EXIT für Replex aus Leipzig

EXIT Replex - Beitragsbild (Header)
(Quelle: Cisco)

Der US-Amerikanische IT-Konzern Cisco gilt als Weltmarktführer im Bereich Netzwerkinfrastruktur und -Sicherheit. Nun hat Cisco seine Absichten, den Cloud-Software Anbieter replex.io zu übernehmen, bekannt gegeben. Das Startup aus Leipzig entwickelt Lösungen für die Optimierung von Cloud-Anwendungen.

US-Konzern Cisco übernimmt Cloud-Software Anbieter repex.io aus Leipzig 

Wie der TGFS und Cisco bekannt gegeben haben, wird das Leipziger Startup Replex Teil des US-IT-Konzerns. Replex ist die einzige Cloud-Kostenmanagement- und Governance-Plattform, die speziell für Cloud-native Infrastrukturen entwickelt wurde. Die Gründer haben Software-Lösungen für Unternehmen entwickelt, mit der sie in der Lage sind, die Kontrolle, Steuerung und Vorhersagbarkeit von Cloud-Kosten für das gesamte Spektrum der IT-Infrastruktur wiederzuerlangen. 

Mit der Übernahme von Replex will Cisco seine Anwendung AppDynamics um Produkt- und Engineering-Talente erweitern. Damit sollen die Produktfähigkeiten zur Beobachtung von Cloud-nativen Umgebungen im Unternehmensmaßstab beschleunigt und erweitert werden. Cisco legt dabei laut Pressemitteilung besonderen Wert auf die tiefgreifende Expertise von Replex in den Bereichen Kubernetes, Echtzeit-Datenextraktion und Analytik. 

Von Duisburg über Leipzig in die USA

Replex wurde 2016 von Gründern Patrick Kirchhoff, Costantino Lattarulo, Christian Falk, Patrick Gruhn und Dennis Jacobfeuerborn in Duisburg gegründet. Später verlegte das Startup seinen Hauptsitz im Zuge der Seed-Finanzierung nach Leipzig. Weitere Standorte sind Berlin und San Francisco. 

Von 2017 bis 2019 sammelte das Team in zwei Runden umgerechnet insgesamt ca. 3,58 Millionen Euro Seed-Investment ein. Unterstützung erhielt das Team dabei vom SpinLab – The HHL Accelerator, an dessen Programm Replex 2017 teilnahm. Jetzt wollen der Entrepreneurs Investment Fund, eValue und EnBW New Ventures, das Evalue Family Office, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Technologiegruenderfonds Sachsen (TGFS) ihre Anteile an Cisco veräußern. 

Hier geht’s zur Pressemitteilung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen