Internet-Gigant Facebook kauft Erfurter Start-up Fayteq

Facebook fayteq

Der amerikanische Internetkonzern Facebook hat das Erfurter Startup Fayteq übernommen. Das Unternehmen, das sich mit Videobearbeitung beschäftigt, ging 2011 als Ausgründung der Technischen Universität Ilmenau an den Start.

Die Erfurter arbeiten an einer Software, mit dessen Hilfe Inhalte in Videos integriert oder entfernt werden können. Das ist besonders interessant für Live-Videos, denn es ermöglicht beispielsweise die Integration von Werbung. Fayteq wurde in der Vergangenheit von bm|t und einem Business Angel-Konsortium um Cornelius Boersch finanziell unterstützt. Die bm|t verkündete den Exit bereits auf ihrer Website – der Käufer wurde allerdings nicht genannt.

Auf der Fayteq Webseite heißt es: “Our products and services are not available for purchase anymore”.

Man darf gespannt sein, wie Facebook die Software von Fayteq in seine Videowelten einbaut. Mit Fayteq und deren patentierten Diminished Reality-System ist es sogar möglich reale Gegenstände aus Live-Videostreams zu entfernen. So lassen sich Film- und Videomaterial in Echtzeit verändern. Ideal um überall auf der Welt andere Werbung in identischen Videoinhalten zu platzieren. Die Technologie sollte wunderbar zu Facebooks neuem Videoservice Watch passen.

Die Übernahme zeigt, dass auch in Thüringen spannende Dinge passieren, wir bleiben definitiv dran!