Investment für Schüler App angesichts des Fachkräftemangels im digitalen Zeitalter

Schüler App Scoolio
Das Scoolio Gründer-Team

Früher schrieb man sich in der Schule noch Zettelchen, heute können Schüler nun auch eine App nutzen, um Kontakt miteinander aufzunehmen, zu chatten und sich zu verabreden. Gleichzeitig können in der App Stundenplan, Noten und Hausaufgaben eingetragen werden. So können Schüler ganz einfach den Überblick behalten. Doch nicht nur das. Auch der Kontakt und Austausch mit Unternehmen soll die App fördern.

Wie baut Scoolio eine Brücke zwischen Unternehmen und Schülern?

Scoolio ist eine App, über die Schüler ihren Stundenplan, Noten sowie Hausaufgaben organisieren und sich mit Mitschülern im Chat austauschen können. Scoolio bietet außerdem Informationen zur Berufs- und Ausbildungsorientierung. Laut Scoolio ist die App „der mobile Begleiter im Schulalltag“. Den Unternehmen bietet die Schüler App Scoolio die Möglichkeit einen digitalen Zugang zu qualifizierten Ausbildungskräften zu erhalten. Das Geschäftsmodell von Scoolio ist die Aufbereitung, Transformation und Veredelung von Daten. Dabei fokussiert sich Scoolio auf die Anzeige von Informationen rund um die Themen Ausbildung, Studium und Praktika. Im Ergebnis erfolgt mit Scoolio ein Matching: die Zusammenführung von geeigneten Nachwuchskräften und passenden Arbeitgebern. Aktuell wird Scoolio von mehr als 130.000 Schülern in Deutschland, Österreich und der Schweiz genutzt.

Scoolio wurde im Juni 2016 von Danny Roller, Martin Hey, Alexander Witkowski und Bastian Buder gegründet. Das Gründerteam aus Dresden hat bereits erfolgreich eigene Unternehmen aufgebaut und verfügt über langjährige Erfahrung im Schulbereich sowie in der Software- und App-Entwicklung.

Investment für die Schüler App Scoolio

Im Dezember 2017 erfolgte eine erste Finanzierungsrunde mit dem Technologiegründerfonds Sachsen, der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH und der RBB Management AG.

Martin Liebsch vom TGFS erklärt, weshalb die App die Investoren überzeugte: „Die Scoolio-App bietet einen attraktiven Mehrwert als digitales Organisations- und als Kommunikationstool für Schulklassen und leistet einen wichtigen Beitrag bei der Berufs- und Studienorientierung von Schülern. Neben den visionären Gründerpersönlichkeiten mit exzellenten Branchenkenntnissen und Vertriebsnetzwerken, überzeugte uns das Marktpotential der Recruiting 4.0 Lösung zur zielgerichteten Ansprache neuer Ausbildungs- und Fachkräfte sowie dualer Studenten. Das gemeinsame Investment des Technologiegründerfonds Sachsen, der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH und der RBB Management AG zur Finanzierung der Markterschließungskosten, dient somit als wichtiger Baustein beim weiteren Wachstum des Start-Ups. Neben dem finanziellen Engagement unterstützen wir ebenso als Sparringspartner zu diversen strategischen Fragestellungen und erarbeiten gemeinsame Lösungskonzepte mit dem Gründerteam.“

Über den Technologiegründerfonds Sachsen

Der Technologiegründerfonds Sachsen ist ein Risikokapitalfonds, welcher sich durch die Investition von Eigenkapital und/oder eigenkapitalähnlichen Mitteln an jungen, technologieorientierten Unternehmen beteiligt, die die Kriterien der EU-Kommission für kleine und mittlere Unternehmen erfüllen und ihren Sitz in Sachsen haben.

Über die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH

Die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH ist ein 100 %iges Tochterunternehmen der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und bietet Eigenkapitallösungen für Unternehmen in der Wirtschaftsregion Dresden an.

Über die RBB Management AG

Die RBB Management AG ist eine Beteiligungsgesellschaft, die für die regionale Beteiligung und Beratung in Ostsachsen in Bezug auf alle Fragen der Eigenkapitalfinanzierung verantwortlich ist. Die Aktionäre sind die Sparkasse Oberlausitz – Niederschlesien bzw. deren Stiftung und die Kreissparkasse Bautzen.