Der Mittelstand – Chance oder Risiko für die deutsche Wirtschaft? Und welche Rolle Tech-Startups dabei spielen.

MIttelstand_meets-Startups
Thomas Schulz, Head of Operations & Network bei der HTSB. (Foto: Blend3)

Wir haben mit Ulrike Gerecke und Thomas Schulz von der HighTech Startbahn über die Eventreihe UNHIDE THE CHAMPIONS, über die Chancen und Risiken des deutschen Mittelstands und darüber gesprochen, wie Startups helfen können.

Der Mittelstand ist essentiell für die deutsche Wirtschaft. Per Definition machen KMUs 99,4 Prozent aller deutschen Unternehmen aus, und stellen damit rund 52 Prozent aller sozialversicherungspflichtiger Jobs. Doch wenn es um Innovationskraft geht, dann droht der deutsche Mittelstand abgehängt zu werden. Die Lösung? Natürlich Startups!

Sie sind agil, anpassungsfähig und treiben Innovationen voran. Für innovative (Tech-) Lösungen braucht es logischerweise KundInnen und PartnerInnen. Vor allem in Mitteldeutschland sind das KMU. Um regionale Mittelständler für ansässige und internationale Startups sichtbar zu machen, hat die HighTech Startbahn eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen: “UNHIDE THE CHAMPIONS MEETS”

Hallo Ihr zwei. Viele Studien haben in den letzten Jahren eher beunruhigende Prognosen über die Zukunft des deutschen Mittelstands dargestellt. Woran liegt es, dass der Mittelstand, wenn es um Innovationen geht so träge ist?

Die Auftragsbücher des Mittelstandes sind voll und das ist prima. Doch hören wir seit längerem auch von starkem Wachstumsschmerzen. Ihre Kunden wollen stets mehr; höhere Stückzahlen, haben neue Anforderungen und Regularien, die es zu beachten gilt und somit müssen auch die KMU (mit-)wachsen. Weiterhin ist ein großer Teil der KMU, die nach der Widervereinigung gegründet wurden, auf der Suche nach Nachfolgern und diese sind nur sehr schwer im Talentmarkt zu finden.

Im Rahmen des UNHIDE THE CHAMPIONS-Programms bringt Ulrike Gerecke gezielt junge, europäische Hochtechnologieunternehmen mit dem Mittelstand der Neuen Länder zusammen. (Quelle: Hightech Startbahn)

Diese Umstände führten leider in den letzten Jahren dazu, dass relativ wenig Zeit und Ressourcen in Innovation, Produktneuentwicklungen oder eigeneForschung investiert wurden.
Mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit des deutschen Mittelbaus darf man sich Sorgen machen, nicht international abgehangen zu werden. Um hier etwas gegenzusteuern haben wir das Format Unhide The Champions entwickelt. Die Veranstaltungen sollen so wertstiftend wie möglich den Mittelstand mit jungen Unternehmen aus ganz Europa zusammenzubringen. So kann ein KMU, mit der Investition von einem Arbeitstag, erfahren, wer die Akteure sind, die in den nächsten Jahren die Branche umkrempeln werden. Pro Veranstaltung adressieren wir genau ein Schwerpunktthema, d.h. jeweils eine Branche im Fokus.

Was macht den deutschen Mittelstand so wertvoll für die deutsche Wirtschaft?

Vorweggenommen sei, dass sich der Mittelstand in den neuen Bundesländern signifikant vom dem der alten Bundesländer unterscheidet. Die durchschnittliche Unternehmensgröße hier ist meist um einiges geringer. Dennoch haben sie eines gemeinsam: Sie sind Spezialisten und oft sogar Weltmarktführer in ihrer Nische, die leider auch oft niemand kennt: Hidden Champions.
Zum Teil hochprofitabel schafft es der Mittelstand sich agil auf Kundenbedürfnisse einzustellen und zu reagieren. Da der Mittelstand die größte Menge an Unternehmen in Deutschland umfasst, bildet er quasi das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und ist somit auch hauptverantwortlich für den Wohlstand, den wir heute genießen. Wir sollten auch ab und an daran denken, dass hinter jedem Großunternehmen zahlreiche spezialisierte KMU stehen, die als Zulieferer und Partner zum Erfolg beitragen.

Wenn Mittelständler selbst nur geringe Innovationskraft aufbringen können, könnten junge Tech- Startups dann die Lösung aller Probleme sein?

Ja, davon sind wir überzeugt. Eine Eigenschaft, die wir jedem mittelständischen Unternehmer zusprechen, ist seine Offenheit. Sie sind sehr interessiert neue Technologien, Lösungen und auch Geschäftsmodelle zu sehen und neues zu lernen. Wenn sie etwas gut finden, versuchen sie sich Zeit zu nehmen, einen Tipp zu geben oder auch Geschäfte mit Startups zu machen. Sie zeigen Verständnis für junge Unternehmer und die Situation, in der sie meist selbst einst steckten. Bis zum Vertragsabschluss ist es kein so weiter Weg, besonders im Vergleich zu Großunternehmen, was den Startups selbstverständlich zu Gute kommt. Doch dieses Scouting von passenden Startups oder Technologien, ist ein sehr aufwendiges Unterfangen und bindet Ressourcen, die KMU derzeit einfach nicht haben. Denn Sie ringen um Fachkräfte wie auch Großunternehmen.

