Die HIGHTECH VENTURE DAYS 2017 in Dresden

Hightech Venture Days
Hightech Startbahn präsentiert die Hightech Venture Days

Ein Rückblick der HIGHTECH VENTURE DAYS 2017

Vom 17. – 18. Oktober 2017 fanden in der Gläsernen Manufaktur in Dresden zum fünften Mal die HIGHTECH VENTURE DAYS statt. Dieses Event wird einmal jährlich von der High Tech Startbahn organisiert und bringt kapitalsuchende Hightech Unternehmen mit Investoren aus ganz Europa zusammen. Aus über 220 Bewerbungen aus 31 Ländern wurden die 41 vielversprechendsten jungen Hightech Unternehmen durch das Kurationsteam der High Tech Startbahn ausgewählt. Diese konnten sich vor internationalen Investoren präsentieren. Während der HTVD fand auch ein Presskonferenz zum Thema „Revolution durch Investition: Europäische Hightech Unternehmen brauchen mehr Wagniskapital“ statt.

Der Tisch für die sechs Redner aus unterschiedlichen Bereichen steht bereit. Die Moderatorin Bettina Voßberg, CEO der HighTech Startbahn und selbst Gründerin und Kapitalgeberin für junge und innovative Unternehmen, begrüßt ihre Gäste und eröffnet die Pressekonferenz. Zum Einstieg spricht der sächsische Staatssekretär für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Dr. Hartmut Mangold über den Beitrag Sachsens zur Förderung von Startups. „Innovative Startups sind die Frischzellenkultur für die Wirtschaft. Innovationsfreundliche Rahmenbedingungen werden deshalb in Sachsen großgeschrieben.“ So hat beispielsweise der Technologiegründerfonds Sachsen mit einem Gesamtvolumen von ca. 125 Millionen Euro bereits mehr als 50 Unternehmen in den wichtigsten Branchen finanziert.

Mehr Venture Capital für europäische Hightech Startups

Man ist sich einig: Bahnbrechende Erfindungen und neuartige Hochtechnologielösungen halten die Industrie und Wirtschaft eines Landes modern, wettbewerbs- und leistungsfähig. Zwar schließt Europa in der Innovationskraft weiterhin zu den USA auf, verliert aber an Durchschlagskraft gegen Südkorea und Japan. Mit ihrer Kapitaleffizienz sollten europäische Startups für Großunternehmen eine attraktive Kaptalanlage sein, um im digitalen Wandel nicht zurückzufallen. Doch immer noch ist das Wagniskapital, was in Europa zur Verfügung steht nur ein Bruchteil dessen, was in den USA an Venture Capital in die Entwicklung und das Wachstum komplexer und kapitalintensiver Technologiegründungen investiert wird. Neue gesellschaftliche Anforderungen an Gesundheit, Mobilität, Ressourcenschonung und klimatische Veränderungen, und die zunehmende Digitalisierung von Industrieprozessen, stellen Regulierer und Unternehmen — Mittelständler wie Konzerne — vor große Herausforderungen. Sie müssen modern und nachhaltig sein, um technologisch und wirtschaftlich nicht in Rückstand zu geraten. Damit Europa global wettbewerbsfähig bleibt, muss diese Wirtschaftsregion mehr und schneller in ihre neuen Innovationstreiber investieren.

Aus den Europaweit ausgewählten Startups waren 12 Unternehmen aus Ostdeutschland mit einem angestrebten Investitionsvolumen von 118,4 Millionen Euro. Darunter sieben innovative Hightechgründer aus Sachsen, die etwa ein Fünftel dieses Kapitals benötigen. Eine Hürde für Investitionen in Europa sind die immer noch viel zu lange dauernden Finanzierungsrunden. Diese sollten schneller und mutiger geschlossen werden. Allein aus Sicht der Europäischen Volkswirtschaften sind kontinuierliche Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen erforderlich, denn Startups schaffen im Schnitt 12 neue Arbeitsplätze. Technologiebasierte Startups treiben darüber hinaus direkt oder indirekt die Technologieführerschaft großer Unternehmen an, so Bettina Voßberg.

Über die HIGHTECH VENTURE DAYS und die High Tech Startbahn:

Die HIGHTECH VENTURE DAYS sind ein Europaweites Programm zur Kapitalisierung junger, innovativer Hightechunternehmen. Seit 2013 haben sich hier 238 ausgewählte kapitalsuchende Hightech-Startups und -Wachstumsunternehmen aus sechs Technologiefeldern (Maschinen- und Anlagebau, Mikro- und Nanotechnologie /ITK, Umwelt- und Energietechnik, Materialwissenschaften, Life Sciences und Transport und Logistik) nationalen und internationalen Investoren wie Business Angels, Venture Capitalists, Corporate VCs, Banken und dem „investierenden Mittelstand“ vorgestellt.

Die HighTech Startbahn unterstützt junge Unternehmen aus dem Hochtechnologieumfeld in der schwierigen Nachgründungsphase durch die aktive Vermittlung von Kontakten zu Investoren, Mentoren, Industriepartnern und Dienstleistern. Arbeitsschwerpunkte sind neben Veranstaltungsformaten, die den gegenseitigen Erfahrungsaustausch ermöglichen, der Aufbau einer lebendigen Gründerszene sowie Coaching & Beratung, Fundraising und Company Building dieser Hochtechnologieunternehmen.