Der richtige Zeitpunkt für den Kommunikations-Kick-off

PR Startups: Kick-Off

Wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt für den Kommunikations-Kick-Off? Diese Frage hat für uns Carina Goldschmid von Startup Communication in einem Gastbeitrag beantwortet.

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um mit Kommunikationsmaßnahmen für sein Startup loszulegen? Je nachdem, ob es um die ersten Aktivitäten nach der Gründung, den Produkt-Launch oder die Kommunikation während Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Kampagnen geht, gibt es unterschiedliche Zeitpläne, die beachtet werden müssen. Denn wer früh dran ist, kann sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil und den Erfolg der Kommunikationskampagne sichern.

Kommunikation für das eigene Startup: Ab dem ersten Tag

Gerade am Anfang der Gründung sind viele Startups unsicher, wann der richtige Zeitpunkt für die Kommunikationsaktivitäten gekommen ist und ob man sich ohne wertvolle Referenzen überhaupt in die Öffentlichkeit trauen sollte. Die Antwort: Auf jeden Fall! Jedes Unternehmen und jeder Gründer hatte irgendwann seinen ersten Tag und darum kann man direkt ab der Gründung beginnen, seine Kommunikationsmaßnahmen zu starten – gerade am Anfang bleibt dafür meist auch mehr Zeit, die man aktiv nutzen kann.

Im ersten Schritt sollten die Webseite, die Social-Media-Kanäle sowie die Eintragungen in Online-Portalen auf der Agenda stehen. Auch ein eigener Blog ist ein guter Kommunikationskanal, um sein Expertenwissen zu platzieren und die Suchmaschinenoptimierung zu unterstützen. Auf Social Media können Gründer den Aufbau ihres Unternehmens aktiv zeigen und darüber bereits erste Kunden, Kooperations- und Netzwerkpartner auf sich aufmerksam machen.

Steht die Basis, sollten sich Gründer eine mittelfristige Kommunikationsstrategie überlegen. Welche Ziele verfolgen sie mit ihrem Startup, welche Zielgruppen möchten sie ansprechen und welche Kommunikationsmaßnehmen können dabei unterstützen. Gerade am Anfang ist es wichtig, zu priorisieren und realistisch einzuschätzen, was man alleine oder mit seinem Team stemmen kann oder ob einzelne Bereiche an externe Dienstleister und Agenturen ausgelagert werden müssen.

Produkt-Launch: Vier Wochen bis drei Monate im Voraus

Die Produktentwicklung ist ein langer Prozess und je nachdem wie komplex er sich gestaltet, kann sich der Weg vom ersten Prototyp bin hin zum marktfähigen Produkt über Jahre hinziehen. Viele Startups warten viel zu lange, um über sich und ihre aktuelle Entwicklung zu sprechen. Denn die Kommunikation für den Produkt-Launch sollte schon Wochen bis Monate vor dem tatsächlichen Markteintrittstermin beginnen.

Sobald ein „vorzeigefähiger“ Prototyp entwickelt wurde, der dem Endprodukt relativ nahe kommt, sollte eine erste Landing Page aufgebaut sowie die Social-Media-Kanäle erstellt werden. Für Investoren und erste Kunden ist es wichtig, dass sie das Unternehmen online finden und sich informieren können. Drei bis vier Monate vor dem offiziellen Launch können Startups mit der Kommunikation beginnen und bereits mit Bildern und Videos von den Prototypen oder mit 3-D-Modellen arbeiten. Vier Wochen vor dem Launch stehen die Zeiger auf Countdown! Die Pressearbeit zum Release kann starten und die Aktivität auf den Social-Media-Kanälen sukzessive gesteigert werden. Tipp: Um möglichst viel Aufmerksamkeit zu generieren lohnt sich ein zeitlich oder im Kontingent begrenztes Sonderangebot für den Launch.

Crowdfunding und Crowdinvesting: Drei bis sechs Monate im Voraus

Eine gute Möglichkeit, um neben dem klassischen Weg zur Bank Kapital einzusammeln sind Crowdfunding, Crowdinvesting und Co. Doch die Kampagnen sind keine Selbstläufer: Das Ziel muss innerhalb von ein paar Wochen erreicht und idealerweise übertroffen werden. Darum müssen genau in diesem Zeitraum möglichst viele Kommunikationsmaßnahmen greifen. Die Strategie mit Zeitplan sollte idealerweise sechs Monate vor der Kampagne feststehen – Minimum sind drei Monate im Voraus. Da viele Portale wie Kickstarter, Startnext und Co. Videos voraussetzen oder dringend empfehlen, sollten Gründer auch unmittelbar nachdem die Entscheidung für eine Kampagnenart gefallen ist, die Video-Produktion angehen. Dafür sollten sie auch gleich professionelle Bilder für die Landing Page, Social Media Kanäle und PR machen lassen.

Viele Magazine planen ihre Themen bereits mehrere Wochen bis Monate vor dem tatsächlichen Erscheinungstermin. Das bedeutet, dass man idealerweise bereits vier bis fünf Monate vor dem Start der Kampagne beginnt, seine PR-Maßnahmen zu koordinieren. Die Social-Media-Aktivitäten können auch schon parallel starten. Die Kanäle sollten eingerichtet und der erste Content produziert werden. Wichtig: Auch die Frequenz der Beiträge sollte sich bis zur Kampagne steigern und dann heißt es: Vollgas – sowohl was die Inhalte als auch die Werbeanzeigen angeht.

Über die Autorin

Carina Goldschmid ist Gründerin von Startup Communication, einer PR-Agentur für Startups. Mit PR, Storytelling, Social Media, Content Marketing und Influencer Marketing bringt Startup Communication junge Unternehmen und Gründer zielsicher ins Gespräch und unterstützt durch hohe Präsenz in der Öffentlichkeit den Sales-Prozess.