Wie man als deutsches Startup im asiatischen Markt Fuß fasst

Quelle: International Startup Campus

Der International Startup Campus unterstützt Startups bei der Internationalisierung nach China und Vietnam: Jetzt bewerben und Flugticket, Co-Working Arbeitsplatz, Hotel und Taschengeld gewinnen!

ANZEIGE Ein Gastbeitrag des International Startup Campus

Was den asiatischen Markt für deutsche Startups so interessant macht

Südost-Asien und besonders China ist seit längerem wieder ein bedeutender wirtschaftlicher und kultureller Raum. Besonders innovative Produkte kommen immer öfter aus China, mit einem lukrativen Mix aus geringen Kosten und Innovation. Dabei ist China Vorreiter im Bereich der Big Data und der künstlichen Intelligenz, welche nicht direkt sichtbar sind, um nur zwei Beispiele zu nennen. Dabei werden solche Vorsprünge meist durch die reine Masse an solide ausgebildeten Menschen erreicht als durch spezielle Hochtechnologie, aber gerade das macht es interessant.

Für Startups kann es spannend sein, zu erfahren wie man diesen Fortschritt in China entwickelt, wie man als europäisches Unternehmen mithalten oder weiterhin nachhaltig unter den Spitzentechnologien bleiben kann. Wem es sich eröffnet, dem stehen ungeahnte Synergien offen. China sollte deshalb nicht als gefürchteter Gegner gesehen werden, sondern als ebenbürtiger Partner mit Stärken und Schwächen in anderen Gebieten als Europa.

Ein weiterer bedeutender Handelspartner Deutschlands ist Vietnam. Hier kann man besonders durch ein kürzlich in Kraft getretenes Freihandelsabkommen zwischen der EU und Vietnam profitieren. Damit wird ein Marktzugang geschaffen, der hohe Potenziale freigibt, durch welche Unternehmer nachhaltige und langfristige Beziehungen und Kooperationen entwickeln können. Auch die Nähe, im Norden Vietnams zur westlich gelegenen „Greater Bay Area“ der Volksrepublik China und Singapur im Süden Vietnams, bildet ein starkes wirtschaftliches Ökosystem und bietet sehr viele Möglichkeiten.

Über den International Startup Campus

Der „International Startup Campus“ (ISC) ist eine Kooperation der Universitäten Leipzig, Jena und Halle-Wittenberg. Er unterstützt Gründungen und Startups bei der Internationalisierung.

Gründungsteams und Startups mit technologiebasierten Geschäftsmodellen steht ein vielseitiges Weiterbildungsprogramm (ISC Academy) zur Verfügung. Inhalte sind u.a. Geschäftsmodellentwicklung, Internationalisierung, asiatische Märkte und vieles mehr. An den Academy-Angeboten können alle Interessierten kostenfrei teilnehmen; aus der Region, aus Deutschland und dem Ausland.

ISC - Infografik
Quelle: International Startup Campus – Eigendarstellung

Anmerkungen

Aufgrund der aktuellen Situation kann es bei den Zeitpunkten zur Fahrt nach Shanghai und Vietnam entsprechende Abweichungen geben. Die BewerberInnen werden so früh wie möglich über Änderungen informiert. 

Der „International Startup Campus“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen