7 Fragen an… die Packwise GmbH aus Dresden

Gesche Weger, CEO Packwise GmbH
Gesche Weger ist Geschäftsführerin und Mitgründerin der Packwise GmbH. Wir haben ihr 7 Fragen gestellt, was sie uns geantwortet hat, lest ihr in diesem Beitrag. (Quelle: Packwise)

In unserer neuen Reihe „7 Fragen an…“ stellen wir euch GründerInnen und ihre Startups vor. Den Start macht Gesche Weger, Gründerin und Geschäftsführerin der Packwise GmbH aus Dresden. Sie hat uns für „7 Fragen an… Packwise“ unter anderem erzählt warum sie gegründet hat, wie sie mit Rückschlägen umgeht und auf welchen Erfolg sie besonders stolz ist. 

1. Warum habt ihr gegründet?

Die gemeinsame Idee für die Packwise GmbH entstand durch die Tätigkeit von Mitgründer Felix Weger bei einer führenden Unternehmensgruppe für Industrieverpackungen. Ein Bestandteil dieser Tätigkeit war die strategische internationale Ausrichtung im Bereich Rekonditionierung von Intermediate Bulk Containern (IBC). Mit Hilfe neuer Technologien wie digitalen Plattformen und dem Internet der Dinge (IoT), die Mitgründer René Bernhardt für Packwise entwickelt, schaffen wir intelligente Kreisläufe für sämtliche Arten und Typen von IBC. Packwise bietet heute die praktikable Industrielösung für smartes Container Tracking und Management von Flüssiggütern europaweit.

2. Wie konntet ihr euch bisher finanzieren?

Wir haben vor Kurzem unsere zweite Finanzierungsrunde für den Start der Serienproduktion und die europaweite Markteinführung des IoT Gerätes Packwise Smart Cap über eine Million Euro abgeschlossen. Lead Investor ist der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) neben zwei namhaften Family Offices. Bereits 2018 hat der TGFS in Packwise investiert. Darüber hinaus haben wir im letzten Jahr die Innovationsförderung der Stadt Dresden über 100.000 EUR erhalten.

3. Wie gehst du mit Rückschlägen um?

In einem Startup zu arbeiten, heißt für mich, sich durch das Trial and Error Prinzip in die richtige Richtung zu entwickeln. Ich analysiere was zu einem Rückschlag geführt hat. Gemeinsam im Team entwickeln wir in der nötigen Zeit neue Ideen und setzen diese Schritt für Schritt um.

4. Wie optimiert ihr Kommunikation in deinem Startup?

Unser Team wächst stetig. Gerade haben wir drei weitere Mitarbeiter eingestellt, in den Bereichen Software- und Hardwareentwicklung sowie im Kundenmanagement. Wir begleiten unsere Prozesse mit extern moderierten Kommunikationsworkshops. So lernen wir uns im Team besser kennen, optimieren den Einsatz unserer digitalen Kommunikationstools und schaffen entsprechende Strukturen.

5. Auf welchen deiner Erfolge bist du am meisten stolz?

Ich bin als Unternehmerin direkt nach der Elternzeit gestartet. Ich denke, dass mich meine Zuversicht, das Vertrauen und mein Wille, ein Unternehmen voran zu bringen, auf diesem Weg erfolgreich begleiten.

6. Was war der beste Rat, dem du je gefolgt bist?

Wir haben im Team gelernt, frühzeitig mit einer neuen Lösung und dem Produkt in den Markt zu gehen. Zur schnellen und effizienten Produktweiterentwicklung ist es notwendig, das Produkt stetig mit den Anforderungen und Prozessen der Kunden abzugleichen. So haben wir in der Chemie- und Lebensmittelbranche frühzeitig Fuß gefasst und profitieren von einer engen Einbindung und Zusammenarbeit mit den Unternehmen.

7. Wenn du die Chance hättest, mit einer Person aus allen Menschen auf der Welt Essen zu gehen, wen würdest du wählen? Erkläre warum.

Es gibt wahrscheinlich Millionen von Menschen, mit denen ich gerne bei einem gemeinsamen Essen Gespräche führen würde. Kennenlernen würde ich gern Angela Merkel – als Menschen und um mit ihr die politischen Herausforderungen für Deutschland, für Europa und in der Welt zu diskutieren.

Über Packwise

Das Startup aus Dresden bietet eine Industrial Internet of Things (IIoT) Lösung für das smarte Container Tracking und Management von Flüssiggütern. Ihre KundInnen sind Unternehmen der Chemie- und Lebensmittelbranche.

Die neue Plug & Play Industrielösung Packwise Smart Cap schafft neuartige Einblicke. Der digitale Zwilling des Intermediate Bulk Containers (IBC) bildet in Echtzeit die hochpräzisen Sensordaten zu Standort, Füllstand, Temperatur und Bewegungen ab. Die Plattform warnt bei Abweichungen von Parametern und stellt Handlungsempfehlungen bereit. Sie visualisiert und automatisiert Abläufe für verschiedene Anwendungen in der Supply Chain.

Über die Gründerin Gesche Weger

Gesche Weger ist Geschäftsführerin des 2017 in Dresden gegründeten B2B Startups Packwise. Sie bringt die für diesen Markt wichtigen analytischen Kompetenzen in das Team ein. Sie war drei Jahre für eine Schweizer Bank tätig und konnte Erfahrungen im Bereich Risikoanalyse, Investmentstrategien und Projektmanagement sammeln. Nach dem Studium verbrachte sie ein Forschungsjahr am Institut für Weltwirtschaft in Kiel.

Das waren 7 Fragen an Gesche Weger und die Packwise GmbH. Nächste Woche geht es weiter mit Die Frischemanufaktur.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*