5 top Marketing-Tipps für Startups in der Weihnachtszeit

Weihnachts-Marketing Tipp
Photo by Joanna Kosinska

Pünktlich zur Adventszeit: 5 Weihnachts-Marketing Tipps

Überall wird die Weihnachtsdekoration aufgehängt, die Weihnachtsmärkte sind eröffnet. Es riecht nach Glühwein, Plätzchen und Lebkuchen. Es ist die Zeit der Besinnlichkeit. Es ist aber auch die Zeit, in der am meisten Umsatz gemacht wird im Handel. Jeder sucht nach dem perfekten Geschenk für Familie, Partner und Freunde. Gerade jetzt geben die Menschen Geld für Dinge aus, die sie sonst nicht kaufen würden. Während große Kaufhäuser und online Shops sich es nicht entgehen lassen dies für sich zu nutzen, hängen kleine und junge Unternehmen häufig hinterher, was ihr Marketing zur Weihnachtszeit betrifft. Dabei kann man mit wenig Aufwand, viel erreichen. Wir haben einige Weihnachts-Marketing Tipps zusammengetragen, die auch für Startups umsetzbar sind. Da Startups generell eher ein kleines Budget für Marketingmaßnahmen haben, sind die folgenden Tipps verhältnismäßig günstig umzusetzen. Vielleicht lässt sich der ein oder andere Weihnachts-Marketing Tipp ja auch in deinem Startup zur Weihnachtszeit umsetzen.

1. Weihnachts-Marketing Tipp für Startups: Die richtige Atmosphäre schaffen

Es fragen sich jetzt sicher einige mit welcher Zeit und welchem Geld das umgesetzt werden soll. Doch Marketing zu einem bestimmten Ereignis hat immer einen Aufhänger und bietet daher viele Ideen. Es müssen nicht immer Weihnachtsmützen oder rieselnde Eisflocken auf der Website sein. Fragt euch, was verbindet ihr persönlich mit Weihnachten? Wie lässt sich die Antwort auf diese Frage mit eurer Unternehmensvision vereinbaren? Bestimmt findet sich ein Weg dies auf deiner Website und/oder deinen Social Media Kanälen umzusetzen.

2. Weihnachts-Marketing Tipp für Startups: Adventskalender für deine Kunden

Obwohl die Kunden viel Geld ausgeben, freuen sie sich vor allem über eine Überraschung von ihrem Unternehmen. Wer etwas bekommt, der gibt auch gerne was zurück. Gerade in den letzten Jahren boomen die online-Adventskalender. Das müssen aber nicht immer materielle Gewinne sein. Die Weihnachtsüberraschungen können auch aus Content bestehen. Das heißt es können Rezepte sein, die ihr mit euren Kunden teilt. Oder Gedichte, Motive für Weihnachtskarten, Bilder mit freier Lizenz Nutzung usw. Entweder ihr bereitet einen Adventskalender vor, bei dem es jeden Tag ein Türchen zum Öffnen gibt oder ihr plant eine Überraschung für jeden Adventssonntag, falls ihr nicht ganz so viele Ideen und Zeit dafür habt. Wichtig: versucht Aufmerksamkeit für eure Adventsüberraschung zu generieren. Nur weil ihr eine Überraschung vorbereitet habt, heißt das noch lange nicht, dass eure Kunden von selbst darauf aufmerksam werden.

3. Weihnachts-Marketing Tipp für Startups: Weihnachtskarten gestalten und versenden

Digitalisierung ist eine tolle Sache, klar. Aber eure Kunden und Geschäftspartner freuen sich auch, wenn sie mal offline etwas von euch bekommen. Wer bekommt denn heute noch Post zugeschickt, die keine Rechnungen enthalten? Richtig, kaum jemand. Und würdet ihr der 15. E-Mail mit Weihnachtsgrüßen mehr Aufmerksamkeit schenken oder einer schönen Weihnachtskarte aus dem Briefkasten? Wichtig ist dabei, die Karte liebevoll und individuell zu gestalten. Ein neues Teamfoto mit kreativen Weihnachtsgrüßen kann da schon ausreichen.

Eine Studie der Kartenmacherei befragte im Zeitraum vom 19.06. bis 05.09. 2017 insgesamt 1143 Teilnehmer zum Thema Weihnachtspost in der Geschäftswelt. Ihre These ist, dass gerade in der Geschäftswelt Weihnachtspost zum guten Ton zählt. Die Studie ergab, dass Unternehmen aus Sachsen-Anhalt die Early Birds der Weihnachtspost sind. 33% der dort ansässigen Unternehmen kümmern sich schon ab Juli darum. Sachsen und Thüringen fangen erst frühestens im September an. Die Studie ergab auch, dass vor allem kleine Unternehmen verhältnismäßig spät mit ihrer Weihnachtspost anfangen und diese meist von der Geschäftsführung übernommen wird. Aber keine Sorge, solange ihr euch nicht erst eine Woche vor dem Weihnachtsfest Gedanken für die Weihnachtspost macht, schafft ihr es sicher noch. Entscheidet, wen ihr überraschen wollt. Eure Kunden? Nur eure Stammkunden? Oder doch eher die Geschäftspartner? Wer sind die Stakeholder, denen ihr zu Weihnachten besonders eure Aufmerksamkeit schenken wollt oder solltet?

4. Weihnachts-Marketing Tipp für Startups: Die richtige Ansprache

Überlegt euch, für wen euer Produkt zu Weihnachten das perfekte Geschenk sein könnte. Wenn ihr es schafft überzeugende Argumente zu finden, finden sich vielleicht noch ein paar Kunden, außerhalb eurer Zielgruppe — nämlich die, die das Produkt nur kaufen, weil sie jemanden kennen, von dem sie glauben, dass sie dieser Person mit dem Produkt eine Freude machen können. Gebt Vorschläge für Geschenke für Sie und Ihn. Es ist immer jemand auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk für den technikaffinen Onkel, die reisefreudige Mutter, den gourmetfreudigen Bruder oder die Oma, die eigentlich schon alles hat usw. Eine gut (kuratierte) Auswahl erleichtert es dem Kunden einen Überblick zu geben. Es sollte in erster Linie darum gehen, dass ihr euren Kunden eine Antwort auf die Frage gebt, was kann ich meinen Lieben schenken. Die Botschaft zum Kaufen sollte also subtil sein. Eine penetrante Bewerbung eurer Produkte ist nicht die Lösung.

5. Weihnachts-Marketing Tipp für Startups: Angebote und Rabatte

Es scheint auf der Hand zu liegen und doch wird es nicht von allen genutzt: Rabatte oder Angebote. Laut Statista sind „Angebote“ für 54% der Käufer ein wichtiges Kriterium für den Weihnachtseinkauf. Zu Weihnachten kann man ein spezielles Angebot bieten; beispielsweise etwas in der Art wie „erhalte jetzt eine kleine Weihnachtsüberraschung mit deiner Bestellung“ o.ä. Oder man kann auf seine Produkte einen kleinen Nachlass anbieten.

Mindestens einer der Marketing Tipps lässt sich in der Weihnachtszeit also für fast jedes Startup umsetzen. Je früher ihr startet euch Gedanken zu machen, desto besser könnt ihr eure Maßnahmen planen. Falls ihr dieses Jahr nicht mehr alles schaffen könnt was ihr euch vorgenommen habt, so lernt daraus und nehmt es als einen guten Vorsatz mit ins neue Jahr: früh anfangen lohnt sich.