Die 5 besten Digitalisierungstools für Startups und KMUs

Quelle: Pexels - Karolina Grabowska

Gerade in Startups und kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) ist es wichtig, dass interne Abläufe automatisch und reibungslos funktionieren. Dabei ist es enorm hilfreich, verschiedene Digitalisierungstools zu verwenden, um die maximale Leistungsfähigkeit aus dem Unternehmen herauszuholen. Die 5 besten Tools werden hier nun vorgestellt.

ANZEIGE Ein bezahlter Gastbeitrag von moss

Digitale Finanzlösungen mit Moss

Das in Berlin ansässige Softwaretool Moss bietet digitale Finanzlösungen für Unternehmen und Startups. Genauer gesagt, können sämtliche Unternehmensausgaben digital und effizient abgewickelt werden. Dank physischer und virtueller Firmenkreditkarten kann mit Moss für jede Ausgabe die passende Karte erstellt werden. Angestellte können Mitarbeiterkarten samt Limit und Verwendungszweck anfragen, die dann sofort freigegeben, angepasst und ggf. wieder gesperrt werden können.

So können Dienstreisen, Marketing-Kosten, Abos oder sonstige Ausgaben bequem und einfach mit der passenden Karte gezahlt werden. Mitarbeiter:innen laden für jede Zahlung direkt per App ein Foto des Belegs hoch oder schicken eine Datei an die Belegs-Inbox. So bekommt die Buchhaltung zum Monatsende mit nur ein paar Klicks alle Ausgaben, Buchungen und die zugehörigen Belege übersichtlich bereitgestellt. Fehlt ein Beleg, dann werden Mitarbeiter:innen automatisch daran erinnert. Alle Buchungsdaten können dann zu DATEV exportiert werden und der Monatsabschluss ist im Handumdrehen erledigt.

Vor allem für Startups und KMUs sind Ausgabenlösungen wie Moss sehr attraktiv, da man die Karten bereits ab einer geringen Stückzahl nutzen kann. So bleiben die Mitarbeiter:innen immer liquide und das Unternehmen kann seine Ausgaben stets im Überblick behalten.

Nie mehr Passwörter suchen mit 1Password

Hier handelt es sich um einen Passwortmanager speziell für Unternehmen.

Es gelten hohe Privatsphäre-Standards bei 1Password. Alle Logins und privaten Dokumente werden im virtuellen Passwort-Tresor verborgen. So können nur Berechtigte darauf zugreifen. Wenn man sich auf neuen Websites anmeldet, können die Benutzernamen und Passwörter sofort übertragen und gespeichert werden. Dies verhindert, dass man jemals noch Zugangsdaten vergessen kann.

Auch bei Startups und KMUs ist der Datenschutz und die Sicherheit im Netz sehr wichtig. Deshalb empfiehlt es sich, einen Passwortmanager wie 1Password zu verwenden. Außerdem spart es viel Zeit, da man Formulare online mit einem einzigen Klick ausfüllen kann, ohne vorher lange nach dem Passwort zu suchen.

Besser kommunizieren mit Slack

Mithilfe dieser Software wird die Kommunikation im Unternehmen einfacher.

Slack kann dafür genutzt werden, um Mitarbeiter:innen für ein gemeinsames Projekt zusammenzubringen. Auf der Plattform können für ein Unternehmen verschiedene Channels mit den verschiedensten Aufgaben und Inhalten erstellt werden. Die Mitarbeiter:innen können sich so über jedes Thema und jedes Projekt austauschen, egal ob zu Hause oder im Büro. Zusätzlich gibt es auch Privatchats, dank derer zum Beispiel ein Vorgesetzter oder eine Vorgesetzte direkt mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin kommunizieren kann.

Gerade für Unternehmen mit einem hohen Homeoffice-Anteil bietet sich Slack sehr an. Es ist einfach zu bedienen und erleichtert die Übersichtlichkeit über Projekte.

Einfach gestalten mit Canva

Canva ist eines der einfachsten Gestaltungs- und Designtools. Für jedes Unternehmen ist es wichtig, Marketing zu betreiben. Sei es online oder in der realen Welt. Dafür müssen Posts erstellt oder Plakate und Flyer gedruckt werden. Doch welches Startup oder KMU hat schon ein eigenes Designteam?

Deshalb kommt hier Canva ins Spiel. Das Tool ermöglicht es sogar Laien, schöne und stimmige Designs zu erstellen. So gelingt ein abgerundetes Marketing bestimmt.

Auch hier kann mehreren Mitarbeiter:innen der Zugriff zu den Projekten gewährt werden. Dann kann man auswählen, was man erstellen möchte. Man kann seine eigenen Brandingfarben einbinden und Grafiken und Fotos ohne Copyright suchen.

Außerdem können auch einzelne Projekte, beziehungsweise Kampagnen, angelegt und verwirklicht werden. Alles in allem ist Canva also ein kostenfreies, einfach zu bedienendes Tool, das das Marketing für Startups KMUs einfach und professionell macht.

Buchhaltung leicht gemacht mit sevDesk

Sevdesk ist ein Buchhaltungsprogramm für Unternehmen. Es lassen sich über die benutzerfreundliche und übersichtliche Oberfläche ganz leicht Angebote und Rechnungen erstellen und Belege digitalisieren. Durch das integrierte Zeit-Tracking kann man die für einen Kunden oder eine Kundin aufgewendeten Stunden sofort in die Rechnungen übertragen lassen. Für diese gibt es auch ein professionell und individuell gestaltetes Briefpapier. Dank der Kooperation mit über 3.000 Banken ist sogar Online-Banking in sevDesk integriert. So sind alle Einnahmen und Ausgaben auf einen Blick zu sehen. Für die Steuererklärung kann die Buchhaltung ganz einfach gesammelt per Datev Export an den Steuerberater geschickt werden. Das spart sehr viel Zeit im Unternehmen ein.

sevDesk bietet sich vor allem für KMUs an, da es Arbeiten wie Rechnungen schreiben und die Buchhaltung sehr vereinfacht. Denn gerade in kleineren Unternehmen ist dafür oft die Zeit und die Arbeitskraft nicht da.

Fazit

Es gibt viele nützliche Softwares und Tools, die sich gerade für Startups und KMUs anbieten. Die fünf, die hier vorgestellt wurden, sind nur ein kleiner Bruchteil des grenzenlosen Angebots.

Für Unternehmen ist es sinnvoll, derartiges in Anspruch zu nehmen. So können Prozesse automatisiert und ganz viel Arbeitsprozesse digitalisiert werden. Dies spart Zeit, die dann in andere, wichtigere, Dinge gesteckt werden kann. Denn gerade in Startups und KMUs mit wenigen Mitarbeiter:innen, möchte man sich nicht mit lästigen Arbeitsschritten aufhalten, die mit der passenden Software auch viel leichter von der Hand gingen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen