Die HHL – Wo aus Studenten Gründer werden

Erfolgsgeschichten wie trivago und Mister Spex machen uns aufmerksam an die am Fluss gelegene Handelshochschule, die offensichtlich reihenweise Gründer hervorbringt. Wir wollen etwas Unternehmerluft schnuppern und haben mit Bennett Ellerbrock, einem ehemaligen Masterstudent der HHL und Mitorganisator der HHL Accelerate Konferenz gesprochen.

Bennett, was genau lernt man den an der HHL? 

Die HHL ist eindeutig eine „Berater-Uni“. Hier lernt man alles, was für unternehmerisches Denken wichtig ist. Stefan Stubner, unser Rektor, legt besonderen Wert darauf, den Studenten durch die Beratungstätigkeiten genug Selbstständigkeit und Selbstvertrauen mit auf den Weg zu geben. Das hilft natürlich im nächsten Schritt, sich zu trauen, viel Verantwortung zu übernehmen und  den Schritt in die eigene Selbstständigkeit zu wagen.

Was unterscheidet die HHL von anderen Handelshochschulen?

Unser generationsübergreifendes, studentenorganisiertes HHL-Netzwerk ist schon etwas ganz Besonderes. Das hilft einem vor allem bei der Jobsuche und wenn man sonstige Verbindungen zu größeren Unternehmen braucht. Von trivago über axxplore, KPMG, Bertelsmann und Amazon haben wir hier alles vertreten!

Auch nach eurer Studienzeit macht ihr noch viele gemeinsame Projekte, beispielsweise bist Du auch in der HHL Accelerate Konferenz involviert.

Ja, ich komme für Workshops und sonstige Projekte immer gerne zurück. Ich liebe einfach den Team-Spirit hier auf dem Campus, dass alle so innovationsverrückt sind und geile Sachen auf die Beine stellen. Darüber hinaus sehen wir uns hier eigentlich alle als riesige Familie, die eine sehr starke Bindung zur HHL und zueinander pflegen. Und obwohl hier später alle relativ erfolgreich sind, sind wir trotzdem dennoch eine bodenständige Truppe, die vor allem Spaß an ihrem Job hat!

Den Team-Spirit können wir auf der HHL Konferenz deutlich spüren, die nur so reibungslos ablaufen kann, weil alle an einem Strang ziehen. Wer vorhat, später selbst zu gründen, dem aber noch die passenden Hard- und Softskills fehlen, der sollte den M.A. an der HHL in Betracht ziehen.