TRIP – Das Accelerator Programm aus Thüringen geht in die nächste Runde!

Projektkoordinatorin Christiane Kilian begrüßt die TeilnehmerInnen bei der Auftaktveranstaltung von "Start your TRIP" 2019 in Weimar. (Foto: Thomas Müller)

Das Thüringer Regionale Innovationsprogramm (TRIP) geht in die nächste Runde. Bis zum 15. Oktober 2020 können sich Thüringer Startups noch für einen Platz bewerben. Vergangenes Jahr startete das erste Accelerator-Programm für Thüringen, wir haben mit Projektkoordinatorin Christiane Kilian gesprochen. 

Mit TRIP möchte das fünfköpfige Team rund um Christiana Kilian Startups aus Thüringen auf das nächste Level bringen. Während des Programms profitieren Startups von sechs Monaten Expertise, Workshops, Budget und der Vernetzung mit InvestorInnen, KMU, InnovatorInnen und Corporates. Das übergeordnete Ziel des Programms ist die „Investment Readyness“. Aber was bedeutet das eigentlich?

Open Innovation und Investment Readyness

Dass Startups in den meisten Fällen nach Investoren suchen, die ihre Geschäftsidee finanzieren ist allgemein bekannt. Aber besonders dann, wenn man am Anfang einer Idee steht, macht man sich möglicherweise gar nicht so viele Gedanken darüber, was das eigentlich bedeutet. Wer Risikokapital einsammelt, erweitert schließlich sein Team um die entsprechenden InvestorInnen und gibt Shares am Unternehmen ab.

Dann steht auch noch die Frage des Exits in ferner Zukunft im Raum. Zu „Investment Readyness“ gehört für Christiane Kilian deshalb auch „Decision Readyness“, also die Fähigkeit schwierige und langfristige Entscheidungen wie „Ist Risikokapital die richtige Finanzierungsform für mich?“ selbst treffen zu können.

Aber die Startups sollen im TRIP Programm nicht nur auf InvestorInnen vorbereitet, sondern auch mit dem Mittelstand zusammengebracht werden. Das Thema „Open Innovation“ spielt nämlich vor allem für den Wirtschaftsstandort Thüringen eine entscheidende Rolle.

„Kleine und mittelständische Unternehmen bekommen immer eher mit, welches Innovationspotenzial in Startups aus der Region steckt und wollen Teil dieser Entwicklung sein“, erklärt uns Christiane Kilian.

Deshalb bringt TRIP die Startups auf dem Höhepunkt des Programms – den Thüringer Investor Days – nicht nur mit InvestorInnen, sondern auch mit den Hidden Champions des Mittelstands aus der Region zusammen. Vorher findet ein DEMO Day statt, auf dem entschieden wird, welche Startups aus dem TRIP Programm auf den Investor Days Thüringen pitchen werden.

So läuft TRIP ab

„Don’t fall in Love, be passionate!“, das rät Christiane Kilian den TeilnehmerInnen des TRIP Accelerator Programms.

Denn ein Startup zu gründen heißt oft auch loslassen. Wer zu sehr an alten Ideen hänge, der komme nicht voran, wenn es darauf ankommt das Startup Marktreif zu machen, weiß Christiane Kilian. Deshalb durchlaufen die Teams im TRIP Programm verschiedene Phasen, um am Ende bereit zu sein für InvestorInnen und den Markt.

Zum Abschluss begab sich die letzte TRIP Klasse noch einmal gemeinsam auf Wanderung.

Phase 1: Identifikationsphase (Bewerbungen bis 15. Oktober)

In der Identifikationsphase werden bis zu zehn FULL TICKETS und vier ASSOZIATIVE TICKETS vergeben. Geprüft wird zu aller erst das Team, laut Christiane Kilian ist das nämlich entscheidender als die eigentliche Geschäftsidee. Bei der Auswahl wird außerdem auf eine homogene Mischung der Klasse geachtet. Wer es ins Programm schafft, auf den wartet neben bis zu 4.500 Euro Startgeld und Phase 2.

Phase 2: Timetable

Von November bis Juni heißt es dann „Start your TRIP“. Bis zu den Investor Days Thüringen im Juni 2021 warten eine ganze Batterie an Workshops auf die TeilnehmerInnen. Los geht es mit dem Thema Werttreiber (Value), es folgen die Geschäftsmodell- und Finanzierungsstrategie, die Markenpositionierung, das Business Model Team und schließlich Investor Relations. Besonders beim letzten Punkt erwartet die TeilnehmerInnen Erfahrung aus erster Hand, denn die STIFT tritt in Einzelfällen selbst als Geldgeber auf und investiert als Frühphasen- und Side-Investor selbst in erfolgversprechende Startups aus Thüringen.

TRIP ist branchenoffen und richtet sich an alle GründerInnen und Jungunternehmen, die sich mit neuen Ideen, Produkten und Prozessen auf etablierten Märkten behaupten oder neue erschließen wollen. Egal, ob in der Vorgründungsphase oder bereits gegründet. Bewerbungen können bis zum 15. Oktober 2020 hier online eingereicht werden.

Diese Startups waren im letzten Durchlauf dabei:

Über TRIP

Das Thüringer Regionale Innovationsprogramm TRIP wurde 2019 vom Thüringer Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) ins Leben gerufen. Ziel ist es, die besten Startbedingungen für junge Unternehmen in Thüringen zu schaffen, Innovationen zu beschleunigen sowie Synergien und Kooperationen untereinander zu erzeugen.

16 innovative Projekte der TRIP-„Class“ 19/20 konnten bereits vom Accelerator-Programm profitieren. Monatliche Workshops, abendliche Veranstaltungen, zahlreiche Coachings, Pitches beim Digital Demo Day, Finanzierung von Prototypen und Erstserien, Zugang zur Start-up-Community und Investoren und vieles mehr bot TRIP bereits seinen ersten Teilnehmern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*