RE-START – Neue Corona-Hilfe von VNG und Smart Infrastructure Hub Leipzig

Dr. Eric Weber (Smart Infrastructure Hub Leipzig) und Bodo Rodestock (Vorstandsmitglied VNG AG) präsentieren ihre gemeinsame Corona-Hilfsinitiative RE-START im SpinLab. (Fotos: Anika Dollmeyer/ VNG)

Das Smart Infrastructure Hub Leipzig und VNG nehmen die Sache selbst in die Hand. Gemeinsam haben sie die Corona-Hilfsinitiative RE-START ins Leben gerufen. Kleinunternehmen, Selbstständige und Startups aus Mitteldeutschland können sich um Soforthilfe bis zu 4.000 Euro bewerben. 

Corona-Hilfsinitiative für den Start zurück in eine neue Normalität

Die Leipziger VNG AG und das Smart Infrastructure Hub Leipzig haben gemeinsam ein neues Corona-Hilfsangebot mit dem Namen RE-START auf die Beine gestellt, von dem nicht nur Startups profitieren. Auch VetreterInnen aus den Branchen Medien, Bildung, Einzelhandel, Gastronomie, Event, Freizeit, Mobilität oder Gesundheit, die in Folge der Corona-Krise wirtschaftliche Schäden erlitten haben, können sich auf Soforthilfe von bis zu 4.000 Euro online bewerben

Betroffene Unternehmen und Selbstständige mit bis zu zehn MitarbeiterInnen und Unternehmenssitz in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen können die Soforthilfe erhalten.

Gemeinsame Sache für das Wohl der lokalen Wirtschaft

Mitgründer des Smart Infrastructure Hub Leipzig Dr. Eric Weber kennt die derzeitigen Sorgen und Nöte von Startups und aufstrebenden JungunternehmerInnen besser als kaum jemand. Er ist außerdem Geschäftsführer des SpinLab – The HHL Accelerator und hat in den letzten Jahren zahlreiche Startups bei ihrem Wachstum begleitet. 

„Genau wie unzählige kleine Geschäfte, Restaurants, Cafés, Medienschaffende oder Dienstleister aus der Eventbranche wurden auch Gründer durch die Entwicklungen in den vergangenen Monaten unverschuldet vor teilweise existenzbedrohende Probleme gestellt. Hier möchten wir ansetzen und zumindest einen kleinen Beitrag leisten“, erklärt Weber. 

Die VNG AG, die über eine mehr als 60-jährige Erfahrung im Gasgeschäft verfügt, beteiligt sich mit einem Startkapital von 40.000 Euro an der Initiative.   

„Mit der Hilfsinitiative wollen wir zum Erhalt der wirtschaftlichen Vielfalt in unserer Region beitragen. Gerade die kleinen Unternehmen, die unsere Gesellschaft mit ungemein viel Leidenschaft und Kreativität bereichern, sind von der Krise oftmals besonders hart getroffen. Sie dürfen nicht auf der Corona-Strecke bleiben“, sagt Bodo Rodestock, Vorstandsmitglied der VNG AG.

Er betont außerdem, dass jede Art von Hilfe für die Betroffenen extrem wertvoll sein, und dass die Initiatoren die Unterstützung von weiteren Unternehmen sehr begrüßen würden.

Auch Oberbürgermeister Burkhard Jung unterstützt RE-START und bezeichnet die Initiative als ein weiteres Beispiel für die große Solidarität und Hilfsbereitschaft der Region. Er appelliert weiterhin an lokal geprägtes Unternehmertun, frische Ideen und Vielfalt in den Städten Mitteldeutschlands.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*