Wie steht es um nachhaltige Finanzierungen in Mitteldeutschland?

Auftakt des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022

Junge Startups stützen ihr Geschäftsmodell immer stärker auf Nachhaltigkeit. Das muss nach und nach auch zu einem Umdenken in der Finanzbranche führen. Wie die Region Mitteldeutschland in Sachen „Sustainable Financing“ aufgestellt ist, adressiert die Unternehmerin und Finance-Expertin Cornelia Jahnel in ihrer Keynote beim digitalen Auftakt des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022 am 6. Dezember 2021.

Warum Sustainable Financing immer wichtiger wird  

Immer öfter richten junge Unternehmen und Startups ihre Geschäftsmodelle auf zukunftsrelevante Themen mit Nachhaltigkeitsaspekt aus und sind dafür auf der Suche nach Finanzierungen. Der Anteil solcher „Green Startups“ ist in Deutschland zuletzt auf 30 Prozent angestiegen, das fand der Green Startup Monitor 2021 heraus. 

Die Erhebung macht aber auch auf eine deutliche Lücke aufmerksam, wenn es um die Finanzierungen von Green Startups geht. Demnach hat jedes zweite der befragten Startups Schwierigkeiten dabei, das nötige Kapital für sein Vorhaben einzusammeln. Dabei bringen Green Startups eine doppelte Dividende, also eine positive Wirkung nicht nur in Form von wirtschaftlichen Aspekten wie der Entstehung neuer Arbeitsplätze, sondern auch gesellschaftliche Aspekte wie die Senkung von Emissionen, die für unsere Zukunft unumgänglich sind. 

Mit den im Rahmen des Green Deal beschlossenen Maßnahmen zu „Sustainable Financing” will sich die EU u.a. damit beschäftigen, wie sie Nachhaltigkeitsaspekte in ihren  finanzpolitischen Rahmen integrieren kann, um in Zukunft Finanzmittel für nachhaltiges Wachstum zu mobilisieren. Das kommt auch Green Startups und Unternehmen zugute.

Was passiert im Startup-Ökosystem in Mitteldeutschland?

IQ Projektleiterin Hanka Fischer (Foto: Tom Schulze)

Auch die diesjährige Auftaktveranstaltung des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022 widmet sich diesem Thema am 6. Dezember 2021. Eröffnet wird das Online-Event von Burkhard Jung, 1. Vorsitzender der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und Oberbürgermeister der Stadt Leipzig. Die IQ-Projektleiterin Hanka Fischer wird daraufhin die wichtigsten Informationen zum neuen Wettbewerbsjahr vorstellen.

 

 

„Nachhaltiges Handeln zum Schutz des Klimas und der natürlichen Ressourcen ist längst nicht nur Ausdruck der unternehmerischen Verantwortung, sondern wird zunehmend zur Grundlage für die Geschäftsmodelle vieler junger Unternehmen und Startups in Mitteldeutschland. Eine Schlüsselrolle für das Erreichen der Pariser Klimaziele und der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen kommt dabei der Neugestaltung der öffentlichen und privaten Finanzströme zu. Wir stellen deshalb das Thema nachhaltige Finanzierung in den Mittelpunkt des diesjährigen Auftakts unseres Clusterinnovationswettbewerbs, um entsprechende Impulse für das Startup-Ökosystem in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu geben.”, erklärt Hanka Fischer. 

Im Fokus des Abends steht die Keynote von Cornelia Jahnel. Sie ist Gründerin und Unternehmerin mit Wurzeln in Thüringen und Sachsen und eine international gefragte Expertin in den Bereichen Finance und Life Sciences. Sie engagiert sich selbst als Business Angel, u. a. über den von ihr gegründeten AVESTA Business Angel Club und das internationale Astia Angel Netzwerk.

Cornelia Jahnel

In ihrem Vortrag „Sustainable Financing – wo steht das Startup-Ökosystem in Mitteldeutschland?“ wird Jahnel einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen in der Region geben und die Potenziale einer nachhaltigen Finanzierung für den unternehmerischen Erfolg aufzeigen. Im Anschluss an ihren Vortrag wird sie Fragen im Live-Chat beantworten.

Der Auftakt zum IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022 findet im Online-Stream Format statt und wird ab 17 Uhr unter www.iq-mitteldeutschland.de live übertragen. Die Anmeldung für die Auftaktveranstaltung ist bis zum 1. Dezember 2021 unter  www.mitteldeutschland.com/iq-auftakt möglich.

Bis zum 14. März für den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022 bewerben! 

Mit dem Wettbewerbsstart am 06. Dezember können bis zum 14. März 2022 Bewerbungen in den folgenden fünf Clustern online eingereicht werden: 

  • Automotive,
  • Life Sciences,
  • Chemie/Kunststoffe,
  • Energie/Umwelt/Solarwirtschaft und
  • Informationstechnologie

Prämiert werden marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind. Darüber hinaus werden auch potenziell disruptive Frühphasenprojekte gleichberechtigt im Bewertungsprozess berücksichtigt.

Die Preisträger werden im Frühjahr in einem mehrstufigen Jury-Verfahren ermittelt und am 30. Juni 2022 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben.

Mit dem Clusterinnovationswettbewerb IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in der Region. Der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb mit regionalem Fokus bindet als Dachmarke die Innovationspreise der Städte Halle (Saale) und Leipzig ein.


Quellen: 

https://start-green.net/aktuelles/nachrichten/green-startup-monitor-2021-erschienen/
https://ec.europa.eu/info/business-economy-euro/banking-and-finance/sustainable-finance_de 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen