Jahresrückblick: Das war 2019 wichtig für die mitteldeutsche Startup-Szene

Quelle: Ross Findon, Unsplash

Bevor wir so richtig in das neue Jahrzehnt starten, wollen wir auf das vergangene Jahr zurück blicken. Wir haben uns die wichtigsten Ereignisse in der Region noch einmal angeschaut, und in unserem Jahresrückblick 2019 für euch zusammengefasst. Neben Zahlen und Fakten zu Gründungen und Finanzierungen in Deutschland, haben wir uns angesehen was in diesem Jahr angestoßen wurde, und was im kommenden Jahr wichtig werden könnte.

Zahlen und Fakten Startups mit Fokus Mitteldeutschland 2019

Gründung

Laut der Plattform Startup Detector werden pro Woche 38 neue Startups in Deutschland gegründet. Im 1. Quartal 2019 sah es in Sachen Neugründungen für Mitteldeutschland noch eher ernüchternd aus. Demnach gab es 4 Neugründungen in Thüringen, 20 in Sachsen und 11 in Sachsen-Anhalt.

Die Ergebnisse des Deutschen Startup Monitor 2019 verraten, dass 1,2% aller befragten Startups ihren Hauptsitz in Thüringen, 2,8% in Sachen und 1,1% in Sachsen-Anhalt haben. In einer anderen Startup Detector Studie zum 3. Quartal, schafft es Leipzig, wenn auch als letzte Stadt, immerhin noch unter die Top 10 der Firmensitze von deutschen Startups.

Finanzierung

Zwischen Juli und September haben Deutschlandweit 497 Startups Kapital erhalten. Durchschnittlich etwa 3,4 Milliarden Euro sollen in diesem Rahmen für die Startups geflossen sein. Die Top 3 Branchen waren hierbei Medizin, Software & E-Commerce. Die Liste der InvestorInnen angeführt haben Business Angels, gefolgt von VC’s und Corporates. An der Spitze der Top Investoren stehen hierzulande die High Tech Gründerfonds.

Politik

Im Rahmen der Befragung des Deutschen Startup Monitor 2019, sollten Startups mit Schulnoten bewerten, wie zufrieden sie mit der Politik sind. Die mitteldeutschen Bundesländer schneiden mit der Durchschnittsnote 3,3 gar nicht mal so schlecht ab, Luft nach Oben ist aber bekanntlich immer.

Insgesamt haben sich bei der Befragung drei zentrale Erwartungen herauskristallisiert, die deutsche Startups an die Regierung stellen. Neben dem Abbau von bürokratischen Hürden (66,4%) und der besseren Förderung des unternehmerischen Einsatzes für Umweltschutz und gesellschaftliche Nachhaltigkeit (38,2%) soll die Politik sich demnach mehr um eine bessere Unterstützung bei der Kapitalbeschaffung (42,4%) bemühen. Im Bezug auf den letzten Punkt, gab es Mitte Dezember News:

Das Handelsblatt berichtete über die Pläne des Bundes über einen Millionenschweren Dachfonds für Startups. Damit will der Staat verhindern, das deutsche Tech-Startups ins Ausland abwandern. In den Fonds sollen 1 Milliarde Euro von staatlichen und privaten GeldgeberInnen fließen, die auf VC’s im ganzen Land verteilt und von diesen am Ende an Startups ausgeschüttet werden. Den ganzen Beitrag hat Gründerszene hier zusammen gefasst.

Mitteldeutschland – Startup News 2019

Wir haben im Laufe des Jahres über zahlreiche Investments, Exits und andere Ereignisse berichtet. Hier noch einmal die Links zu den TOP NEWS 2019 der Startupszene aus Mitteldeutschland:

Investments & Crowdfunding

25 Millionen für Sunfire

Das Startup aus Dresden entwickelt Klimaneutrale Kraftstoffe und Brennstoffzellen. Für diese Idee erhielt das Team im Januar 2019 ein Investment in Höhe von 25 Millionen Euro. Zum Beitrag.

20 Millionen für Staffbase

Im Mai letzten Jahres ist Insight Venture Partners als Investor in das Chemnitzer Startup Staffbase eingestiegen. Bei dem Deal sollen 20 Millionen geflossen sein. Zum Beitrag.

13 Millionen für Automation Hero

Die Software des Startups aus Halle und Berlin nutzt Künstliche Intelligenz, um Abläufe im Unternehmen zu automatisieren. Mit dem umgerechnet rund 13 Millionen Euro Investment im März 2019, war der Ausbau der Standorte geplant. Zum Beitrag.

