Endspurt für die Bewerbungsphase des Hugo-Junkers-Preis 2020

Der Hugo-Junkers-Preis wird jedes Jahr an herausragende Forschungs- und Innovationsprojekte in Sachsen-Anhalt vergeben, er ist mit einer Gesamtsumme von 80.000 Euro der höchstdotierte Landespreis. 

Mit dem Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt werden kluge Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Forschungsprojekte aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk des Landes ausgezeichnet. Die Bewerbungsfrist endet am 1.Oktober.2020.

Innovative Projekte können in folgenden Kategorien eingereicht werden

  • Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung
  • Innovativste Projekte der angewandten Forschung
  • Innovativste Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle 

In diesem Jahr gibt es das erste Mal in der fast 30 jährigen Geschichte des Hugo-Junkers Preis einen Sonderpreis zum Themenschwerpunkt „Applied Interactive Technologies“ (APITs). Gesucht werden interaktive Technologien aus dem Games-Bereich, die großes Potential für „Wirtschaft 4.0“ haben. Dazu können bekannte Technologien wie Virtual und Augmented Reality oder Künstliche Intelligenz (KI) gehören, aber auch der Transfer von bislang eher wirtschaftsfernen Spielemechanismen, um bestehende Prozesse und Produkte in Unternehmen zu verbessern.

Interessierte GründerInnen, ErfinderInnen, EinzelunternehmerInnen und WissenschaftlerInnen können sich für eine der vier Kategorien bewerben. Dafür muss in einem Bewerbungsbogen das Projekt, das Unternehmen oder die Idee kurz vorgestellt werden. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeit muss überwiegend in Sachsen-Anhalt geleistet worden sein. Für die einzelnen Kategorien sind zudem spezifische Anforderungen zu berücksichtigen. Alle wichtigen Informationen zu der Bewerbung gibt es hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*