Das sind die innovativen Preisträger des Hugo Junkers Preis 2018

Die Preisträger des Hugo Junkers Preis 2018. Quelle: Hugo Junkers Preis, Foto: Andreas Leander
Was ist die Basis dauerhafter erfolgreicher Unternehmensentwicklung? Innovationen. Deshalb zeichnet der Hugo Junkers Preis für Forschung und Innovation jährlich besonders innovative Einzelpersonen, Unternehmer und Wissenschaftler des Landes aus. 

Spezieller Fokus auf Ernährungswirtschaft

Eine unabhängige Jury aus Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft nominierte in einem mehrstufigen Verfahren die Finalisten für die Endrunde. Folgende Kriterien wurden dabei berücksichtigt: Unternehmensstrategie, Innovationsgrad, Ressourceneffizienz, Wirtschaftlichkeit und Marktfähigkeit. In diesem Jahr wurde die Sonderkategorie auf den Fachbereich „Ernährungswirtschaft“ gelegt. Bereits über 27 Jahre vergibt das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt den Hugo-Junkers-Preis. Im dreistufigen Nominierungsverfahren haben sich am 12. Dezember schlussendlich je drei Gewinner, die im ersten 10.000 Euro, im zweiten 7.000 Euro und dritten Platz 3.000 Euro erhielten, für die folgenden Kategorien durchsetzen können:

Kategorie #1: Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung

1. Platz: Neues Verfahren zur Protektion / Impfung von Pflanzen gegen Pathogene

Glückwunsch an Prof. Dr. Sven-Erik Behrens, Dr. Selma Gago-Zachert, Dr. Torsten Gursinsky der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Biochemie und Biotechnologie, Halle (Saale)

2. Platz: Neue Methode zur individualisierten Bestimmung des Bestrahlungszeitpunktes für die Photodynamische Therapie

Glückwunsch an Prof. Dr. med. Harald Gollnick, M.Sc. Rainer Landes, Prof. Dr. Michael Friebe, Dr. Alfredo Illanes und Dr. med. Daniela Göppner der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (FEIT), Institut für Medizintechnik – Intelligente Katheter (INKA); Universitätsklinikum Magdeburg und Gießen

3. PlatzFerulasäure-Eicosylester (FAE-20) zur Erhaltung der Gedächtnisleistung im Alter

Glückwunsch an Prof. Dr. Bertram Gerber, Prof. Dr. Ludger Wessjohann, Dr. Birgit Michels, Prof. Dr. Volkmar Leßmann, Dr. Katrin Franke, Dr. Thomas Endres, Prof. Dr. Alexander Dityatev, Prof. Dr. Markus Fendt des Leibniz Institut für Neurobiologie (LIN), Leibniz Institut für Pflanzenbiochemie (IPB), Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Otto-von-Guericke-Universität (OVGU), Medizinische Fakultät, Magdeburg

Kategorie #2: Innovativste Projekte der angewandten Forschung

Hier wurden innovative Projekte der anwendungsorientierten Forschung aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk aus Sachsen-Anhalt gesucht. Die Voraussetzung hierbei ist, dass repräsentative Forschungsergebnisse vorliegen müssen. Zudem sollen wirtschaftliche Vorteile im Land, z.B. durch die Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen etc. in absehbarer Zeit hervorgerufen werden, was durch Marktanalysen etc. bestätigt werden soll.

1. PlatzNeuartige Glaskeramik mit niedriger Wärmedehnung

Glückwunsch an Dr. Christian Thieme, Prof. Dr. Christian Rüssel, Prof. Dr. Thomas Höche des Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, Halle (Saale), Otto- Schott-Institut für Materialforschung, Jena

2. Platz: Lipidnanopartikel: Neue Adjuvantien mit hoher Stabilität, Effektivität und Verträglichkeit

Glückwunsch an Prof. Dr. Karsten Mäder, Prof. Dr. Sven-Erik Behrens, Dr. Johannes Stelzner der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Pharmazie und Institut für Biochemie und Biotechnologie, Halle (Saale)

3. Platz: Entwicklung eines hochspezifischen Antibiotikums zur Behandlung von Periodontitis

Glückwunsch an Dr. Mirko Buchholz, Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth, Dr. Stephan Schilling des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie (IZI), Außenstelle Molekulare Wirkstoffbiochemie und Therapieentwicklung (MWT), PerioTrap Pharmaceuticals GmbH i.G. Halle (Saale).

Kategorie #3: Innovativste Produkte, Dienstleistungen & Geschäftsmodelle

Besonders kreative Produkte , innovative Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle wurden ausgezeichnet. Die Voraussetzung war, dass durch das Produkt ein einzigartiger Kundennutzen garantiert wird oder bestehende Produkte nachweislich verbessert werden. Zudem muss er bereits auf dem Markt verfügbar sein oder in Kürze auf den Markt kommen.

1. PlatzKontaktlose, ortsaufgelöste Analyse von elektrischer Ströme für die Massenfertigung

Glückwunsch an Dr. Kai Kaufmann, Markus Patzold, Dr. Dominik Lausch der DENKweit GmbH, Halle (Saale)

2. Platz: Erste typenunabhängige Schuhrecyclinganlage der Welt

Glückwunsch an Markus Mitchell und Kerstin Sauer der SOEX Recycling Germany GmbH, Bitterfeld-Wolfen

3. Platz: Embever Core Middleware

Glückwunsch an Sascha Thiergart, Dr. Juan-Pablo Menendez-Zometa, Henry Schlag, Prof. Dr. Andreas Welling der Embever GmbH, Magdeburg

Kategorie #4 (Sonderpreis): Innovativste Projekte der Ernährungswirtschaft

Dieses Jahr wurden kreative Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen und Institutionen aus dem Bereich der Ernährungswirtschaft gesucht, die mit ihren Erkenntnissen, Initiativen und Projekten neue Ansätze verwirklichen, neue Märkte schaffen oder bestehende Märkte verändern. Es sollte ein innovativer Kundennutzen gewährleistet werden und/oder bestehende Produkte nachweislich verbessert werden.

1. Platz: Hülsenreich – Gesunde und nachhaltige Snacks aus Hülsenfrüchten

Glückwunsch an Simon Vogt, Emilie Wegner, Gunnar Schulze der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, MLU Gründerservice, Projekt „Hülsenreich“, Halle (Saale).

2. Platz: TUBERSERV – Depotfolie zur Wachstumsregulierung von Kartoffeln in der großtechnischen Lagerung

Glückwunsch an Karin Rauch, Dr. Jens Schönewerk, Sandra Peschel der se ma Gesellschaft für Innovationen mbH, Coswig.

3. Platz: BOBEI – Backen ohne Butter und Ei

Glückwunsch an Susanne Hoff, Kirstin Knufmann, Cristina Könemann der Knufmann GmbH, Klötze.

Alle Informationen zu den Preisträgern sowie alle weitere Informationen finden sich hier.