Q-HUB Chemnitz: Mehr als nur Coworking

Q-HUB Chemnitz
Workshop im Q-Hub. Foto: Q-HUB

Der Q-HUB in Chemnitz ist nicht nur ein Coworking-Space, sondern versteht sich auch als Innovator in den Bereichen Digitalisierung, Big Data und Business Intelligence. Wir haben den Q-HUB besucht und uns einmal umgeschaut.

Coworking und Business Innovation im Q-HUB Chemnitz

Im Vergleich zu Leipzig und Dresden ist Chemnitz in Sachsen noch nicht als ein großes Startup-Zentrum bekannt und das, obwohl Größen wie Staffbase aus Chemnitz kommen. Um zu verhindern, dass Gründer mit ihren innovativen Geschäftsideen nicht nach Berlin oder anderswo abwandern, haben es sich die Gründer des Q-HUBs Dr. Mario Geißler und Frank Theeg zur Aufgabe gemacht, Chemnitz einen Raum für Unterstützung, Austausch und Networking zu geben.

Neben einem Coworking Space gibt es auch Workshop Räume im Q-HUB Chemnitz, in denen regelmäßige Workshops stattfinden. Dabei werden aber nicht nur Startups aus dem Coworking Space rund um Themen wie Design Thinking und Business Model Design gecoacht, sondern auch mittelständische Unternehmen, die sich weiterentwickeln wollen und agile Startup-Methoden lernen möchten. Damit bietet der Q-HUB eine Anlaufstelle für jeden, der sich mit Business Innovation auseinandersetzt, ob Startup oder etabliertes Unternehmen. Dr. Mario Geißler und Frank Theeg beraten und unterstützen die Startups und Unternehmen mit ihrem Know-How und ihrem Netzwerk, das weit über Chemnitz und Deutschland hinausreicht.

Q-HUB Chemnitz
Workshop in einem der Workshop-Räume. Foto: Q-HUB

Regelmäßige Startup Meetups und Talks sorgen für interessanten Input und die Möglichkeit zum Austausch. Das schätzen auch die Startups, die im Coworking arbeiten. Sie loben die ruhige sowie inspirierende Arbeitsatmosphäre und die Chance Kontakte mit Startups und Unternehmern knüpfen zu können. Auch fühlen sich Startups wie Unifysell gut betreut und nehmen die kostenlose Beratung gerne in Anspruch, die sie immer wieder dazu herausfordert, ihr Unternehmen aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

Neben der Konzentration auf Startups sowie etablierte Unternehmen, zeichnet sich der Q-HUB durch eine rein private Finanzierung aus. Damit kann sich der Coworking Space und Innovator voll auf seine Community und deren Bedürfnisse fokussieren.

Die Region Chemnitz als Gründungsstandort

Der Q-HUB hat es sich zum Ziel gesetzt die Startup Mentalität in der Region Chemnitz zu stärken. So scheint Chemnitz derzeit noch in einem Prozess zu stecken, denn die Region entwickelt sich zu den Themen Startups und Innovation noch vergleichsweise langsam. Doch mit Innovatoren wie dem Q-HUB soll die Präsenz des Chemnitzer Gründergeists unterstützt und vergrößert werden. Mit seinen regelmäßigen Startup Events bietet der Q-HUB viele Einblicke in unterschiedliche Themenbereiche. Außerdem bietet er den Unternehmern und Gründern die Chance zum Austausch und Networking. Die Events umfassen beispielsweise Startup Meetups, eine Startup Valley Workshop-Reihe, ein Startup Camp und andere. Dabei stehen immer Tipps und Input von Experten im Fokus der Veranstaltungen. Da stehen die Gäste schon mal eng gedrängt bis zur Wand, um Speaker wie Alexander Seyfert, Senior Growth Hacking Manager bei Amazon, live zu erleben.

Der Q-HUB bietet einen gut ausgestatteten und familiären Raum mit genügend Rückzugsorten und der Möglichkeit zu einer kleinen Auszeit, sei es beim Tischtennis, an der Boulderwand oder am Tischkicker. Die Workshop-Räume sind mit allem ausgestattet, was man braucht, um kreativ werden zu können. In der modernen Küche kann man jederzeit zu einem Kaffee oder zur Community Pizza zusammenkommen. Der Q-HUB bietet Startups also neben der professionellen Unterstützung und regelmäßigen, hochwertigen Events sowie Workshops auch tolle Räumlichkeiten. Diese laden nicht nur zum Arbeiten ein, sondern fördern auch den Austausch in der Community. Es lohnt sich dem Q-HUB zu einem seiner Events einen Besuch abzustatten und die inspirierende Atmosphäre selbst zu erleben.