Auf den UNHIDE THE CHAMPIONS Events treffen innovative Startups auf die mittelständischen Marktführer der lokal ansässigen Branchen. (Foto: Blend3)

Sind Mittelständler eher potenzielle Kunden oder Partner für Tech-Startups?

Wie gesagt, sowohl als auch. Wir sehen große Chancen, um die eigene Werkbank zu verlängern, beispielsweise durch Entwicklungspartnerschaften oder klassische Kunden-Lieferantenbeziehungen. Wir denken, dass auch M&A Prozesse demnächst zunehmen werden, um ganze Teams in KMU zu integrieren.
Als größten Vorteil für Startups in der Zusammenarbeit mit dem Mittelstand sehen wir in der Dynamik beider – von der Anpassung auf den Kundenbedarf bis hin zur Vertragsgestaltung. So führen die Kooperationen mit dem Mittelstand deutlich schneller zu Umsätzen, als mit Großunternehmen.

Was braucht es, um den Mittelstand von Innovationen zu überzeugen?

Der Mittelstand an sich ist offen für Innovation, nur hat er wie gesagt wenig Zeit und Ressourcen, weswegen wir versuchen, den Prozess so wertstiftend wie möglich zu gestalten.

Wie genau soll “UNHIDE THE CHAMPIONS X” das Problem lösen?

Fokus! Unsere Unhide The Champions Formate sind so gestaltet, dass KMU an einem Arbeitstag, also zwischen 9 und 17 Uhr, eine große Anzahl junger Technologieunternehmen aus ganz Europa sehen, die für sie hoch relevant sind da sie in ihrer Branche aktiv sind. Es geht immer um ein Technologiefeld in einem Hotspot. Vor Ort hat das KMU dann die Wahl sich die Sales-Pitches der Unternehmen anzusehen, gleich Meetings mit Ihnen zu machen oder eine Mischung aus beidem. Darüber hinaus finden die KMU natürlich auch weitere interessante KMU vor Ort, die sich in der Wertschöpfungskette vor oder hinter ihnen befinden. Es ist also ein sehr gut investierter Tag. – So die Rückmeldung der Teilnehmer.

Startups brauchen den Kontakt zu mittelständischen Unternehmen, und diese brauchen die Innovationen die oft vor der Haustür schlummern. (Foto Brand3)

In welchen Branchen ist der Mittelstand in der Region besonders stark, und damit attraktiv für Startups? (Oder ist es andersherum, sind Startups für KMU attraktiv?)

Beide Gruppen sind unserer Meinung nach hoch relevant füreinander. Egal ob man auf der Suche nach Kunden, Technologie oder Entwicklungspartnerschaften ist oder vielleicht auch sehen möchte, was in den nächsten Jahren die Treiber sein werden, beide Gruppen sollten sich auf dem Radar haben.
KMU in den neuen Ländern sind sehr stark in Ihrer technologischen Nische. Sehr oft basieren ihre Technologien auf IP und Forschungsergebnissen. Genau diese KMU und Startups adressieren wir mit diesem Format. Da es keinen Sinn macht zu versuchen, alles zu machen, bringen wir den produzierenden Mittelstand, der eher aus dem B2B -Sektor stammt, mit europäischen Startups der jeweiligen Branchen zusammen. Hier kennen wir beide Seiten sehr gut und wissen, wie wir unterstützen können.

Wie ist die Resonanz die ihr von den bisherigen Veranstaltungen bekommen habt?

Der Ansatz „investiere einen Arbeitstag für einen für Dich kuratierten Messetag“ fruchtet. Wir wissen nach zwei vergangenen Veranstaltungen von zweistelligen neu entwickelten Kunden-Lieferantenbeziehungen, gemeinsamen Projekten und Entwicklungspartnerschaften. Darüber hinaus laufen erste Gespräche über Ansiedlungen in Sachsen-Anhalt.

Welche Veranstaltung steht als nächstes an?

Das nächste Event Unhide The Champions X Industrial Software findet am 31. März in Potsdam statt. Darauf folgen Events zu HealthCare in Halle, zu Transport & Logistik in Rostock und Energie- & Umwelttechnik in Cottbus. Nächstes Jahr sind wir dann mit den Themen Maschinen- & Anlagenbau in Chemnitz und zum Thema Mikroelektronik in Dresden.

Quelle: HighTech Startbahn

Startups können sich übrigens noch bis Freitag den 14. Februar registrieren für einen Messestand inkl. Roll-up und vollen Zugang zur Partnering-App. Bewerbungen werden gesucht aus den Branchen Energy & Sustainability | Healthcare | Logistics & Mobility | Manufacturing sowie Microelectronics. Die Pitching Slots sind auf 25 begrenzt!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*