NAVENTIK sichert sich eine 2,0 Millionen Seed-Finanzierung

NAVENTIK Investment

Bereits vor einem halben Jahr haben wir das Chemnitzer Startup für autonomes Fahren interviewt. Damals war NAVENTIK gerade zum Gesamtsieger des IQ Innovationspreises 2017 gekürt worden und überzeugte auch beim Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.  Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und die GPS Ventures GmbH investieren jetzt 2,0 Millionen Euro in NAVENTIK.

Softwarelösung zur genauen Fahrzeug Lokalisierung

NAVENTIK entwickelt und vertreibt eine Softwarelösung mit deren Hilfe Fahrzeuge hoch genau lokalisiert werden können. Durch die fortschreitende Entwicklung des autonomen Fahrens wird die präzise Lokalisierung von Fahrzeugen immer bedeutender werden. NAVENTIK entwickelte den sogenannten PATHFINDER. Das ist eine Software-basierte Technologie zur satellitennavigationsgestützten Lokalisierung (GNSS) von Fahrzeugen.

Fahrmanöver werden zunehmend sicherheitskritisch, daher benötigen Fahrassistenzsysteme eine präzise, robuste und permanent verfügbare Eigenlokalisierung.  Satellitennavigation wird dabei zukünftig eine zentrale Rolle spielen. Die bisher verfügbaren Hardwarelösungen sind jedoch besonders im innerstädtischen Bereich zu ungenau, um die funktionale Sicherheit zu gewährleisten. NAVENTIK hat eine Lösung geschaffen, die im Echtzeit-Austausch mit anderen Sensorsystemen im Fahrzeug ein sicherheitskritisches Niveau für (teil-)autonomes Fahren sichert. Die Implementierung der kompletten Receivertechnologie als Software ermöglicht eine tiefe Integration in zentrale Steuergeräte von Fahrzeugen im Serieneinsatz und spart Kosten.

Mit Global Playern zum Erfolg

Die Gründern entwickelten den PATHFINDER in einem Forschungsprojekt der TU Chemnitz über einen Zeitraum von sechs Jahren. Das Projekt wurde mehrfach ausgezeichnet und wurde 2017 vom Accelerator Programm der DB Digital Ventures und Plug and Play ausgwählt. Kooperationen mit Volkswagen, der Deutschen Bahn, Nvidia und IAV können als erfolgversprechend für die Technologie verstanden werden.

Mit dem neuen Kapital des Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) sowie der GPS Ventures GmbH wird NAVENTIK den Ausbau der weltweiten Vertriebsmaßnahmen, Partnerbeziehungen sowie dem weiteren Personalaufbau vorantreiben. Robin Streiter, Geschäftsführer von NAVENTIK, zeigt sich erfreut: „Mit dem TGFS und GPS Ventures haben wir zwei Investoren gewinnen können, die uns beim strategischen Unternehmenswachstum optimal unterstützen können. Auf die zukünftige Zusammenarbeit freuen wir uns sehr.“ Auch die Investoren zeigen sich erfreut. „Wir freuen uns sehr, mit Naventik ein junges und chancenreiches Unternehmen zu unterstützen, dass sich den Herausforderungen auf dem Weg zum autonomen Fahrzeug stellen und dabei innovative und praxisorientierte Lösungen entwickeln wird. Uns hat insbesondere die Fachkompetenz des Teams überzeugt, welches seit mehr als sechs Jahren an dem Produkt arbeitet“, so Patrick Feurich vom TGFS.

Über den TGFS (Technologiegründerfonds Sachsen)

Der TGFS stellt technologieorientierten Gründern Beteiligungskapital für die Seed- und Startup-Phase zur Verfügung. Der Fonds wurde im März 2016 auf mehr als 124 Millionen Euro aufgestockt. Seit 2008 sucht der TGFS nach jungen, innovativen und technologieorientierten Gründern und Unternehmen aus den Branchen: ITK, Halbleiter- und Mikrosystemtechnik, Medizintechnik, Life Science, Umwelt- und Energietechnik sowie Neue Medien. Der TGFS richtet sich an junge Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen.

Über die GPS Ventures GmbH

Die GPS Ventures GmbH ist die Beteiligungsgesellschaft des Hauptaktionärs und CEOs der traditionsreichen St. Petersburger Kirov Werke AG, die als Teil eines Netzwerks zusammen mit anderen deutschen und internationalen VCs und Venture Partners investiert, und sich auf deutsche und europäische Unternehmungen konzentriert.