Gründungsgeflüster – Begleitet zwei Studentinnen auf ihrem Weg zur Gründung!

Gründungsgeflüster Gründerinnen
Lena (links) und Hanna (rechts) haben sich im Studium kennengelernt. Gemeinsam treten sie den Weg an ein Startup zu gründen. Das ganze könnt ihr in ihrem Podcast Gründungsgeflüster verfolgen! (Quelle: Gründungsgeflüster, Foto: Tom Fülle)

Viele Menschen haben den Wunsch, ein eigenes Business auf die Beine zu stellen. Doch wenn es darum geht, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen, machen die meisten dann doch einen Rückzieher. Wieso es sich lohnt, diesen Wunsch anzugehen und was das letztendlich heißt, besprechen die zwei Studentinnen Hanna und Lena aus Ilmenau in ihrem Podcast Gründungsgeflüster. Sie dokumentieren ihren Weg der Gründung eines Unternehmens mit Produkten aus dem Segment Tierzubehör live und unzensiert.

In den kommenden Wochen werden wir drei ihrer Podcastfolgen auf Startup Mitteldeutschland veröffentlichen. Wir haben die beiden Gründerinnen vorab getroffen. Im Interview erzählen sie mehr über sich, ihre Business-Idee und ihren Podcast.

Hey ihr beiden. Erzählt uns doch zu Beginn wer ihr seid und wie ihr als Team zueinander gefunden habt.

Wir sind Lena (26) & Hanna (25) und studieren beide im Bachelor Angewandte Medien und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau. Hanna kommt ursprünglich aus Greiz und Lena aus Landau, direkt von der südlichen Weinstraße. Wir sind beide Menschen, die sehr gerne lachen und durchaus zielstrebig sind. Zusammengefunden haben wir dann 2016 im Rahmen des Uni-Kurses Entrepreneurship, an dem wir beide teilgenommen haben. 

Wann seid ihr das erste Mal mit dem Startup-Thema in Berührung gekommen?

Die Zeit im Entrepreneurship-Kurs war sehr intensiv und lehrreich. Obwohl wir beide aus Familien kommen, wo Selbstständigkeit ein Thema ist, haben wir uns zuvor nie wirklich Gedanken darüber gemacht, tatsächlich auch ein Unternehmen zu gründen. Innerhalb des Kurses wurde dann bei uns beiden so richtig die Lust geweckt, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Daraufhin kam es 2018 gemeinsam mit zwei anderen Kommilitoninnen beinahe zu der Gründung unserer ersten Startup-Idee.

Allerdings haben wir dann doch einen Rückzieher gemacht und das Projekt eingestellt. Das Interesse und die Leidenschaft für das Unternehmertum haben wir aber nie verloren! Deswegen sind wir seit Ende des Jahres 2019 nun auch wieder dabei, unseren Traum erneut anzugehen. Eine neue Produktidee, ein neues Team und mehr Motivation und Willen denn je!

Was bedeutet es euch, ein eigenes Startup zu gründen?

Diese Frage können wir sehr leicht in ein paar kurzen Schlagwörtern beantworten: Freiheit, Leidenschaft ausleben und dabei einen positiven Abdruck in unserer Welt hinterlassen! 

Könnt ihr schon ein bisschen was zu eurem Produkt verraten? Wie seid ihr auf eure Business-Idee gekommen?

Angefangen hat das Ganze mit einer Idee von Lena für ein innovatives Trainingszubehör für Hunde. Bei meinem Training mit Simba, unserem vierbeinigen Teammitglied, bin ich auf ein Problem gestoßen, dessen Lösung am Markt bisher einfach nicht zu finden ist. Es ging konkret darum, die herkömmliche Version von einem Hundefutterdummy in dessen Funktionalität und Beschaffenheit zu überdenken und auf weitere Ernährungsformen (Nassfutter, BARF) optimal auszuweiten.

Beim Training mit Simba kam Gründerin Lena die Idee für ein besseres Trainings-Spielzeug. (Quelle: Gründungsgeflüster, Foto: Jarmila Eckardt)

Als wir dann mit entsprechenden Fachleuten ins Gespräch gegangen sind, wurde uns schnell klar, dass es einen großen Bedarf für qualitativ hochwertiges, regional und nachhaltig produziertes Tierzubehör gibt. Somit haben wir unseren ursprünglichen Fokus etwas weiter gefasst und beginnen nun eine Marke rund um das Thema Tierzubehör aufzubauen. 

An welchem Punkt auf eurer Startup-Reise seid ihr gerade?

Wir sind noch in einer sehr frühen Phase. Wir arbeiten gerade die Produktideen aus und setzen uns intensiv mit den Themen Fertigung, Vertrieb und Marketing auseinander. Es kommen immer mehr Produktideen zum Vorschein, die wir zurzeit versuchen für uns zu strukturieren, auf ihr Potenzial zu untersuchen und in einzelne Meilensteine einzuteilen. Dabei wollen wir sehr eng mit dem tatsächlichen Endkunden zusammenarbeiten.

Gerade sind wir dabei, eine dieser Produktideen zu fokussieren und so schnell wie möglich für den Markt zugänglich zu machen. Innerhalb von knapp drei Wochen haben wir den ersten Prototypen gerockt. Nun geht es an die Details und den Aufbau eines funktionierenden Vertriebsweges. 

Was würdet ihr euch von eurem Umfeld wünschen, in Bezug auf die Bedingungen und das Mindset zum Thema gründen?

Wir wünschen uns, dass das Thema Gründen im Allgemeinen mehr an Popularität gewinnt. Die Menschen in unserem Umfeld sprühen vor guten Ideen und Gedanken, wie sie sich selbst verwirklichen könnten. Doch für kaum einen ist es vorstellbar, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Man lebt viel mehr in Konventionen, die einem durch Familie, Freunde und die Medien so vorgelebt werden. Auch das Bildungssystem ist unserer Meinung nach darauf nicht genug ausgelegt, das Gründertum zu fördern. Vielmehr geht es darum, möglichst früh und schnell seinen Abschluss zu machen, um anschließend in die Ausbildung zu gehen oder ein Studium zu beginnen, um dann möglichst schnell auf eigenen Beinen zu stehen und abgesichert zu sein.

Gerade das Thema Sicherheit hat in Deutschland einen äußerst hohen Stellenwert. Demnach ist es auch nicht verwunderlich, weshalb die Gründerquote so versagt im Vergleich zu anderen Ländern. Wir wünschen uns deshalb mehr Mut, Offenheit und vor allem Standvermögen in unserer Gesellschaft, damit viele bunte Ideen aus der Erde sprießen, anstatt die wertvollen Kompetenzen eines jeden lediglich darauf auszurichten, möglichst gut in ein bereits am Markt etabliertes Unternehmen zu pressen. 

Dieser Gedanke hat uns auch dahin geleitet, unsere Gründungsgeschichte in Form des Podcasts namens „Gründungsgeflüster” mit der ganzen Welt zu teilen. Gründen ist keine Sache von Reichtum, einem 1,0 Abitur oder Anzughosen. Es ist auch nicht schlimm, nicht gleich alles perfekt zu machen oder zu können. Im Gegenteil, der Weg in die Selbstständigkeit ist ein ewiger Prozess, bei dem man so wahnsinnig viel lernen darf, auch über sich selbst. Das erste Learning für uns war: Auf die Schnauze fliegen ist nicht schlimm und es gibt auch kein Versagen. Lediglich die Chance, einen zweiten Anlauf zu nehmen mit viel mehr Power als zuvor, weiterzumachen. 

Worüber sprecht ihr in den einzelnen Folgen eures Podcasts Gründungsgeflüster?

Wir wollen das Thema “Entrepreneurship” möglichst leicht aber auch ernsthaft aufbereiten. Dazu ziehen wir uns alle zwei Wochen einzelne Unterthemen heraus und unterfüttern diese mit Wissen sowie unseren eigenen Erfahrungen. Beispielsweise: Was versteht man überhaupt unter dem Wort Entrepreneur? Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Gründen? Oder wie entwickle ich eine Gründungsidee?

Außerdem teilen wir mit unseren Hörern unseren Arbeitsstand sowie die aktuelle Gefühlslage. Meistens hört man ja nur positives und was gut funktioniert hat und wie erfolgreich die Unternehmen inzwischen sind. Dadurch, dass wir das ganze quasi live machen, lassen wir die Hosen fallen und nehmen Außenstehenden aber gleichzeitig auch ein bisschen die Angst davor, immer alles perfekt machen zu müssen. Uns liegt der Podcast Gründungsgeflüster sehr am Herzen und wir ziehen einen extrem hohen Mehrwert daraus, alle zwei Wochen bewusst zu reflektieren, wo wir gerade stehen. 

Wo kann man euch noch begleiten?

Wir haben verschiedene Kanäle, auf denen man Teil unserer aufregenden Reise sein kann. Auf unserer Website bündeln wir relevante Themen und erstellen spannende und hilfreiche Beiträge für Gründer als auch Gründungsinteressierte. Auf der Plattform Instagram dokumentieren wir tagesaktuell unsere Erlebnisse und Gedanken.

Außerdem führen wir alle zwei Wochen Laut Flüstern-Interviews mit anderen Gründern, die wir anschließend auch auf unseren Streamingkanälen veröffentlichen. Unseren Podcast Gründungsgeflüster kann man u.a. bei Spotify, Apple Podcast oder YouTube hören. Wir freuen uns über jeden, der reinhört und seine Gedanken dazu auch mit uns teilt.


Hört jetzt die erste Folge des Gründungsgeflüster Podcasts hier auf Startup Mitteldeutschland!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*