Hugo-Junkers-Preis 2017: Gesucht sind Visionäre, Forscher, Tüftler und Querdenker

Hugo Junkers Preis

Kluge Köpfe, Tüftler, Entwickler und Forscher des Landes sind bis zum 1. Oktober 2017 aufgerufen, sich mit ihren eindrucksvollen Erfindungen für den Hugo-Junkers-Preis 2017 zu bewerben.

Seit mehr als 25 Jahren verleiht das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung  einen Innovationspreis, um innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen für ihre exzellenten Entwicklungen zu ehren. Im Jahre 2013  ist dieser Innovationspreis mit dem Forschungspreis des Landes zum Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt verschmolzen. Bei den eingereichten Projekten sollte es sich um marktreife Innovationen handeln. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass die Innovation einen einzigartigen Kundennutzen bietet und/oder bestehende Produkte nachweislich verbessert. Der Preis wird in folgenden Kategorien vergeben:

//    Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung
//    Innovativste Projekte der angewandten Forschung
//    Innovativste Produktentwicklung
//    Innovativste Allianz
//    Sonderpreis: Innovativstes Start-up

Die Sonderkategorie ist in diesem Jahr Start-ups gewidmet. Sie  sind Impulsgeber für die Wirtschaft und Pool innovativer Ideen. Aus diesem Grund steht das Thema „Gründung“  auf der wirtschaftspolitischen Agenda des Landes Sachsen-Anhalt ganz weit oben.

Wirtschaftsminister Willingmann sagte: „Für den Namensgeber dieses Preises bedeutete Forschen Fortschritt und Humanität. Die Preisträger der vergangenen Jahre haben diese Tradition fortgesetzt und gezeigt, wie viel  Potenzial und Innovationskraft in unserem Land frei gesetzt werden kann. Gerade jungen und kleinen Unternehmen möchten wir Mut machen, mit unseren Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammenzuarbeiten. Voraussetzung für erfolgreiche Innovationen sind Partner mit unterschiedlichsten Kompetenzen und Erfahrungen“.

In einem mehrstufigen Juryverfahren nominieren die unabhängigen Juroren aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk die Finalisten nach unterschiedlichen Kriterien: Unternehmensstrategie, Innovationsgrad, Ressourceneffizienz, Wirtschaftlichkeit und Marktfähigkeit.

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 6. Dezember in Halle (Saale) statt.

Alle Informationen zur Teilnahme findet ihr HIER!