Drei Gründer und Tante Gerda lassen grüßen. Limettenlikör aus Leipzig

Mario Wentzel, David Vogel und Ludwig Gaßner (v.l.n.r) haben gemeinsam einen hochwertigen Limettenlikör in und für Leipzig produziert. (Foto: Lars Johannsohn)

Wenn wir in diesem Fall von einer Schnapsidee sprechen, dann meinen wir es auf eine gute Art und Weise! Nach zahlreichen WG-Partys waren es Ludwig, Mario und David aus Leipzig satt, schlechten Schnaps zu trinken und haben die Sache selbst in die Hand genommen. Dabei heraus gekommen ist Tante Gerda, ein Limettenlikör für GenießerInnen. Handgefertigt, ohne unnötige Zusatzstoffe und voll mit Geschmack – das versprechen die Gründer. Wir haben genauer nachgefragt. 

Wie drei Gründer ihre Tante Gerda fanden

Die Idee zu Tante Gerda entstand im Sommer 2019 im Friedenspark, ganz in der Nähe der alten WG der Gründer. Ludwig, Mario und David haben ihre WG-Küche mehrere male komplett eingesaut, um alle denkbaren Variationen des Rezepts auszuprobieren. Das finale Rezept haben sie damals noch mit einem CD Marker auf eine PET Flasche geschrieben. Im Januar 2020 fanden sie dann schließlich ihre Tante Gerda und gründeten die Ordnlech Spirituosen GbR. Jetzt gibt es statt CD Markern und PET Flaschen schicke Etiketten und edle Glasflaschen.

„Luggi und ich kennen uns seit August 2012. David ist zu uns in die WG im Juli 2014 gezogen. Wir haben 6 Monate zusammen gelebt und danach die Freundschaft gehalten. Wir unternehmen regelmäßig gemeinsam kleinere und größere Reisen: Wir waren 2019 gemeinsam (mit unserem Fotografen) in Krakau, sind in 24 Stunden 100 km um Hamburg gelaufen, haben einen Bergkamm in 1.700 m Höhe bezwungen oder auch mal in 4 Tagen von Kassel nach Gießen gewandert.“, erzählt Mario im Gespräch mit Startup Mitteldeutschland.

Das hat die Gründer zusammengeschweißt. Nach dem Berufseinstieg wurden Treffen „einfach mal so“ aber eher die Seltenheit. Neben ihren Vollzeitjobs wollten sie deshalb gemeinsam etwas Eigenes erschaffen, etwas das ihrer Freundschaft Ausdruck verleihen sollte. Zuerst haben sie an einen Schnaps gedacht, daraus wurde mit der Zeit -auch mit dem Einfluss der Stadt Leipzig – ein hochwertiger Limettenlikör.

(Foto: Lars Johannsohn)

„Wir sind drei Zugezogene, die ihrer Wahlheimat etwas zurückgeben wollen. 2014 waren wir noch WG-Kollegen. Heute kümmert sich Ludwig hauptsächlich um den Vertrieb, David übernimmt die Buchhaltung und den Einkauf, Mario macht das Marketing. Zu unseren festen Ritualen gehört es, dass wir Tante Gerda immer und ausnahmslos zu dritt produzieren. Außerdem stehen uns natürlich viele Freunde mit Rat und Tat zur Seite.“

Herzensprojekt statt der Millionen Dollar Idee

Was für manche ein in Leipzig produzierter, handgefertigter Craft-Limettenlikör aus echten Limetten ohne weitere Zusatzstoffe ist, bedeutet für die Gründer noch viel mehr.

„Für uns ist Tante Gerda Entschleunigung. Wir drei sind schon lange gute Freunde, arbeiten aber mittlerweile alle in leistungsgetriebenen Berufen. Wir genießen die gemeinsame Zeit beim Limetten schälen und pressen. Wenn es nach uns ginge, wäre jede Flasche Tante Gerda ein Anlass sich -wie wir- mit guten Freunden an einen Tisch zu setzen und die Zeit für ein paar Stunden zu vergessen.“, erklärt Ludwig.

Aber was ist jetzt eigentlich genau drin in einer Flasche Tante Gerda, woher kommen die Zutaten und wo wird sie produziert? Die Gründer versichern: Nur frische Limetten, Zucker, Wasser, veganer Alkohol und echte Handarbeit.

„Zusammen mit unserem Freund Jakob von der Plagwitzer Brauerei sind wir in eine gläserne Produktionsstätte in der Klingenstraße 22 gezogen. Folgt unserem Instagram Account tante.gerda_, um zu erfahren, wann ihr das nächste Mal bei der Produktion zuschauen könnt!“

(Foto: Lars Johannsohn)

So kommt ihr an eine Flasche Tante Gerda

Eine Flasche Tante Gerda bekommen KundInnen bei den „Freunden“ der Gründer. So nennen sie ihre VertriebspartnerInnen, die Jungs und Mädels von:

📍 Getränkefeinkost Leipzig, Härtelstraße 23, Leipzig
📍 Getränkefeinkost Berlin, Boxhagener Straße 24, Berlin
📍 Plagwitzer Brauerei, Klingenstraße 22, Leipzig
📍 Ted’s Späti 1, Prager Straße 49, Leipzig
📍 Ted’s Späti 2, Sebastian-Bach-Straße 31, Leipzig
📍 Schwarzmarkt Späti, Georg-Schwarz-Straße 6, Leipzig
📍 Äh Späti, Bischofstraße 25, Leipzig
📍 REWE Inh.: Daniel Reiche, Georg-Schwarz-Straße 139-142, Leipzig

Die 0,5 Liter Flasche bekommt ihr je nach Laden für 12 – 13 € und die 0,2 Liter Flasche für 6 – 7 €.

(Foto: Lars Johannsohn)

Um das Projekt zu finanzieren, haben die Gründer ihr Geld zusammengelegt. Seitdem finanzieren sie alle Investitionen von ihren Einnahmen. Ihr Ziel sei nicht der große Wurf, sondern mit einer schmalen Kostenstruktur einen langen Atem zu beweisen, um fester Bestandteil der Leipziger Szene zu werden.

Sobald die Bar’s wieder öffnen, plant das Team erst einmal eine kleine Release-Party. Das wird der erste Meilenstein auf ihrer Agenda für die Leipziger Clubs und Gastronomien.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen