Growth Haking – Die Methode um den Absatz zu fördern und Bekanntheit zu erlagen (Teil 2)

Wie genau funktioniert Growth Hacking und lässt sich durch den Einsatz dieser Methode ein schnelles Wachstum auch mit geringen Ressourcen erzeugen?

Im ersten Teil haben wir geklärt was Growth Hacking eigentlich ist. Es ging um die Ziele, welche mit dieser Methode erreicht und wie Ideen und Ansätze einfach priorisiert werden können. Im folgenden wird der Ablauf der eigentlichen Maßnahmen genauer dargestellt. 

Growth Hacking ist ein Prozess, der ständig in Bewegung ist. Die einzelnen Ideen und Maßnahmen müssen während des gesamten Prozesses beobachtet, ausgewertet und optimiert werden. Die durch das PIE-Konzept ausgewählten Ideen durchlaufen folgenden Prozess: 

Die Akquisition

Welche Zielgruppe soll erreicht werden? Welche Eigenschaften zeigt diese Zielgruppe auf und über welche Kanäle ist sie primär zu erreichen?

Die Aktivierung

Ein „Call to Action“ wird benötigt! Es ist wichtig möglichst viele Touchpoints für den User zu schaffen. Ein direkter Aufruf muss erfolgen, um Aufmerksamkeit zu schaffen. Hier ist Kreativität gefragt. Auch Gewinnspiele, Gratisangebote etc. verleiten den User oft zu einem Klick!

Die Bindung

Jetzt heißt es dranbleiben! Nur weil ein User gewonnen wurde, heißt dies noch lange kein Erfolg! Die User-Journey muss so gestaltet sein, dass eine möglichst starke Bindung entsteht und der Nutzer immer wieder aktiviert wird, zum  Beispiel durch einen Newsletter. Wichtig ist: Eine Bindung zu dem Produkt und der Marke muss entstehen. 

Die Empfehlung

Wenn der User sich an die Marke gebunden hat und von dieser überzeugt ist, wird er zum Sprachrohr. Je größer die Reichweite, desto mehr Aufmerksamkeit wird erzeugt! Eine Möglichkeit ist auch seine User ganz bewusst als Markenbotschafter zu platzieren. 

Der Umsatz

Essenziell ist am Ende der Umsatz! Darum sollte versucht werden die User gezielt zu Käufen zu bringen. Zum Beispiel durch Verträge, in App Käufe und auch Werbung.

Mögliche Methoden die im Groth Hacking Prozess angewandt werden können sind: Social Media Marketing, Kunden- Produkt- Fit, Content Marketing, SEO, Digitales Empfehlungsmarketing, E-Mail Marketing, Trigger Verwenden, A-B-Testing

Am Ende zählt nur eins

Es wird deutlich, dass es viele unterschiedliche Ansätze und Methoden gibt, um erfolgreiches Growth Hacking zu betreiben. Wichtig ist es ein klares Ziel abzustecken und dieses mit einem starken Fokus und Spaß an der Sache zu verfolgen. Viele große Unternehmen sind durch Growth Hacking erfolgreich geworden, indem sie das Produkt in den Vordergrund gestellt haben, zufriedenen Kunden hatten, und das Produkt sich von selber weiter vermarktet.

Neben dem Buch von Sean Ellis ist auch dieses Video von Sean Ellis zum Thema Groth Hacking eine weiterer spannender Einblick.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*