Erfurter Ernährungsapp YAZIO im Test

YAZIO Ernährungsapp Erfurt
© YAZIO GmbH

Die Sommer- und Badesaison hat gestartet und wie vielleicht auch der ein oder andere unter euch musste ich feststellen, dass ich trotz guter Neujahrsvorsätze noch keine Bikini-Figur parat habe. Zugegeben, das habe ich eigentlich noch in keinem Sommer geschafft. Und das, obwohl es heute so viele hilfreiche Apps gibt, die einem dabei helfen sollen. Doch genau da liegt ja auch das Problem: es sind so viele, dass ich nach 15 Minuten in meinem Google Play Store die Suche wieder aufgebe. Will ich eine Abnehm-App, eine Kalorienzähler-App, eine Schrittzähler-App? Als Redakteurin für Startup Mitteldeutschland ging mir allerdings ein Licht auf: gibt es nicht irgendeine App aus der mitteldeutschen Region, die ich mal testen könnte, um damit die Gründer zu unterstützen über die ich täglich schreibe? Und ich wurde fündig: YAZIO ist eine Ernährungs-App aus Thüringen, die einem dabei hilft, das eigene Ernährungsverhalten zu analysieren.

Hintergrund zur Ernährungsapp YAZIO

2011 wurde YAZIO von Florian Weißenstein und Sebastian Weber in Erfurt gegründet. Zuerst war YAZIO als browserbasiertes Ernährungstagbeuch entwickelt worden. 2014 wurde die YAZIO App dann in den App-Stores für iOS und Android veröffentlicht. Schon 1 Jahr später war die App in 23 Sprachen und 150 Ländern erhältlich. Heute hat die App mehr als 1 Millionen registrierte Nutzer. Unter der Rubrik Gesundheit&Fitness ist die App unter den Top 3 im App Store gelistet. Gründerszene betitelt sogar einen Artikel mit der Überschrift: „Ein Startup aus Erfurt ist die deutsche Nummer 1 bei den Abnehm-Apps“. 2017 wurde die App als „Best of 2017“ im App Store ausgezeichnet.

YAZIO Ernährungsapp
© YAZIO GmbH

Die Mission von YAZIO:

Wir helfen Menschen ihre gesundheitlichen Ziele zu erreichen (Abnehmen, Muskelaufbau, etc.) und ein besseres Verständnis für ihre eigene Ernährung zu entwickeln.

Von der Idee zum Unternehmen

Die App ist beliebt und das trotz der vielen Konkurrenz-Angebote. Fragt man die Gründer, warum sie davon überzeugt waren, dass ihre Ernährungs-App sich gegen andere durchsetzen kann, bekommt man eine einfache Antwort: „Irgendwie war es eine innere Überzeugung, dass wir das schaffen können.“ Für sie war das Thema einer guten Ernährung wichtig und sie erkannten auch, dass es ein großes Interesse daran gibt. Gleichzeitig waren sie sich über die bereits existierenden Angebote einig: „Das können wir eindeutig besser.“

Das Unternehmen beschäftigt inzwischen ein Team von 15 Mitarbeitern. Dabei entwickelt es sich nach eigenen Angaben immer mehr zu einem Remote- Unternehmen. Das bedeutet, dass nicht alle Mitarbeiter in einem Büro zusammen sitzen, sondern von verschiedenen Standorten aus zusammen arbeiten. Neben einem Team in Erfurt sind die Mitarbeiter nämlich schon über ganz Deutschland verteilt. Dieses Modell möchten die Gründer und Geschäftsführer auch weiter ausbauen. Natürlich muss man immer den Einzelfall betrachten, erklärt mir Florian Weißenstein, denn nicht bei jeder Position ist das möglich und auch nicht bei jedem Typ Mensch.

Gründen in Erfurt

Erfurter Startup
YAZIO Gründer Florian Weißenstein und Sebastian Weber

Für die beiden Gründer hat sich nie die Frage eines anderen Standorts gestellt. Sie haben beide in Ilmenau studiert und es war beiden klar, dass sie in der Nähe bleiben und nach Erfurt gehen würden. Auf die Frage, welche Vor- und Nachteile die beiden am Standort Erfurt zum Gründen erlebt haben, sagt mir Florian Weißenstein, dass es da sicher einige gibt. YAZIO wurde komplett gebootstrapped, das heißt es wurde kein Fremdkapital zur Gründung aufgenommen. Dadurch mussten die beiden gut wirtschaften und immer gut überlegen, wo sie Geld investieren. In Erfurt konnten sie dabei aber unter anderen von einer Kaltmieten-Förderung profitieren. Das sieht Florian Weißenstein als einen klaren Vorteil. Auch die Lebenshaltungskosten sind in Erfurt eher gering, was für den Standort spricht. Außerdem kann der Gründer sich morgens auf sein Fahrrad setzen und in 5 Minuten zur Arbeit radeln. Das ist in vielen anderen Deutschen Städten so nicht möglich.

Ein mangelndes Ökosystem im Technologie-Bereich am Standort Erfurt empfindet der Gründer Florian Weißenstein auf der einen Seite als Nachteil. So ist es schwierig, fähige Leute zu finden, die auch Erfahrung haben und die das mitbringen, was die beiden Geschäftsführer auch suchen. Passende Leute für das Team zu finden ist bis heute eine Herausforderung. Doch mit ihrer Unternehmensstruktur des remoten Arbeitens, haben sie sich eine gute Möglichkeiten geschaffen, auch an anderen Standorten passende Mitarbeiter zu finden. Auf der anderen Seite kann man das fehlende Ökosystem im Technologie-Bereich auch als Vorteil sehen, so Florian Weißenstein. Denn damit hat YAZIO auch eine Art Alleinstellungsmerkmal am Standort.

Gründen macht erfahren

Heute wissen die Gründer und Geschäftsführer wie wichtig das Team ist. Das hatten sie zu Beginn unterschätzt. „Da hat man noch nicht so genau drauf geachtet, wie gut die Personen ins Team passen und wie gut sie fachlich waren“, so Florian Weißenstein. Heute wissen die zwei, dass gute Leute zum einen ihr Geld wert sind und dass man zum anderen nie unterschätzen darf, wie wichtig es ist, dass ein Team eine gleiche Philosophie lebt.

Eine gemeinsame Philosophie ist gerade dann wichtig, wenn man als Chef nicht hart durchgreifen mag oder kann, um den Weg einzuschlagen, der einem vorschwebt. Und solche Chefs waren die beiden nie und sind es bis heute nicht. Sie suchen Mitarbeiter, die von ihrem Denken zu ihnen passen, sodass alle an einem Strang ziehen. Doch auch gute Leute müssen sorgfältig ausgewählt werden. Es gibt genauso schlechte Leute, die viel Geld verlangen. Aber die Gründer haben heute den Rat parat: wenn man jemand passendes und gutes gefunden hat, dann lohnt es sich in aller Regel das Geld auch zu investieren.

Zukunftsvisionen

Heute hat YAZIO mehrere Millionen Nutzer und ist Marktführer in Deutschland. In der nahen Zukunft wollen die Geschäftsführer YAZIO auch zum Marktführer in Europa machen und das schon in den nächsten 1-2 Jahren. Dabei sind sie laut eigenen Angaben bereits auf einem guten Weg. Auch im asiatischen Raum ist die App erhältlich und immer erfolgreicher. Eine langwierige Herausforderung wird es werden, sich im englischen Sprachraum als „Newcomer“ in einem etablierten Markt durchzusetzen. Doch auch das ist ein zukünftiges Ziel der beiden Gründer und ihrem Team. Die langfristige und ganz große Vision ist es, dass YAZIO eine weltweite Nutrition Brand wird. Wer an Ernährung, Nutrion und Abnehmen denkt, dem sollte YAZIO auch ein Begriff sein.

YAZIO im Test

Erfurter Startup
© YAZIO GmbH: Zu Beginn werden Ziele festgelegt.

Und meine Bikini-Figur? Ich habe die App bisher eine Woche getestet. Am Anfang musste ich meine Ziele festlegen, dann ermittelte die App einen individuellen Plan, wie viele Kalorien pro Tag und Essenseinheit ich idealerweise zu mir nehmen sollte. In der Pro Version gibt es auch eine Vielzahl an leckeren Rezepten und speziellen Ernährungsplänen. YAZIO erinnert mich brav daran genug zu trinken und ermuntert mich nicht aufzugeben. Die App ist einfach zu bedienen und es gibt eine riesige Auswahl an Produkten und Gerichten, sodass ich nicht alles selbst per Hand eingeben muss.

Um genaue Werte zu erhalten, muss ich meine Portionen theoretisch wiegen, aber  ich habe natürlich nicht immer eine Waage dabei. Nachdem ich ein paar Nahrungsmittel und Portionen daheim gewogen habe, fällt mir das Schätzen aber etwas leichter. Wer natürlich die Kalorien ganz genau eintragen möchte, der hat es etwas schwerer. Bisher läuft es ganz gut und die App hilft mir dabei, einen besseren Überblick zu haben, was ich zu mir nehme. Da wird einem die vierte Tasse Kaffee am Tag dann doch noch einmal stärker bewusst und das zweite Stück Kuchen lasse ich jetzt auch lieber sein…