EXIT für nextbike aus Leipzig – TIER erwirbt ehemaliges Mobility Startup

Der nextbike CEO Leonhard von Harrach und der TIER Gründer Lawrence Leuschner wollen mit ihrem Team gemeinsam die größte Plattform für Mikromobilität Deutschlands werden. (Quelle: Tier Mobility)

Die Investoren von nextbike aus Leipzig haben bei einem Exit ihre Anteile an das Berliner Mobility Startup TIER veräußert. Business Insider geht dabei basierend auf vergangenen Investments und Umsätzen von einer Summe im niedrigen bis mittlerem zweistelligen Millionenbereich aus. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen nun der größte Anbieter für Mikromobilität Europas werden. 

Investoren veräußern Anteile an Berliner E-Roller Hersteller

Vor Kurzem haben die nextbike GmbH und die TIER Mobility AG bekannt gegeben, dass der E-Roller Hersteller das Leipziger Bike-Sharing Unternehmen nextbike übernommen hat,  jedoch bleiben die nextbike GmbH sowie die Marke bestehen. TIER mit Sitz in Berlin hat die Anteile an nextbike vom bisherigen Mehrheitseigentümer Co-Investor Partners, einem auf wachstumsstarke Unternehmen in der DACH-Region fokussierten Eigenkapitalinvestor, und den übrigen Gesellschaftern erworben. 

Seit 2004 betreibt nextbike Fahrradverleihsysteme überwiegend im Auftrag von Nahverkehrsunternehmen und hat in den vergangenen 16 Jahren ein profitables Geschäftsmodell für Shared Mobility etabliert. Gegründet wurde das Unternehmen von Ralf Kalupner und Markus Denk in Leipzig, mittlerweile liegt die Geschäftsführung bei Leonhard von Harrach und Sebastian Popp. Heute bietet nextbike seine Leih-Fahrräder an über 300 Standorten auf der ganzen Welt an. 

Vom Leipziger Startup zu Europas Marktführer für Mikromobilität 

Mit dem Exit von nextbike will TIER sein Portfolio mit Leihfahrrädern im ganzen Land vervollständigen und trotz vermehrter Kritik seinem Anspruch auf CO₂-Neutralität weiter gerecht werden. nextbike habe sich indes für den Zusammenschluss mit TIER entschieden, um seine Mission fortzusetzen und von der Innovationskraft von TIER, insbesondere im Bereich der E-Mobilität, zu profitieren. 

Beide Unternehmen verbinde demnach die Mission, die Nutzung von privaten PKW zu reduzieren und damit die Verkehrswende weiter voranzutreiben. Mit der Übernahme verschmelzen nextbike und TIER nun zu Europas größtem Anbieter für Mikromobilität. In Zukunft sollen nach eigenen Angaben 250.000 Fahrzeuge – von Fahrrädern über E-Bikes, Lastenrädern, bis hin zu E-Scootern und E-Mopeds in Free-Floating-Hybrid- und stationsbasierten Sharing-Systemenvon – in über 400 Städten auf einer Plattform angeboten werden. 

Wie Startup Insider berichtet, will das Unternehmen durch den Zusammenschluss außerdem den Austausch mit den Verwaltungsapparaten der Städte verbessern, um beispielsweise bessere Regelungen für Abstellplätze zu vereinbaren. Immer wieder kommt es nämlich vor, dass die E-Roller zum Schrecken von Umweltschützer:innen in Flüssen oder Büschen landen. Ähnliche Szenarien lassen sich hin und wieder auch bei den Leih-Fahrrädern beobachten.

Weitere Quellen: https://www.cowen.eu/en/transactions/nextbike-tier-mobility/ 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen