Offline-Strategien für die Innenstädte: Startup-Wettbewerb im Rahmen des Kongresses

Zukunft der Innenstädte

Ihr habt die Idee, wie ihr Kunden in die Innenstädte locken könnt? Am 10. April 2018 findet in Bochum ein Bundeskongress zum Thema „Offline-Strategien für die Innenstadt der Zukunft“ statt. Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diskutieren hier über erfolgreiche Konzepte für die Zukunft von Innenstädten. Im Rahmen dieses Kongresses werden junge Gründerinnen und Gründer gesucht, die ihre Ideen vorstellen, wie sie die Herzen der Kunden in den Innenstädten gewinnen möchten.

Ausgewählte Gründer und Gründerinnen können bei einem Startup Pitch ihre Ideen im großen Konzertsaal des Musikforums vor erfahrenem Fachpublikum präsentieren. Es werden junge Konzepte gesucht, durch die frischer Wind auf Deutschlands Marktplätze geweht wird. Sie sollten außerdem einen schöpferischen Ansatz mit Ziel der Stadt-Wiederbelebung mitbringen. Auf die ersten drei Gewinner/innen des Wettbewerbs warten Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000 Euro und die Übernahme der Reisekosten. Alle ausgewählten Gründer/innen und Jungunternehmer/innen erhalten ein kostenloses Ticket für den Bundeskongress.

Nebenbei findet auch noch eine Startup Exhibition statt, sodass Abends für die ausgewählten Startups die Möglichkeit besteht auf dem Urbanitätsfestival ihre Geschäftskonzepte vorzustellen. Zwischen Street-Food und Live-Acts können Jungunternehmer/innen in lockerer Atmosphäre ihre Geschäftskonzepte ausstellen und ihr Netzwerk ausbauen.

Das klingt nach einem Wettbewerb für dich?

Dann solltest du eine atmosphärische Präsentation deines Geschäftskonzeptes aus dem Blickwinkel der Kunden vorbereiten. Die max. 10 Präsentationsfolien können als PowerPoint oder PDF-Datei bis zum 04. April 2018 an Edgar Neufeld der Standortentwicklung Neufeld unter en@neu-feld.com eingereicht werden. Teilnehmen können alle Startups, deren Gründung nicht länger als 3 Jahre zurück liegt. Ab dem 05. April 2018 werden die Startups ausgewählt und benachrichtigt.

Zum Kongress

Der Kongress wurde von Stadt + Handel und der Standortentwicklung Neufeld initiiert und unter der Schirmherrschaft des Deutschen Seminars für Städtebau und Wirtschaft (DSSW) organisiert. Der Kongress hat einen gemeinnützigen Charakter. Die Einnahmenüberschüsse und Sponsoring-Beiträge der Partner und Förderer werden in einen Fördertopf für die Auswahl und Förderung von Innenstadt-Projekten mit Vorbildfunktion fließen.

Seit dem boomenden Online-Handel fehlen den Stationären Händlern Laufkundschaft und die Fußgängerzonen sind nicht mehr so belebt. Doch es macht sich auch Aufbruchstimmung und Widerstand breit. Was können Politik und Wirtschaft konkret dafür tun, die Innenstädte nachhaltig wieder zu beleben und sie zur Begegnungstädte zu machen? Das ist die zentrale Frage des Kongresses. „Der erste bundesweite Kongress Offline-Strategien für die Innenstadt der Zukunft in Bochum ist eine der wenigen Veranstaltungen ihrer Art, die sich den Herausforderungen dieser komplexen, interdisziplinären Aufgaben mit einem integrierten Gesamtlösungsansatz stellt“, betont Hilmar von Lojewski, Leiter des Dezernats für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr des Deutschen Städtetages.