Sunfire: Amazons Klimafond investiert in Wasserstoff-Startup aus Dresden

Hochtemperatur SOEC-Elektrolyseure, die an Sunfires Unternehmenssitz in Dresden produziert werden (Foto: Sunfire GmbH)

Amazon investiert über seinen zwei Milliarden Dollar schweren Climate Pledge Fund einen unbekannten Betrag in das Wasserstoff-Startup Sunfire aus Dresden. Das Elektrolyse-Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der weltgrößten Entwickler und Hersteller von Elektrolyseuren entwickelt und gilt mittlerweile als Weltmarktführer. Mit der Investition sichert sich Sunfire weiteres Kapital zur Industrialisierung seiner Elektrolyse-Technologien. Zuletzt hatte das Dresdener Unternehmen in seiner Serie D Finanzierungsrunde 195 Millionen Euro eingeworben. 

Mit seinen Elektrolyselösungen widmet sich Sunfire der zentralen Herausforderung des heutigen Energiesystems: der Bereitstellung von grünem Wasserstoff und Synthesegas als klimaneutraler Ersatz für fossile Energie. Sunfires innovative und erprobte Elektrolysetechnologien ermöglichen die Dekarbonisierung industrieller Sektoren, die heute noch von Öl, Gas oder Kohle abhängig sind. Darunter fällt auch der E-Commerce-Sektor und der Riese Amazon.

„Eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt zählt jetzt zu unseren Investoren. Wir sind die erste europäische Firma im Bereich der grünen Wasserstoff-Technologien, denen Amazon dieses Vertrauen entgegenbringt. Das macht uns sehr stolz“, erklärt Nils Aldag, CEO von Sunfire. 

Sunfire beschäftigt mehr als 400 Mitarbeitende an Standorten in Deutschland und der Schweiz. Das Startup gehört mit mehr als 70 realisierten Projekten zu den führenden Elektrolyse-Unternehmen. Weltweit sind nur wenige Akteure in der Lage, bereits heute verlässliche Elektrolyseure für große Industrieanwendungen bereitzustellen, obwohl grüner Wasserstoff dringend benötigt wird. 

Überführung der Produktionskapazität in Gigawatt Maßstab

Die Sunfire GmbH wurde 2010 von Nils Aldag, Christian von Olshausen und Carl Berninghausen gegründet. Gestartet ist das Team mit der Produktion synthetischer Kraftstoffe. Durch strategische Firmenübernahmen hat sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren zu einem der weltgrößten Entwickler und Hersteller von Elektrolyseuren entwickelt. Mittlerweile gilt Sunfire als Weltmarktführer im Bereich der Hochtemperatur-Elektrolyse (SOEC) und seit 2021 auch im Bereich der alkalischen Druckelektrolyse.

Eine entsprechend wichtige Rolle nehmen die Dresdener Spezialisten daher nun auch beim Aufbau der grünen Wasserstoff-Wirtschaft ein. Um dem Bedarf der Industrie gerecht zu werden, überführt Sunfire seine Produktionskapazität derzeit in den Gigawatt Maßstab – und wird dabei jetzt auch von Amazon unterstützt.

„Amazon hat sich dazu verpflichtet, bis 2040 in allen Unternehmensbereichen CO2-neutral zu sein. Wir untermauern dieses Ziel, indem wir über unseren Climate Pledge Fund in visionäre Unternehmen wie Sunfire investieren. Grüner Wasserstoff ist ein besonders wichtiger Baustein im europäischen Energiemix – und Sunfire kann mit seinen innovativen Produkten einen entscheidenden Beitrag zu ihrem Ausbau in Europa leisten.“ – Kara Hurst, Vice President Worldwide Sustainability bei Amazon.

Mit der Investition sichert sich Sunfire weiteres Kapital zur Industrialisierung seiner Elektrolyse-Technologien. Zuletzt hatte das Dresdener Unternehmen in seiner Serie D Finanzierungsrunde 195 Millionen Euro eingeworben. Außerdem soll das Unternehmen im Rahmen der „Important Projects of Common European Interest“ (IPCEI) eine Großförderung erhalten.

Hier geht’s zur Pressemitteilung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen