Die PreisträgerInnen des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020

Moderation IQ Innovationspreis 2020
Jörn-Heinrich Tobaben (Geschäftsführer Metropolregion Mitteldeutschland GmbH) und Hanka Fischer (Projektleiterin IQ Innovationspreis Mitteldeutschland) führten die ZuschauerInnen durch die digitale Preisverleihung des #IQ2020. (Foto: Tom Schulze)

Donnerstagabend wurden die PreisträgerInnen des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020 gekürt. Zum ersten Mal in der Geschichte ist dies auf digitalem Wege geschehen. Das Team rund um Hanka Fischer von der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland bot somit trotz der Kontakteinschränkungen rund um das Coronavirus den innovativsten Köpfen Mitteldeutschlands auch in diesem Jahr eine würdige Plattform. Das sind die PreisträgerInnen.

IQ Gesamtpreis: PerioTrap Pharmaceuticals GmbH aus Halle (Saale)  

Die PerioTrap Pharmaceuticals GmbH aus Halle wurde zum Gesamtsieger ausgezeichnet. Dr. Gerd Ziener (IHK zu Leipzig), das PerioTrap-Team Dr. Pierre Tangermann, Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth, Dr. Mirko Buchholz und
Reinhard Schröter (IHK Halle-Dessau). (Foto: TGZ Halle/Marco Warmuth)

Für die Kombination aus einem neuartigen Medikament und Therapieansatz zur Bekämpfung von Paradontitis auslösenden Keimen im Mundraum wurde die PerioTrap Pharmaceuticals GmbH aus Halle (Saale) mit dem Gesamtpreis des diesjährigen IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet. Zusätzlich gewann die Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie Halle den Clusterpreis Life Sciences. Das Unternehmen erhielt beide Auszeichnungen bei der live aus Leipzig übertragenen Online-Preisverleihung am Donnerstagabend.

„PerioTrap adressiert mit dem neuen Medikament und dem innovativen Anwendungsverfahren eine der häufigsten Infektionskrankheiten, die jedoch oft unterschätzt wird. Mehr als die Hälfte aller Menschen über 35 Jahren leiden unter Parodontitis, deren schonende und effiziente Behandlung zusätzlich wertvolle Antibiotika einspart und schweren Folgeerkrankungen vorbeugt. Es handelt sich hier um eine Innovation mit enormer sozio-ökonomischer Tragweite“, so begründet Hanka Fischer, Projektleiterin des IQ Innovationspreis, die Entscheidung der Jury.

Der Gesamtpreis des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland wurde gemeinsam von den Industrie- und Handelskammern aus Halle-Dessau, Leipzig und Ostthüringen gesponsert. Preisstifter für den mit 7.500 Euro dotierten Clusterpreis Life Sciences sind die Serumwerk Bernburg AG sowie der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Die PreisträgerInnen der lokalen IQ-Wettbewerbe

IQ Innovationspreis Leipzig: ScobyTec UG

Die ScobyTec UG aus Leipzig hat eine umweltschonende Alternative für Leder auf Basis von bakterielle Zellulose, ein Faserstoff, der von Bakterien produziert wird, entwickelt. Damit bieten sie eine innovative Alternative zu bisherigem Kunstleder, welches oft auf der Basis von Erdöl produziert wird.

IQ Innovationspreis Halle: Institut für Physik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Fachgruppe Mikrostrukturbasiertes Materialdesign des Institutes für Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat mit der Firma Eisenhuth eine Bipolarplatte aus dem innovativen Material Titan-Komposit für die Gewinnung von Wasserstoff als Energiespeicher entwickelt.

IQ Innovationspreis Magdeburg: Gründungsprojekt Smela der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Das Gründungsprojekt Smela der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat ein kompaktes System für die automatisierte Produktion in der industriellen Fertigungs-, Verpackungsindustrie oder Logistik entwickelt, das mit einem elektrischen Antrieb auf Druckluft verzichtet. Stattdessen steuern intelligente Algorithmen die benötigte Kraft und Bewegung, die damit optimal und materialschonend eingesetzt werden.

Beim Public Viewing mit Sicherheitsabstand wurde in Halle während der Live-Übertragung gefeiert. (Foto: TGZ Halle/Marco Warmuth)

Die ClustersiegerInnen

Cluster Automotive: Institut für Chemie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aufgrund des steigenden Energiebedarfs für Heizen und Kühlen hat der Arbeitskreis rund um Felix Marske ein Wärmespeichermaterial zur Speicherung von überschüssiger Wärme in Akkumulatoren mit Form stabilisierten Latentwärmespeichern entwickelt.

Der Clusterpreis Automotive wird vom Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD GmbH) und von der Volkswagen Sachsen GmbH gesponsert. 

Cluster Chemie/Kunststoffe: Polytives GmbH, Jena

Die Polytives GmbH entwickelt neuartige Additive für Kunststoffe. Diese sind vielfältig einsetzbar und eröffnen darüber hinaus, bei sehr guter Handhabbarkeit, neue Möglichkeiten in der Kunststoffproduktion.

Im Cluster Chemie/Kunststoffe wird der Clusterpreis gemeinschaftlich von der Trinseo Deutschland GmbH und dem Verband der Chemischen Industrie – Landesverband Nordost ausgelobt.

Cluster Energie/Umwelt/Solarwirtschaft: Professur für Agrarsystemtechnik, TU Dresden (Startup KRONOS)

Das Team der TU Dresden beschäftigt sich mit einem elektrisch angetriebenen und sensorgesteuerten Werkzeugsystem für die landwirtschaftliche Bodenbearbeitung.

Die envia Mitteldeutsche Energie AG engagiert sich zusammen mit der Siemens AG für Innovationen aus dem Bereich Energie/Umwelt/Solarwirtschaft.

Cluster Informationstechnologie: Packwise GmbH, Dresden

Packwise bietet eine innovative Industrielösung für das Asset Tracking und das smarte Container Management für Flüssiggüter in der Lebensmittel-, Pharma- oder Kosmetikindustrie. Das neue Plug & Play Internet of Things (IoT) Gerät Packwise Smart Cap erfasst Sensordaten zu Standort, Füllstand und Bewegung mit hoher Präzision in Echtzeit.

Die GISA GmbH vergibt gemeinsam mit der envia TEL GmbH den Clusterpreis Informationstechnologie.

Preisverleihung via. Liveübertragung

Die Preisverleihung fand am Donnerstagabend aufgrund der aktuellen Situation erstmals als virtuelles Live-Event statt. Entstanden ist dabei eine eigene TV-Sendung, in der die GewinnerInnen live gekürt wurden. PreisträgerInnen, Interessierte und PreisstifterInnen fanden sich außerdem in kleineren Gruppen zu eigenen Public Viewing Events zusammen und verfolgten gemeinsam das Geschehen an den Bildschirmen.

In Halle (Saale) wurde im Rahmen eines größeren Public Viewing Events im jüngst eröffneten Weinbergcampus Innovation Hub die Siegertrophäe an Periotrap überreicht. Von den gesamtpreisstiftenden Industrie- und Handelskammern waren Reinhard Schröter für die IHK Halle-Dessau und Dr. Gerd Ziener für die IHK zu Leipzig vor Ort.

Der 16. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ist mit Preisgeldern von knapp 70.000 Euro dotiert.


Die gesamte Preisverleihung des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020 könnt ihr euch hier noch einmal ansehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*