Tesvolt: 40 Millionen Investment für Technologieführer aus Wittenberg

Das Duo hinter der TESVOLT GmbH
Das Duo hinter der Tesvolt GmbH: Gründer und Geschäftsführer Daniel Hannemann (links) und Simon Schandert (Quelle: Tesvolt)

Ein erfolgreiches Investment verschafft der Tesvolt GmbH, Hersteller von Stromspeichern und Technologieführer aus Lutherstadt Wittenberg, frisches Kapital in Höhe von 40 Millionen Euro. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde von der Liechtenstein-Gruppe. Mit dem Investment nehmen die Gründer Simon Schandert und Daniel Hannemann nun insbesondere die Expansion auf dem internationalen Markt ins Visier. 

Zu den weiteren Investoren zählen die Banken Berenberg und UBS, die IBG Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt, E.R. Capital Holding sowie ein namentlich nicht genanntes Family Office mit Automotive Background. Die Mehrheit der Gesellschaftsanteile verbleibt auch nach der Finanzierungsrunde bei den beiden Gründern und Geschäftsführern. Mit dem Investment möchte der Stromspeicherhersteller seine Internationalisierung ankurbeln und die Entwicklung weiterer innovativer Produkte fördern.

„Der Einstieg der neuen Investoren ist ein wichtiger Meilenstein für Tesvolt. Die Beteiligung renommierter Investoren, die uns auch strategisch mit ihrer Expertise zu Seite stehen, ist ein weiterer Beleg für unser operativ starkes und nachhaltiges Geschäftsmodell.“ – Daniel Hannemann, Co-Gründer und Geschäftsführer von Tesvolt.

Technologieführer aus Sachsen-Anhalt

Tesvolt spezialisiert sich auf die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Energiespeicher. Das Tech Startup aus Lutherstadt Wittenberg produziert Stromspeicher mit den modernsten Batteriezellen: prismatische Lithiumzellen von Samsung SDI auf Nickel-Mangan-Cobalt-Oxide-Basis. Die Speicher funktionieren mit Niederspannung ebenso wie mit Hochspannung und können an alle Energieerzeuger angeschlossen werden: Sonne, Wind, Wasser, Biogas und Blockheizkraft – On-Grid ebenso wie Off-Grid. Seit 2020 werden Tesvolts Speicher in einer eigenen Fertigungsanlage, der ersten Gigafactory Europas für gewerbliche Batteriespeicher, in der Lutherstadt Wittenberg produziert.

Tesvolt behauptet sich als einer der weltweiten Technologieführer für gewerbliche und industrielle Anwendungen im Bereich Energiespeicherung. Mit seinen modernen Stromspeichern nimmt das Tech Startup nun verstärkt den internationale Markt ins Visier. Der Umsatz, den das Startup momentan im Ausland erzielt, liegt bereits bei über 40 Prozent. Die internationale Expansion sei nun der nächste logische Schritt. Für das kommende Jahr ist bereits der Markteintritt in Nordamerika geplant.

Tesvolt setzt bei seinen Energiespeicherlösungen auf innovative Produkte und erschließt damit sukzessiv wichtige Zukunftsmärkte. Das Startup aus Sachsen-Anhalt schloss zuletzt eine mehrjährige Vereinbarung für Wasserstoff-Projekte. Gleichzeitig beteiligte es sich im Sommer 2021 mit einer signifikanten Minderheitsbeteiligung an dem bayrischen Unternehmen Stercom Power Solutions, dem Technologieführer für Induktionsladen in der E-Mobilität.

Lead-Investor mit Branchenkenntnis 

Angeführt wurde die Finanzierungsrunde von der Liechtenstein-Gruppe. Die Beteiligungsgesellschaft liegt im Besitz des Fürstenhauses von Liechtenstein, die international in den Geschäftsfeldern Agrarwirtschaft & Nahrungsmittel, Forstwirtschaft, erneuerbare Energien und Immobilien tätig ist. Ihre Expertise und Finanzstärke soll vor allem nachhaltigen und innovativen Geschäftsmodellen aus den oben genannten Branchen zugutekommen.

„Mit Tesvolt sind wir in einem Unternehmen investiert, das unser bestehendes Portfolio erneuerbarer Energien gut und sinnvoll ergänzt. Tesvolt ist Technologierführer in einem attraktiven Wachstumsmarkt und kann mit seinen innovativen Produkten für Energiespeicherlösungen einen maßgeblichen Beitrag zur globalen Energiewende leisten. Damit unterstützt Tesvolt nicht nur unsere Wachstumsstrategie, sondern auch unser Anliegen, mit unseren unternehmerischen Aktivitäten einen positiven sozialen und ökologischen Beitrag zu leisten.“ – Johannes Meran, Chief Investment Officer der Liechtenstein Gruppe.

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung der Tesvolt GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen