Gastbeitrag: SEO im Kontext von Content Marketing

Content Marketing

Was hat SEO mit Content Marketing zu tun?

Ein Gastartikel von Christoph Klepke: Mitarbeiter im Bereich Marketing & Business Development im Leipziger Startup Wundercurves.

Das Konzept des ‚,Content Marketings“ wurde die letzten Jahre in der digitalen Marketingbranche sehr häufig diskutiert und regelmäßig als der neue Trend bezeichnet. Dass es sich dabei nicht nur um eine Modeerscheinung der Beratungsindustrie handelt, dürfte allerdings nun bekannt sein. Jedoch steht Content Marketing auf keinen Fall im luftleeren Raum. Es kann fast nie in diesem Zusammenhang nur von der Erstellung und Publikation für die Zielgruppe relevanten Inhalten gesprochen werden. Vielmehr ist es ein ganzheitlicher Ansatz, bei dem die verschiedensten Marketingdisziplinen von Synergien profitieren. Der wohl wichtigste Bereich in diesem Kontext ist die Suchmaschinenoptimierung.

Suchmaschinen möchten dem Nutzer die relevantesten und besten Inhalte im Internet zur jeweiligen Suchanfrage präsentieren. Man muss sich allerdings von der Idee lösen, SEO für eine Suchmaschine zu betrieben, sondern viel mehr die Zielgruppe als Empfänger verstehen. Der Inhalt einer Website sollte also am besten der Suchanfrage des Nutzers entsprechen, um somit gefunden, geklickt und gelesen zu werden. Aus diesem Grund sollten die Suchanfragen (auch Keywords) bei Anfertigung des Contents berücksichtigt werden.

Wir von Wundercurves haben uns ebenfalls für eine Content Marketing Strategie entschieden. In Verbindung mit SEO Aspekten empfiehlt es sich daher, die Themen anhand guter Keywords auszuwählen. Für die Wahl des Keywords bauen wir auf die Analyse der SEO Difficulty (Wie schwer ist es, für dieses Keyword zu ranken? Wie viele bieten auf dieses Keyword?) & des Such-Volumens und kombinieren das dann mit aktueller Themenrelevanz. Lange war immer noch die Regel präsent, dass die Dichte des Haupt-Keywords zwischen drei und sieben Prozent liegen soll, allerdings ist diese Ansicht längst überholt. Viel wichtiger ist die richtige Positionierung des Hauptkeywords, beispielswiese am Anfang des Titels, in der URL, direkt am Anfang des Fließtextes, im letzten Satz oder zu Beginn der Meta-Description. Das Hauptkeyword kommt automatisch durch die gezielte Auseinandersetzung mit dem Thema natürlich oft im Text selbst vor, hier sollte man sich keinen zu strengen Regeln unterwerfen. Wichtig ist, dass nicht auf die Exaktnennungen beharrt wird, sondern auch Varianten eingebunden werden. Enorm wichtig ist in diesem Zusammenhang eher die Nennung aller themenrelevanten weiteren Keywords, Google kennt die Zusammenhänge und achtet immer mehr auf den umliegenden Content.

Keyword Recherche ist damit ein wichtiger Teil von SEO in Verbindung mit Content. Zunächst sei jedoch der Unterschied zwischen den beiden Keyword Strategien ‚Fat Head’ und ‚Long Tail’ erwähnt. ‚Fat Head’-Keywords entsprechen einem vergleichsweisen hohen Suchvolumen. Sie sind sehr populär, machen aber in der Masse den geringeren Teil der Suchanfragen aus (ca. 30%). ‚Long Tail’-Keywords haben hingegen weniger Suchanfragen, machen aber in der Summe den Rest aller Suchanfragen aus und sind dabei viel spezifischer. Der Wettbewerb um ‚Fat Head’-Keywords ist stark umkämpft und wird meistens von großen Unternehmen mit vielen Inhalten besetzt. Long Tail Keywords geben präziser den genauen Zweck der Suchanfrage wieder und konvertieren damit auch besser.

Hier zwei aktuelle Beispiele von für Suchmaschinen optimierten Magazinartikel unserer Shopping Plattform ‚,Wundercurves‚’:

Mode Tipps große Oberweite

Mode Tipps breite Hüften