Neues Jahr, neue Gesetze: Das ändert sich im Jahr 2019

Mindestlohn, Kindergeld und Umsatzsteuer sind Themen, die sich im neuen Jahr ändern werden. Alles, was für euch Selbstständigen relevant sein könnte, haben wir im Folgenden kurz zusammengefasst. 

9,19 Euro Mindestlohn

Um 42 Cent wurde der Mindestlohn 2019 erhöht, 2020 soll er noch einmal um 16 Cent steigen.

Keine Änderung bei der Künstlersozialabgabe

Viele freischaffende Künstler oder Kunsthandwerker können sich die Mindestbeiträge zur Krankenkasse (ganz zu schweigen eine Rentenversicherung) nicht leisten. In der Künstlersozialkasse (KSK) sind rund 180.000 Selbstständige pflichtversichert. Zum 1. Januar 2018 sank der Beitrag zur KSK auf 4,2 Prozent, wo er auch 2019 bleibt.

Qualifizierungschancengesetz: Mehr Zuschüsse für kleine Betriebe

Kleine und mittlere Unternehmen will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) mit dem neuen Qualifizierungschancengesetz, das ab 1. Januar 2019 gelten soll, fördern. Der Bundestag hat dem Gesetz bereits zugestimmt.

Familienentlastungsgesetz: Kindergeld, Kinderfreibetrag und Grundfreibetrag

Gute Neuigkeiten für Gründer mit Kindern: Im Koalitionsvertrag haben die Union und SPD festgelegt, dass sie Familien stärker entlasten wollen. Die Kindergelder steigen 2019 deshalb wie folgt:

bis 30. Juni 2019 (in Euro) ab 1.Juli 2019 (in Euro)
Erstes Kind 194 204
Zweites Kind 194 204
Drittes Kind 200 210
Jedes weiteres Kind 225 235

Quelle: https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/aenderungen-neue-gesetze-2019/150/3098/377250 

Außerdem wird der steuerliche Kinderfreibetrag erhöht. Er steigt zum 1. Januar 2019  auf 7.428 und zum 1. Januar 2020 auf 7.812 Euro. Als weiteren Schritt hat die Bundesregierung beschlossen, den Grundfreibetrag im Jahr 2019 auf 9.168 Euro und 2020 auf 9.408 Euro anzuheben.

Mehr Nachhaltigkeit beim Verpackungsgesetz

Für Unternehmen gilt: Wer verpackte Waren verkauft, muss dafür Sorge tragen, dass die Verpackungen korrekt entsorgt werden. Dafür gibt es künftig eine neue zentrale Kontrollstelle. So sollen die Recyclingquoten steigen.

Brückentage 2019: Urlaub geschickt planen

Klar, Startups ruhen nie.Für diejenigen unter euch, die sich noch brav an Brückentagen eine Pause erlauben, können so das maximale an Urlaub herausholen: Hier gehts zu den Brückentagen 2019.

Änderung beim Versandhandel mit der Schweiz

Ab 1. Januar 2019 gelten Änderungen für den Versandhandel mit Kleinsendungen in die Schweiz. Bisher wurde bei Kleinsendungen auf die Erhebung der Einfuhrsteuer verzichtet, wenn der Steuerbetrag fünf CHF nicht übersteigt. Nun gilt eine Umsatzgrenze für den Versandhandel mit Kleinsendungen. Das betrifft Händler, die Kleinsendungen vom Ausland in die Schweiz versenden und damit jährlich mindestens 100.000 CHF Umsatz erzielen. Sie sind ab 2019 in der Schweiz mehrwertsteuer-pflichtig. Dies gilt nicht für reine Warenlieferungen in die Schweiz.

Günstigere Telefonate in der EU ab Mai

Telefongespräche sollen ab Mai innerhalb der EU nicht mehr als 19 Cent pro Minute kosten dürfen. Für SMS an ausländische Nummern sollen maximal 6 Cent fällig werden. Die neue Regelung ist Teil einer Reform des Kodex für die elektronische Kommunikation, welcher auch die Handyfrequenzvergabe auf europäischer Ebene regelt. Die Reform soll Investitionen in Infrastruktur fördern, damit 5G-Mobilfunknetze ausgebaut werden.

Dieser Artikel erschien zuerst hier.