8 Millionen für Chemnitzer Startup Staffbase

Staffbase
Staffbase Team in Logo-Formation. Foto: Henry Sowinski

Das Chemnitzer Startup Staffbase sammelte in einer dritten Finanzierungsrunde 8 Millionen Euro ein. Damit möchte das Unternehmen weiter wachsen und 100 neue Mitarbeiter einstellen. Als Hauptinvestor ist der Risikokapitalgeber E.ventures eingestiegen. 

Über Staffbase

2014 wurde das Startup gegründet. Staffbase ist eine App für die interne Kommunikation von Unternehmen. Die Intranet-App ermöglicht es den Mitarbeitern Nachrichten zu verschicken oder Betriebsnews zu veröffentlichen. Außerdem können Schulungsvideos bereitgestellt und Urlaubsanträge gestellt werden und noch einiges mehr. „Wir hatten viele Angebote von Kapitalgebern, die uns finanzieren wollten, weil wir so schnell wachsen“, sagt Mitgründer Frank Wolf. Von ihm, studierter Wirtschaftsingenieur, stammte die Idee. „Unsere Lösung trifft vor allem den Bedarf großer Unternehmen – mit vielen Außendienstmitarbeitern ohne eigenen Schreibtisch – , die viele Informationen strukturieren und dezentral in mehreren Sprachen erstellen müssen“, so Wolf. Schon über 220 Kunden hat Staffbase bereits. Die Nachfrage nach mobiler Mitarbeiterkommunikation ist sehr groß, allerdings zieht auch der Wettbewerb an, stellen Wolf und seine Mitgründer Martin Böhringer und Lutz Gerlach fest. Deshalb war es der richtige Zeitpunkt für eine neue Investitionsrunde. Mit dem neuen Investment sollen neben neuen Mitarbeitern auch neue Dienste entwickelt werden.

Quelle und weitere Informationen: Sächsische Zeitung (vom 19.06.2018)