020 bei 72,9 Milliarden Euro und legte damit um mehr als 10 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr zu.

Ein bezahlter Gastbeitrag von tenth eleventh

Du fragst dich vielleicht, was du potenziellen KundenInnen anbieten oder wo du anfangen kannst, um herauszufinden, wie du erfolgreich dein eigenes Business auf die Beine stellst. Es gibt eine bewährte Abfolge von Schritten, die du befolgen kannst, um erfolgreich ein kleines Online-Unternehmen gründen zu können.

Wie sieht der Markt aus?

Vielleicht hast du schon die zündende Idee für dein Business und willst sofort loslegen – doch Vorsicht! Bevor du loslegst, solltest du eine Analyse des bestehenden Marktes vornehmen. Dabei ist es egal, ob du ein neues Produkt erfindest oder spezielle technische Produkte wie beispielsweise Waagen in verschiedenen Formen anbieten möchtest.

So kannst du Informationen über den Markt sammeln, zu dem dein Online-Business gehört und dabei noch über wichtige Daten über deine Konkurrenz und potenziellen Kunden sammeln. Mit dieser kleinen Marktforschung kannst du feststellen, ob eine gesunde Nachfrage nach dem, was du verkaufen möchten, besteht.

Mögliche Fragen, denen du dabei nachgehen kannst, sind: 

  • Was macht die Konkurrenz?
  • Welche Produkte bieten sie an?
  • Wie sieht ihre Webseite aus?
  • Welche Werbekampagne haben sie geschalten?

Rechtliche und technische Aspekte

Sobald deine Analyse abgeschlossen ist und du weißt, wie dein Online-Business aussehen wird, musst du als nächstes sicherstellen, dass alles gesetzeskonform ist, um Bußgelder oder rechtliche Probleme zu vermeiden. Bei der Wahl des Namens und Logos solltest du besser keine Rechte verletzen und alles konform mit dem Markengesetz regeln.

Die Wahl der Rechtsform gehört zu den wichtigsten Schritten bei der Unternehmensgründung. Denn in Deutschland ist es nicht gestattet, ein Unternehmen gänzlich ohne Anmeldung zu betreiben und eine individuell erdachte Rechtsform zu wählen. Zu den möglichen Rechtsformen gehören unter anderem: GmbH, AG oder GmbH & Co. KG.

Nun gilt es eigentlich nur noch, die abschließenden Behördengänge hinter dich zu bringen, um dein Unternehmen offiziell anzumelden. Meist kommst du um die kostenpflichtige Gewerbeanzeige beim zuständigen Gewerbeamt nicht umhin. Ein Must-have bei den Behördengängen ist auch ein Gang zum Finanzamt. Wenn du außerdem noch MitarbeiterInnnen beschäftigen willst, steht auch die Agentur für Arbeit auf deiner Liste der Anmeldungen.

Auf den richtigen Versand kommt es an

Der Online-Handel beflügelt den Paketmarkt. Die Sendungszahlen von Kurier-, Express- und Paketdiensten steigen. Bei anhaltendem Wachstum könnten bis 2020 allein auf dem deutschen Markt fast vier Milliarden Pakete verschickt werden. Der Versand erfüllt nicht nur den Zweck, die Ware vom Verkäufer zum Käufer zu bringen, sondern nimmt auch eine wichtige Rolle im Entscheidungsprozess deiner potenziellen Kundschaft ein.

Darüber hinaus hat das Versanderlebnis einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg deines Unternehmens, da es die Kundenbindung beeinflusst. Eine Umfrage zeigt, dass 96 % der KäuferInnen nach einem positiven Liefererlebnis zum selben Online-Shop zurückkehren würden. Wähle also weise aus, welche Art von Versand du anbieten möchtest.

Fazit

Wer sich vor dem Start seines kleinen Online-Business die richtigen Fragen stellt und Gedanken über Rechtsform, bestehende Gesetze des Eintrittsmarkts, Versandart und die Konkurrenz macht, der hat schon einmal gute Karten.

Des Weiteren sind auch die richtigen MitarbeiterInnen, die Wahl des Standortes und die passende Marketing-Strategie Punkte, die noch in Erwägung gezogen werden sollten. Generell gilt: Lieber im Vorhinein etwas mehr planen, um später für unangenehme Überraschungen gewappnet zu sein. Der Launch eines eigenen Unternehmens ist auf jeden Fall eine aufregende Aufgabe, die nicht zuletzt auch Spaß machen soll. Wir wünschen viel Erfolg!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen