Sachsen Beach Cup: Meet Meetle!

Die glücklichen Gewinner des SachsenBeach Startup Cups - Das meetle-Team

Herzlichen Glückwunsch: Die Gewinner des Sachsen-Beach Startup Cups vom 19. Juli sind Meetle! Wir haben mit den Mitarbeitern des Leipziger Startups der Messaging-App gesprochen und herausgefunden, was hinter den verspielten Icons steckt.

Messages am rechten Ort zur rechten Zeit

Wie der Name schon verrät, ist Meetle eine Messaging-App. Das Besondere hierbei ist jedoch, dass man an verschiedenen Orten – sogenannten Spots – bestimmte Messages für seine Freunde hinterlassen kann. Es handelt sich also um ein geosoziales Netzwerk. Beispielsweise könnte man am Augustusplatz eine Message droppen: „Hey, kannst Du bitte mein Opernticket abholen?“ Wenn die Person dann an diesem Ort vorbeikommt, empfängt sie direkt die Nachricht. Aber auch für alle möglichen Spielereien ist die App zu haben: „Haha, ich wusste, dass Du hier vorbeikommen würdest!“. Mit Meetle könnt ihr auch euch selbst an etwas erinnern, „Nicht vergessen, das Dokument auszudrucken!“ Außerdem könnt ihr mit den Nachrichten eure Freunde mit Witzen oder netten Botschaften überraschen oder geheime Orte miteinander teilen. Schnell wird uns klar, dass Meetle einfach Spaß macht und eine nette Spielerei unter Freunden ist.

Verspielte Avatare für den Fun-Factor

Ein weiteres Feature der App ist, dass ihr eure eigenen Avatare erstellen könnt. Diese könnt ihr je nach Lust und Laune ändern. Manchmal gibt es auch temporäre Specials wie zu Weihnachten oder dem Valentinstag. Die Meetle-Entwickler haben alles handgezeichnet und sind immer dahinter, euch die schönsten Bilder (und auch selbstgemachte Icons!) zur Verfügung zu stellen. Viele Spaßfaktoren bringen außerdem kleine Extras wie ein Handy-Shaken, das zum Kleiderwechsel führt. Euren Avatar könnt ihr außerdem auf eine virtuelle Map setzen, um euren Freunden zu zeigen, wo ihr gerade seid und was ihr macht.

Von Zero zu Meetle

Viele User haben Angst vor dieser lokationsbasierten App. Meetle-Mitglied Justina kann mich jedoch beruhigen: Die App sammelt keinerlei persönliche Daten über die User – Alles läuft über die Telefonnummer, also ähnlich wie WhatsApp, außer dass der geosoziale Aspekt hinzukommt. Meetle hat sich übrigens rein durch Mundpropaganda herumgesprochen und hat mittlerweile viele Anhänger, die die App sehr gerne nutzen. Wie bei so vielen anderen Paradebeispielen, musste auch hier zuerst eine Community gebildet werden, die nicht nur ins Chatten, sondern auch in die Software interessiert sind und die App gerne nutzen. Es ging den Gründern Karl-Ludwig und Axel vor allem darum, Endnutzer mit einem echten Interesse für die App zu erreichen und auf die Kommunikationsbedürfnisse der Gesellschaft einzugehen. Denn erst dann macht es die Sache mit dem Marketing leicht und die App verkauft sich wie von selbst! Das Team denkt sich immer wieder kleine Videos und andere Späße aus, um ihre Reichweite zu erhöhen. Wie ihr unschwer schon zwischen den Zeilen lesen könnt, haben die Meetle-Mitglieder (mittlerweile insgesamt 8 Festangestellte) ziemlich viel Spaß an ihrer Arbeit. Vor vier Jahren entwickelten die neiden Programmierer die App bereits, das Team kam aber erst später dazu, weshalb sich Meetle sich trotzdem als Startup bezeichnet. Fun-Fact: Es gibt im Meetle-Büro sogar blaue Eiscreme!

Wootodo: Events mit Geheimtipp-Charakter

Das neue Kind von Meetle ist die Event-App Wootodo. Auf einer Map könnt ihr einsehen, was heute und die nächsten Tage in eurer Stadt so los ist. Es werden nur Events für unter 10 Euro promotet werden, um sicherzugehen, dass ihr unterwegs immer genug Geld in der Tasche habt und spontan sein könnt. Auf der Karte findet ihr Konzerte, Workshops, Märkte, Yogastunden, Zeichenunterricht etc. und vieles mehr. Auch Privatpersonen können hier ein Event posten, etwa einen Fotografie-Workshop oder eine Geburtstagsparty und so viele Interessenten für ihre Veranstaltung anlocken. Hier findet ihr also nicht nur die Standtard-Events, die ihr überall im Internet nachlesen könnt, sondern alternative, authentische, kreative Sachen, die echte Geheimtipps sind. Eine Routenführung ist inbegriffen, sodass ihr bei Interesse sofort zu eurem Ort finden könnt.

Hier könnt ihr die frische App Wootodo downloaden.