#digitalgegencorona in Sachsen-Anhalt: Siegertreppchen sind belegt

#digitalgegencorona header
(Quelle: Digitalportal des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt)

Nicht nur medizinische Mittel sind im Kampf gegen Covid-19 gefragt, auch auf neue digitale Lösungen kommt es an. In Sachsen-Anhalt entstanden während des Corona-Shutdowns zahlreiche Online-Projekte, um aus körperlichem Abstand keinen sozialen werden zu lassen. Das Wirtschaftsministerium des Landes würdigte diesen Digitalisierungsgeist im April mit einem neuen Wettbewerb unter dem Titel #digitalgegencorona – Geschichten aus Sachsen-Anhalt.

Insgesamt 70 Bewerbungen gingen ein. In vier Kategorien wurden nun jeweils drei Plätze sowie zwei Sonderpreise vergeben.

So sehen Sieger aus

Der Hauptpreis in der Rubrik „Dienstleistung, Handel und Verwaltung“ ging an die Mitglieder des Fachnetzwerks digital-vernetztes Lernen im Verein Konzept Schule. Überzeugt hat ihre Open-Source-Gesamtlösung. Das Tool aus Magdeburg erleichtert eine plattformunabhängige und lizenzkostenfreie Kooperation zwischen Landkreis, Kommunen, Kliniken und anderen Partnern.

Die Kategorie „Bildung und Arbeit“ entschied die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt aus Lutherstadt Wittenberg für sich. Mit ihrem Corona-Bildungsserver „Minetest“ können Kinder und Jugendliche spielerisch im virtuellen Raum lernen.

Gegen das Bunkern von Toilettenpapier und Mehl verbündete sich die Initiative „Solidarität statt Hamsterkäufe“. Ihre Plattform für nachbarschaftliche Hilfe in Magdeburg sicherte den Teilnehmer*innen den ersten Preis in der Rubrik „Soziales, Gesundheit und Sport“.

Die Geschwister Ruth und Anne Löwenstein aus Halle schenken Kindern seit Beginn der Einschränkungsmaßnahmen jeden Tag eine Idee, wie sich ganz leicht zu Hause immer neue Spielwelten schaffen lassen. Das war dem Wirtschaftsministerium Platz 1 in der Kategorie „Kunst, Kultur und Freizeit“ wert.

Für ihr herausragendes digitales bürgerschaftliches Engagement wurden zudem „Crisis Directory“ aus Halle und ARTist e.V. aus Magdeburg mit je einem Sonderpreis gewürdigt

Digitale Kompetenz im Land ausgebaut

Digital-Staatssekretär Thomas Wünsch zeigte sich begeistert angesichts der Vielzahl an kreativen digitalen Projekten im Land:

„Berührungsängste sind gewichen und unsere digitale Kompetenz hat durch die Bewältigung der Corona-Auswirkungen einen gewaltigen Sprung nach vorn gemacht. Davon werden wir in den kommenden Jahren profitieren“, wird Wünsch in einer Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums zitiert.

Die PreisträgerInnen des Wettbewerbs #digitalgegencorona sollen im zweiten Halbjahr 2020 öffentlich prämiert werden. Insgesamt war die Auszeichnung mit 24.000 Euro dotiert.

Hier geht’s zur Pressemitteilung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*