Digital unterstützte Physiotherapie: AOK Plus und eCovery starten Pilotprojekt

(Foto: eCovery / F. Pappert)

Versicherte der AOK PLUS mit Bedarf an physiotherapeutischer Behandlung könnten künftig in den Genuss zusätzlicher Trainingseinheiten kommen, um sich schnellstmöglich zu erholen. Über ein Pilotprojekt treibt der Versicherer gemeinsam mit dem E-Health Startup eCovery ein hybrides Therapieangebot für Menschen mit Rücken-, Hüft- und Knieschmerzen voran. Ziel ist eine schnellere Schmerzlinderung für die Patient:innen über die Kombination von Physiotherapie und digitalem, App-basiertem Training.

Therapeut:innen, die an dem Projekt teilnehmen, können somit ihren Patient:innen zusätzlich zur physiotherapeutischen Behandlung die Therapie-App von eCovery anbieten. Mit ihr können die Nutzer:innen Zuhause optimal zu ihrer eigenen Gesundung beitragen – mithilfe eines mitlernenden Trainingsprogramms, Videoanleitungen, Wissenskursen und einer Verlaufsdokumentation. Die digitalen, App-basierten Trainingseinheiten stellen damit eine optimale Ergänzung zu den ärztlich verordneten Krankengymnastikeinheiten dar. Auch Rainer Striebel, Vorstand der AOK Plus, zeigt sich mit der neuen Kooperation optimistisch:

„Durch die Verzahnung von Vor-Ort-Therapie und App wollen wir die Patienten dabei unterstützen, die für sie passenden Übungen auch außerhalb der Physiotherapiesitzungen zu trainieren. Von der längerfristigen Integration des App-basierten Trainings in den Alltag der Menschen versprechen wir uns einen nachhaltigen Therapieerfolg für die Patienten.“

Wie eCovery die Genesung optimal unterstützt

Das Leipziger Startup eCovery möchte die Rehabilitation direkt in die Hände der Patientinnen und Patienten legen – digitalisiert, personalisiert und krankheitsspezifisch zugeschnitten. eCovery filtert das richtige, medizinisch belegte Wissen und die passenden, empfohlenen Übungen für die Therapie, die den Nutzer:innen weiterhilft und sie bei ihrem Genesungsprozess unterstützt.

Das Trainingsprogramm in der eCovery-App passt sich optimal auf die zu behandelnde Person an und ergänzt somit die physiotherapeutische Behandlung für Zuhause. (Foto: eCovery/F. Pappert)

Die anonymisierten Daten der Nutzer aus der App ermöglichen es der App, selbstständig das Trainingsprogramm an den Fortschritt anzupassen und den Patient:innen damit Sicherheit bei den eigenständigen Therapie-Einheiten Zuhause zu geben. Die automatische Dokumentation des Übungsverlaufes unterstützt die spätere Auswertung bei den Ärztinnen und Ärzten oder Therapeut:innen. eCovery bietet hierfür die Kommunikationsplattform und ermöglicht den schnellen und einfachen Austausch zwischen allen Beteiligten.

Pilotprojekt mit AOK Plus als Marktführer in Sachsen und Thüringen

Die App soll allen teilnehmenden Patient:innen für bis zu sechs Monate zur Verfügung gestellt werden. Das Pilotprojekt sieht im ersten Abschnitt die ergänzende, digitale Behandlung in insgesamt sieben parallellaufenden Sitzungen in der Physiotherapiepraxis vor. Die Therapeuten stimmen dabei die physiotherapeutischen Behandlungen eng mit den App-Übungen ab. Im zweiten Abschnitt setzen die Patienten die Therapie mit der App eigenständig fort. Die Kosten trägt die AOK PLUS.

„Das Projekt ist beispielhaft für die Zusammenarbeit von Krankenkassen und Startups. Die AOK PLUS-Experten haben uns dabei auf Herz und Nieren geprüft – und das ist auch gut so, denn der Nutzen für die Patienten steht immer im Vordergrund. Das Pilotprojekt ist eine belastbare Vorlage für weitere Krankenkassen bundesweit“ so Benedict Rehbein, einer der Gründer von eCovery.

Erst kürzlich gab das Leipziger E-Health Startup ebenfalls eine Kooperation mit der Techniker Krankenkasse bekannt. Die knapp 11 Millionen Versicherten erhalten im Zuge dieser Zusammenarbeit durch eCoverys digitale Therapie-App eine kostenfreie Unterstützung bei Knieschmerzen. Außerdem ist eCovery unter den Finalisten für den Sächsischen Gründerpreis 2022 von futureSAX und nimmt ebenso am Publikumspreis teil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen