Die Investor Days Thüringen 2021 – Das waren die Highlights

Am 15. und 16. Juni haben die STIFT und die bm|t zum sechsten Mal gemeinsam Thüringens größtes Startup Event ausgerichtet. Während der Investor Days Thüringen 2021 trafen zum zweiten Mal in Folge online mehr als 60 Startups aus dem Freistaat und der ganzen Welt auf 165 internationale InvestorInnen.

Fotos: Studio Beetz

Zukunftstechnologien treffen auf Kapital

Startups, Wachstumsunternehmen und KapitalgeberInnen aus Thüringen und der ganzen Welt vernetzten sich vergangene Woche bereits das zweite Mal in Folge online auf den Investor Days Thüringen 2021. Insgesamt 500 AkteurInnen aus der Startup-Szene, dem Mittelstand, der Industrie und Investor*innen kamen im digitalen Format zusammen, um den besten Deal Flow zu generieren und Kooperationen zu ermöglichen. Vier besonders innovative Projekte wurden traditionell mit Preisen für ihren Pitch-Auftritt ausgezeichnet.

Eingeleitet wurden die Investor Days Thüringen 2021 von den Hosts Christiane Kilian (STIFT), Katja Butzmann (bm-t) und Stephan Beier (bm-t) im Livestream aus der Erfurter Multifunktionsarena. Auch Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee richtete einige Worte der Begrüßung an das Publikum vor den Homescreens. 

 „Gründerinnen und Gründer brauchen Geld, Marktzugänge und Partner – wir bieten beste Rahmenbedingungen, um ein innovatives Startup oder eine überzeugende Geschäftsidee zu finanzieren und zu vernetzen“, warb Tiefensee für das Gründerland Thüringen.

Mit den Investor Days Thüringen sei eine überregional etablierte Plattform entstanden, über die GründerInnen schnell und effektiv Risikokapital für ihre Unternehmen einwerben könnten. 

Im Hintergrund sorgte das Team der IDT für einen reibungslosen technischen Ablauf der Veranstaltung.

Virtueller Pitch mit echter Wirkung 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand direkt am ersten Tag die Pitch-Session der Investor Days Thüringen 2021. Auf der digitalen Pitch-Bühne präsentierten 23 ausgewählte Startups und 13 Wachstumsunternehmen ihre innovativen Geschäftsmodelle. Darunter auch sechs erfolgversprechende Startups aus dem Thuringian Regional Innovation Program (TRIP). In der virtuellen Innovationsarena der Plazz AG stellten weitere 28 Projekte ihre Produkte vor. Zwischendurch gab es dabei immer wieder Raum für inspirierenden Austausch und zum Netzwerken, etwa konnten die TeilnehmerInnen in 1:1 Sessions ihre Connection zu den GründerInnen hinter den Projekten via Video-Call vertiefen und sie genauer kennenlernen.

In der virtuellen Innovationsarena der Plazz AG konnten Startups mit VertreterInnen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in Kontakt treten.

Thematisch reichten die Branchenschwerpunkte von Cybersecurity und KI-Lösungen, über Space-Tech und Robotik, bis zu Green-Solutions, Med-Tech und Smart Farming. Ein professionelles Pitch-Training mit ExpertInnen der STIFT und der bm|t bereitete die EntrepreneurInnen darauf vor, ihre teilweise hochkomplexen Lösungen im drei minütigen Elevator Pitch auf den Punkt zu bringen. 

Auszeichnung für Innovation und Gründungsgeist 

Thüringens Staatssekretärin Valentina Kerst überreichte den PreisträgerInnen des Pitch-Awards symbolisch ihre Urkunde.