Hohe Crowdfunding Erfolge für AirQ und Buzzard aus Leipzig 

Im August vergangenen Jahres hat die Corant GmbH aus Leipzig ihr erstes Produkt erfolgreich finanziert. Bei ihrem Crowdfunding sind mehr als 100.000 Euro zusammen gekommen. Damit konnte der Luftanalysator air-Q in diesem Jahr an den Markt gehen. Außerdem hat das Medien Startup Buzzard bei ihrem Crowdfunding Anfang Dezember 2019 eine stolze Summe von 171.351,10 Euro eingesammelt. Die innovative News-App soll im Frühjahr 2020 an den Start gehen.

Exits

Übernahme von Slock.it

Anfang März 2019 hat die Blockchain, LLC aus Nevada Slock.it übernommen. Das Startup aus Mitweida, hat sich auf die Anbindung realer Geräte an die Blockchain spezialisiert. Die Höhe des Deals ist unbekannt. Zum Beitrag.

bm-t veräußert Anteile der Lynatox GmbH

Außerdem hat die bm-t im Juli 2019 ihre Anteile an der Lynatox GmbH an Diersch & Schröder veräußert. Die Lynatox GmbH bietet moderne photokatalytische Systeme zum Abbau von organischen Schadstoffen in Luft und Wasser an. Zum Beitrag.

Außerdem

Erster privater Venture Capital Fonds in den neuen Bundesländern 

Im vergangenen Juli ist in Leipzig der erste private Venture Capital Fonds in den neuen Bundesländern an den Start gegangen. Smart Infrastructure Ventures setzt den Schwerpunkt wie der Name schon sagt auf das innovative Wachstumsthema „Smart Infrastructure“. Investiert wird deutschlandweit vor allem in Gründerteams mit skalierbaren Geschäftsmodellen aus den Bereichen Smart City, Energie & E-Health. Zum Beitrag.

Neue Accelerator-Programme für Startups in Mitteldeutschland

Sachsen-Anhalt: Im Juni haben wir über den Start des ersten „Life-Science-Accelerator“ in Halle berichtet. Das Accelerator-Programm findet in Kooperation des Technologieparks Weinberg Campus, der Univations GmbH, dem Investforum Startup-Service und dem Projekt AIMS „Accelerate Innovation in Material- & Life-Science“ statt. Zum Beitrag.

Sachsen: Im September gab es überraschend News von Ex-Lovoo Gründer Benjamin Bak. Dieser hat am Altmarkt in Dresden den Startup-Campus A22 eröffnet. Mit seinem Modell grenzt er sich insofern von anderen Accelerator-Programmen ab, als dass Startups an keinen festen Zeitrahmen gebunden sind. Beteiligungen seien nicht zwangsläufig geplant, stattdessen will der Unternehmer den Startups zum Erfolg verhelfen, indem beispielsweise intensiv Kontakte zu InvestorInnen hergestellt werden. Die einzige Voraussetzung ist ein digitales Geschäftsmodell. Zum Beitrag.

Thüringen: Anfang November durften schließlich 10 Startups aus dem Freistaat in das erste Accelerator-Programm Thüringens starten. Das Thüringer Regionale Innovationsprogramm, kurz TRIP, wurde von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) initiiert und bereitet Startups auf die Suche von Investoren vor. Zur Pressemitteilung.

Millionen Förderung für International Startup Campus 

Mitte Dezember gab es dann nochmal großartige NEWS für die Region Mitteldeutschland. Das gemeinsame Projekt der drei Universitäten Halle, Jena und Leipzig, der International Startup Campus wird im Rahmen des EXIST-Potentiale Programms vom Bund mit 3,8 Millionen Euro gefördert. Mit dem Verbundvorhaben werden technologiebasierte Gründungen mit Internationalisierungsbestrebungen gefördert. Gleichzeitig wird hierdurch die internationale Sichtbarkeit Mitteldeutschlands als attraktive Region für Startups und Innovationen gestärkt. Zum Beitrag.

Wir sind gespannt was das brandneue Jahr für die Gründerszene Mitteldeutschlands bringt und berichten weiterhin über News, Events und Trends raus der Region.


Quellen: 

Deutscher Startup Monitor 2019: https://deutscherstartupmonitor.de/

„Bundesregierung soll Milliardenfonds für Startups aufsetzen“: https://www.gruenderszene.de/business/bundesregierung-milliarden-fonds

„Nur 11 Prozent der Startups mit Investoren werden von Frauen geleitet“: https://www.gruenderszene.de/business/q3-finanzierungsrunden-startups-2019

Startup Detector: https://www.startupdetector.de/

„Wo 2019 die meisten und die wenigsten Startups gegründet wurden“: https://www.gruenderszene.de/business/startups-erstes-halbjahr-2019-deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*