Das innovative Fahrrad zum Rudern

Quelle: Presse ROWCYCLE // So schnittig ist das Ruderfahrrad in Action

Wenn man von „Fahrzeuge tieferlegen“ spricht, dann ist ein Fahrrad nicht der erste Gedanke, der uns aufkommt. Und doch hat Henrik von ROWCYCLE genau das gemacht und ein Fahrrad zum Rudern entworfen! Wir haben mit ihm auf der HHL-Konferenz gesprochen. 

Für alle, die sich unter dem Ruderfahrrad nichts vorstellen können, können sich zunächst dieses Video anschauen:

Full-Body-Training

Das „ROWCYCLE“ ist auch für Nicht-Wasserratten in jeglicher Hinsicht das perfekte Trainingsgerät! Da man mit der rudernden Bewegung seinen ganzen Körper trainiert, eignet sich das Gerät auch für alle Vereine oder Leistungszentren, die offen für neue Trainingsgeräte sind, Radsportbegeisterte, die mehr als nur ihre Oberschenkel trainieren wollen und alle, die möglichst viele Muskelpartien bei relativ geringem Zeitaufwand steigern möchten. Ebenfalls ist die Methodik sehr gelenkeschonend und fördert koordinative sowie kognitive Fähigkeiten.

Fahrzeugtechniker trifft Leistungssportler

2015 entwickelte sein Vereinskollegen Michael Schmidtler aus Regensburg das erste Modell. Seit seiner Kindheit fasziniert Michael bereits „alles was fährt“. Dabei liegt das Interesse bei Fahrzeugtechniker Michael sowohl im Fahrerlebnis als auch in der Technik des jeweiligen Gefährts. Als ehemaliger Leistungssportler ist er auch mit dem Trainingsalltag im Rudersport vertraut. Auch Henrik ist nach fünf Jahren Ruderleistungssport und seinem Bachelorstudium Sports Engeneering prädestiniert, um das Ruderfahrrad an den Mann zu bringen. Die beiden sind mit ihren Kompetenzen also ein unschlagbares Team, um ein effizientes Trainingsgerät an den Mann zu bringen.

Ein langer Weg liegt hinter den beiden

Jedoch lief anfangs nicht alles so reibungslos, wie gedacht. Viele Male wurden sie von Investoren abgelehnt oder vertagt, bis jemand ihr Potential erkannte. Das lag wohl vor allem auch am hohen Preis, den ein solches Ruderfahrrad zur Kasse bringt: Aktuell wird es von einer deutschen Manufaktur hergestellt und kostet 4.380€ – Das hört sich an wie ein stolzer Preis, hält man sich aber vor Augen, dass man hier ein hochwertiges Trainingsgerät mit einer innovativen Technologie, die eine individuelle Gewichtverlagerung ermöglicht, Straßenzulassung, 8-Gang-Schaltung und einem effizienten Ganzkörpertraining, das Spaß macht, erwirbt, dann ist der Preis wohl gerechtfertigt. Außerdem können die Kunden das Fahrzeug nach Lust und Laune costumizen – Lieber Pink statt Orange? Kein Problem!

Das Ruderfahrrad polarisiert

Eins steht fest: Das Ruderfahrrad zieht alle Blicke auf sich. Die beiden probierten das Fahrrad in London, Oxford und Cambridge aus und stießen auf grenzenlose Begeisterung – Die Engländer sind eben ein ruderverrücktes Volk. Und auch in Deutschland auf der Straße werden die beiden natürlich oft angesprochen. Ebenso der MDR wurde auf das Fahrrad aufmerksam und drehte einen fünfminütigen Beitrag. Wir sind ebenfalls von der Idee überzeugt und wünschen Henrik und Michael viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!