3dvisionlabs GmbH entwickelt neue 3D-Kamera-Technik

3D-Kamera-Technik
3D-Aufnahme . Foto: 3dvisionlabs GmbH

Im März 2019 investierte der Technologie Gründer Fonds (TGFS) in die 3dvisionlabs GmbH. Das Startup aus Chemnitz hat eine 3D- Kamera-Technik entwickelt, die mit KI-Methoden zahlreiche neue Möglichkeiten der Digitalisierung erlaubt.

Ein Unternehmen für künstliches Sehen

Die 3dvisionlabs GmbH gründete sich 2017 in Chemnitz. Die Mission von 3dvisionlabs ist es, die Fähigkeiten des maschinellen Sehens grundlegend zu erweitern und so die Digitalisierung der Gesellschaft in möglichst vielen Bereichen des Alltags voranzutreiben. Das Unternehmen hat mit HemiStereo® eine neue 3D-Kamera-Technik entwickelt, die eine hemisphärische Tiefenerfassung ermöglicht.  Die Kamera ist so in der Lage, einen kompletten Raum mit einem einzigen Sensor vollständig sowie dreidimensional zu erfassen. Algorithmen können dann mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) die Daten vor Ort und in Echtzeit in einem kompakten Edge-Computing-Device auswerten.

Welche Vorteile bietet die 3D-Kamera-Technik?

Zukünftig sollen Häuser immer mehr automatisiert sowie kassenlose Einkaufmögichkeiten geschaffen werden u.v.m. Dafür sind kamerabasierte Analysesysteme zur Erfassung menschlichen Handelns unerlässlich. Auch zur Erkennung von Notfällen und Gefahren ist die Erfassung des gesamten Raums entscheidend. Bisher war dies nur mit erheblichen Kosten möglich, denn mehrere Kameras mussten verschiedene Winkel eines Raumes aufnehmen. Mit der HemiStereo® wird pro Raum zukünftig nur noch ein einziger Sensor nötig sein, um Personen zu erkennen und z.B. Bewegungen zu erfassen. Dazu sind drei extrem weitwinklige Kameras in einem Gerät verbaut. Durch ein spezielles Verfahren können 3D-Informationen des beobachteten Bereichs in Echtzeit errechnet und ausgewertet werden. Im Vergleich zur Auswertung von einfachen 2D-Bildinformationen bietet dies erhebliche Vorteile bei der Genauigkeit der Erfassung.

Aktuelle Smart-Home-Komponenten, Sprachassistenten wie Amazons Alexa sowie viele andere KI Produkte sind auf eine kontinuierliche Internetverbindung angewiesen, um Daten mithilfe neuronaler Netze auszuwerten. Im Gegensatz dazu integriert 3dvisionlabs die leistungsfähige Auswertungshardware direkt in das Gerät:

„Schon unser Development Kit zeigt: HemiStereo ist Privacy-by-Design. Durch die Integration der 3D-Messung und der Auswertung der sensiblen Bilddaten im Gerät selbst wird die Privatsphäre der Nutzer erheblich besser gewahrt, als wenn ein Cloud-Dienst zum Einsatz kommt“ erklärt Lars Meinel, Gründer und Geschäftsführer bei 3dvisionlabs.

Zukünftige Pläne

Momentan befindet sich die HemiStereo® noch in der Prototyp-Phase. Erste Kunden testen bereits die 3D-Kamera-Technik, wie z.B. eine Bank in Karlsruhe und ein großer Supermarkt in Berlin. Mit dem Investment durch den TGFS plant das Unternehmen Personal für den Vertrieb einzustellen. Außerdem soll die erste kommerzielle Serienversion des Produktes bald auf den Markt kommen. Mit der 3D-Kamera-Technik werden innovative und praxisorientierte Lösungen u.a. für Gebäudeautomatisierung, Smart Home, Security sowie im Einzelhandel ermöglicht.