Förderpreis für Gründerinnen: Welche Geschäftsidee soll ins Finale?

tex-lock

Für den „IDEE-Förderpreis 2017“ haben sich Jungunternehmerinnen mit innovativen Ideen beworben. Das beste Konzept gewinnt 50.000 Euro. Jetzt ist eure Stimme gefragt!

Es gibt eine Menge engagierter Unternehmerinnen, die vom großen Durchbruch ihrer Geschäftsidee träumen. Viele von ihnen haben sich für den renommierten „IDEE-Förderpreis 2017“ beworben. Der erste Preis ist mit 50.000 Euro dotiert, der zweite mit 10.000 Euro, der dritte mit 5.000 Euro.

Das Hamburger Kaffee-Unternehmen J.J.Darboven schreibt den Preis seit 1997 alle zwei Jahre aus. Er richtet sich an Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen mit innovativen, tragfähigen Businesskonzepten aus allen Wirtschaftsbereichen.

Mit dabei ist das Leipziger Startup tex-lock – die Textile Diebstahlsicherung für Fahrräder

Alexandra Baum, 42, und Suse Brand, 33, sind studierte Designerinnen. Fünf Jahre arbeiteten sie gemeinsam an Produktentwicklungen für die Industrie. 2015 hatte die zweifache Mutter Alexandra Baum dann beim täglichen Kampf mit ihrem starren und schweren Fahrradschloss die zündende Geschäftsidee: Ein Schloss aus Stoff musste her! Nach zwei Jahren intensiver Entwicklung haben die Beiden mit tex-lock ihr Produkt auf den Weg gebracht.

Das neue Fahrradschloss tex-lock (www.tex-lock.com) besteht aus einem mehrlagigen Seil aus High-Tech-Fasern, die auch im Automobilbau und in der Raumfahrt genutzt werden. Im Verbund mit Ösen und Verschluss ist das Schloss leicht und flexibel, aber so widerstandsfähig wie eine Stahlkette. Es hält Schnitt- und Schlagwerkzeugen sowie Angriffen mit Feuer stand. Die weiche Oberfläche verhindert Lackschäden und lautes Klappern beim Fahren. Das tex-lock startete mit einer Crowdfunding-Kampagne und wurde dort bereits vielfach vorbestellt. Ab Frühjahr 2018 wird es im Fachhandel in verschiedenen Farben und Längen erhältlich sein. Soweit möglich, werden die Komponenten in Mitteldeutschland hergestellt und in Leipzig montiert. Das tex-lock wurde unter anderem für den German Design Award 2018 nominiert.

Ihr Anliegen

Alle 30 Sekunden wird in Deutschland ein Fahrrad geklaut. Häufiger Grund: nachlässiges Anschließen oder billige Schlösser. Das neue Schloss soll Radlerinnen und Radlern das Handling so angenehm wie möglich machen – ohne Abstriche bei der Sicherheit. Und es geht auch um Lifestyle und Innovationsgeist: Die beiden Frauen wollen zeigen, dass ein Sicherheitsprodukt auch schön und stylish aussehen kann, und dass Textil viel mehr ist als nur Mode.

Jetzt seid ihr gefragt: Welche Geschäftsidee gefällt euch am besten? Die Publikumssiegerin wird zusammen mit vier anderen Finalistinnen eingeladen – mit großen Gewinnchancen!

Bis zum 30. Oktober 2017 könnt ihr eure Stimme abgeben. Das sind die Kandidatinnen!