Am Abend des ersten Tages erfolgte die Verleihung der Pitch Awards für die besten Startup-Konzepte. Im Live-Voting stimmten InvestorInnen für die überzeugendsten Pitch-Performances ab. Diese wurden im Anschluss durch die Hosts und die Thüringer Staatssekretärin Valentina Kerst prämiert. Auch das Publikum konnte seine FavoritInnen unterstützen und den GewinnerInnen des Public Awards online mitbestimmen. Das sind die PreisträgerInnen:

Platz 1: Polytives GmbH aus Jena – Preis der STIFT und bm|t (3.000 Euro Preisgeld)

Die Polytives GmbH aus Jena hat eine vielseitig einsetzbare Innovation für die Kunststoffverarbeitung entwickelt. Sie sorgt dafür, dass Kunststoffe langfristig in ihrer Form bleiben, ohne dass beispielsweise giftige Weichmacher austreten. Diese Eigenschaft der neuartigen Zusatzstoffe könnte die Kunststoffverarbeitung nachhaltig verändern.

Platz 2: Peeriot AG aus Nobitz – Preis der EY Strategie Coaching (Sachpreis i.H.v. 2.000 Euro

Das Startup-Team aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt entwickelt eine Technologie, die es ermöglicht, dass Geräte mit anderen Geräten menschenähnlich kommunizieren und interagieren können. Die Kühlschränke der Zukunft könnten dank der Software von Peeriot nicht nur feststellen, dass keine Milch mehr da ist, sondern auch etwas dagegen unternehmen.

Platz 3: janova GmbH aus Jena – Preis der Gruendel & Partner Rechtsberatung (Sachpreis i.H.v. 1.500 Euro)

Janova will den Tischtennissport revolutionieren. Sie entwickeln den weltweit ersten Tischtennis-Tracker am Handgelenk. Dieser erfasst die Tischtennisdaten seiner TrägerInnen und analysiert mithilfe von KI ihre Trainingseinheiten und erlaubt es ihnen ihre Entwicklung über einen Zeitraum zu verfolgen. 

Publikumspreis: AI-UI GmbH aus Ilmenau– Publikumspreis der Apropro Haarbeck Teamentwicklung, Management (Sachpreis i.H.v. 2.000 Euro)

AI-UI bietet dem Mittelstand die Möglichkeit, KI selbstständig und ohne zusätzliche ExpertInnen nach Stand der neusten Technik zu entwickeln. Sowohl das Know-How als auch die Daten bleiben dabei Inhouse und es kann step by step daran gearbeitet werden, mehr und mehr Prozesse zu optimieren. 

Startups treffen auf die Industrie

Der zweite Veranstaltungstag brachte die Startups mit der Industrie zusammen. Im Fokus stand das Zie Innovationen zu beschleunigen sowie überregionalen und internationalen Wissenstransfer, Transformationsprozesse und Open Innovation zu forcieren. ExpertInnen präsentierten praktische Ansätze, die eine Grundlage für neue Kooperationen und Prozesse schaffen sollen. Auf dem Programm standen außerdem Impulse zu digitalen Ökosystemen und Transformation sowie Best-Practice-Beispiele für die Zusammenarbeit zwischen Startups und KMU.

Als Vorbilder für diese Themengebiete teilen SpeakerInnen aus dem Fraunhofer IMW Leipzig, von EY sowie der Thüringer Unternehmen Mehnert Lab Erfurt, Enginsight GmbH und Polytives GmbH ihre Erfahrungen mit den IDT-Gästen. Bei Matching-Sessions an virtuellen Tischen konnen GründerInnen in kürzester Zeit auf viele Bestandsunternehmen, Corporates und andere InnovatorInnen treffen und Anknüpfungspunkte für zukünftige Zusammenarbeit finden.

Das Team hinter den IDT 2021 nach erfolgreichem Event.

Save The Date!

Alle Interessierten können sich schonmal das Datum für die nächsten Investor Days Thüringen merken. Das Event findet am 14. und 15. Juni 2022 in der Multifunktionsarena Erfurt statt.

Hier geht’s zum Rückblick der Investor Days Thüringen 2021.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen