Wann sind Startups erfolgreich?

Erfolgs-Faktoren Startups

 ,,Was muss ich tun, damit mein Startup erfolgreich ist?“

Viele Gründer und Teams stellen sich diese Frage nie, denn sie fixieren sich auf ein Problem, was sie mit ihrem Produkt lösen möchten. Sie unterscheiden nicht mehr zwischen Arbeit und Freizeit und zweifeln ihren Erfolg nicht mal im geringsten an.  Sie sind von der Idee besessen und möchten das ,,Problem“ unbedingt lösen. Sie haben jedoch nie darüber nachgedacht, dass die Idee allein nicht ausreichen könnte um Erfolg zu haben?

Ein gewisser Jemand hat darüber nachgedacht und dieser Jemand weiß, wovon er redet. Bill Gross, Gründer des Technologie Inkubators Idealab, hat in einem ,,TED talk“ über genau diese Thematik gesprochen.

Bill weiß wirklich worum es geht, denn in den letzten 20 Jahren hat er mit Idealab mehr als 100 Firmen gegründet. In seinem TED talk spricht er über Erfahrungen, die er in seinem Leben sammeln durfte, angefangen bei seiner Kindheit bis hin zur Karriere im Entrepreneur Business. Es gab Zeiten, da dachte er, dass allein die Idee ausreicht um Erfolg zu haben. Ein anderes Mal war es die Finanzierung, die ihm den nötigen Erfolg einbrachte oder das Team selbst. Alles in allem stellt er folgendes fest: ,Everybody has a plan, until they get punched in the face.” – um es mit den Worten Mike Tyson’s zu sagen.

Bill’s 5 Faktoren für den Erfolg

Nach einigen Recherchen, war Bill in der Lage die 5 Haupt-Faktoren herauszufiltern, die ihm den nötigen Erfolg gebracht haben:

  1. Die Idee
  2. Das Team
  3. Das Business Modell
  4. Finanzierung
  5. Das Timing

So, nun da ihr wisst wer Bill ist, seid ihr bestimmt neugierig, welcher Faktor den ersten Platz belegt hat…

Überraschenderweise war von den 5 Faktoren Timing der klare Gewinner in Bill’s Recherche. Prozentual lag Timing mit 42% auf dem ersten Platz, dahinter folgte das Team und die eigentliche Idee landete lediglich auf dem dritten Platz.

Reale Beispiele: Timing für AirBnB, Uber und z.com

Viele von euch kennen sicherlich Airbnb und Uber. Beide Unternehmen verfolgen ein ähnliches Prinzip und das Timing war bei beiden hervorragend. Airbnb wurde im August 2008 in San Francisco gegründet, genau zur wirtschaftlichen Rezession in den USA. Viele Investoren haben damals nicht in das Unternehmen investiert, weil sie dachten die Idee wäre schlecht. Wer würde denn freiwillig sein Haus oder seine Wohnung fremden Menschen überlassen? – Aber genau zu diesem Zeitpunkt freute sich der Amerikaner über jedes extra Einkommen. Airbnb hat ihnen das gegeben, ohne dabei groß investieren zu müssen.

Man musste lediglich offen an die Dinge heran gehen, eine freie Couch zur Verfügung haben und den Wunsch haben, Leute aus aller Welt kennenzulernen. Schon war eine brillante Idee geboren. Mal abgesehen von der Bekanntheit der Marke, kann Airbnb immerhin folgende Kennzahlen nachweisen: (Quelle: http://the-airbnb-analyst.com/)

  • Inserate in über 190 Ländern und 34.000 Städten
  • Mehr als 30 Millionen Gäste haben bereits mit Airbnb übernachtet
  • Aktuelle Unternehmensbewertung beträgt 24 Milliarden Dollar

In gerade mal 8 Jahren, hat Airbnb mehr Unterkünfte vermittelt, als die weltgrößten Hotelketten.

Uber ist einem ähnlichen Trend gefolgt: Das Unternehmen wurde ursprünglich als ,,UberCab“ 2009 gegründet und erhielt im ersten Jahr bereits eine Finanzierung über 200.000 Dollar. Bis Ende 2011 erlangte Uber rund 44.5 Millionen Dollar Funding und benannte sich offiziell um in ,,Uber“. Das Unternehmen erwischte ein ähnliches Timing wie Airbnb und bot den Menschen die Möglichkeit mit ihrem Fahrzeug Geld zu verdienen und anderen wiederum Geld zu sparen. Wikipedia zufolge bietet Uber seinen Service mittlerweile in mehr als 60 Ländern und 404 Städten weltweit an.

In seinem TED talk erwähnte Bill auch z.com als Entertainment Webseite. Habt ihr davon schon einmal gehört? Nein? – Wir auch nicht bis dato. Das Unternehmen war eines von Idealab’s Misserfolgen. Z.com wurde 1998 gegründet, Idealab liebte die Idee und sie erhielten eine große Finanzierung. Sogar Celebrities warben für die Entertainment Seite. 2003 wurde das Projekt schließlich aufgelöst.

Nicht mal 2 Jahre später tauchte YouTube auf dem Markt auf. Die Gründer hatten weder einen Business Plan noch Geschäftsräume. Sie entwickelten ihr Konzept über einem Sushi Restaurant in San Mateo, Kalifornien. Ein Jahr später, im Jahre 2006, kaufte Google YouTube für 1.65 Milliarden Dollar. Das Timing war entscheidend. Z.com hat folgende Faktoren einfach nicht bedacht:

  • In der Zeit zwischen 1998-2003 gab es nämlich in den meisten  Haushalten kein Highspeed Internet
  • Handy-Kameras waren selten, wenn dann waren die Geräte sehr klobig und lieferten eine schlechte Qualität
  • Digitalkameras waren zu dieser Zeit brandneu und sehr teuer, sprich nicht jedem zugänglich
  • Soziale Medien steckten gerade in der Anfangsphase, als z.com dabei war, sich aufzulösen

Innerhalb von 2 Jahren änderte sich das schlagartig. Plötzlich hatte jeder die Möglichkeit Videos mit seiner Digitalkamera aufzunehmen, ohne eine Menge Geld in die Hand zu nehmen. Mit der Verbreitung des Highspeed Internet’s konnte man die Videos nun auch bequem hochladen und anschauen. Der Hype um die Sozialen Medien folgte und die Leute hatten nun einen Grund ihr Leben mit anderen zu teilen.

Ihr seht, es ist alles eine Frage des Timings. Wäre z.com 1-2 Jahre später gegründet worden, hätte YouTube heute vielleicht nicht so viele Anhänger.

Was können wir daraus lernen

Fakt ist: Timing spielt definitiv eine wichtige Rolle für den Erfolg eines Startups, wie sich am Beispiel von z.com erkennen lässt. Bill fasst das Ganze ziemlich gut zusammen: ,,The lesson learned here is really to look at all angles of your startup, not just the specific problem you’re trying to solve. Looking back at z.com: These guys saw ”Let’s bring entertainment to every computer user out there” but failed to see how difficult this really would be from every possible angle. “

Am Ende muss man das Gesamtbild sehen und jedes Detail, was damit einhergeht. Wenn das Timing nicht stimmt, finde heraus ob der richtige Zeitpunkt schon vorbei ist. Wenn ja, finde einen Weg, wie du dein Produkt für die Zukunft vorbereiten kannst. Beobachte Trends und schau worauf die Leute gewartet haben.

Jetzt seid ihr dran! – Was beeinflusst eurer Meinung nach den Erfolg eines Startups? Schreibt uns eure Ideen in die Kommentare, wir freuen uns über euer Feedback.