4 Millionen Finanzierung für das Jenaer Startup siOPTICA

Erfolgreiche Investitionsrunde für das Jenaer Startup siOPTICA

Antwerpen/Jena. (14. Februar 2018) Die siOPTICA GmbH aus Jena hat eine Wachstumsfinanzierung mit der bm|t und Capital-E II ARKIV (Capital-E), Antwerpen, über 4 Millionen Euro abgeschlossen.

Die bm|t beteiligungsmanagement thüringen GmbH mit Sitz in Erfurt ist eine Tochter der Thüringer Aufbaubank und erste Adresse für Beteiligungen in Thüringen. Capital-E ist einer der wenigen Venture Capital Fonds in Europa mit Fokus auf early-stage Investitionen im Bereich Micro/Nano-Elektronik und neue Materialien.

Innovative Sichtschutzfilter bieten mehr Sicherheit

Das Jenaer Startup wurde 2013 gegründet und hat sich auf Lösungen mit umschaltbaren Sichtschutzfiltern für Bildschirme spezialisiert. Kernmärkte sind der Fahrzeugbau, Geldautomaten und Zahlungsterminals sowie mobile Geräte, insbesondere Laptops. Die eingebauten Filter machen die PIN–Eingabe an Geldautomaten und anderen Zahlungsterminal für die Kunden sicherer. Mit dem frischen Kapital wird siOPTICA die Produktpalette ihrer umschaltbaren Sichtschutzfilter erweitern, das Schutzrechtportfolio ausbauen, bestehende Lösungen an neue Kundenbedürfnisse anpassen und innovative Privacy-Technologie-Generationen weiterentwickeln und gleichzeitig das weltweite Vertriebsnetz ausbauen und sich so noch stärker am Markt positionieren.

bm|t und Capital-E investieren in das Jenaer High-Tech-Unternehmen

Die Investoren überzeugte vor allem das Schutzrechtportfolio sowie das Kundennetzwerk der Firma. „Mit Capital-E (Capital-E) konnten wir einen neuen Investor gewinnen, der uns nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch einen umfassenden Erfahrungsschatz in den Bereichen Entrepreneurship und Technologie mitbringt“, betont Dr. Markus Klippstein, Geschäftsführer und Mitgründer der siOPTICA GmbH. „Für uns ist es eine große Freude zu sehen, wie sich siOPTICA kontinuierlich weiterentwickelt. Die neuen Finanzmittel geben dem Unternehmen eine solide Grundlage für das weitere Wachstum“, so Cornelia Böse von bm|t.