37,6 Millionen EUR Investment für Skeleton Technologies

Wise o-Gründer Taavet Hinrikus steigt ein

Chairman Oliver Ahlberg & CEO Taavi Madiberk (Quelle: Skeleton Technologies)

Das deutsch-estnische Energie-Startup Skeleton Technologies erhält ein frisches Investment von einem Top-Investor. Taavet Hinrikus, ehemaliger Skype-Manager und Mitbegründer des Zahlungsabwicklers Wise, leitet eine neue Seed-Runde in Höhe von 37,6 Millionen Euro für Skeleton.

Innovative Batterie- und Energiespeicher aus Mitteldeutschland und Tallinn

Das Team von Skeleton entwickelt und fertigt sogenannte Ultrakondensatoren. Deren Speicher kann viel schneller Energie aufnehmen und wieder abgeben als Lithium-Ionen-Batterien, die heute hauptsächlich in Elektroautos zum Einsatz kommen. Neben dem Einsatz im Automobilbereich werden die Kondensatoren auch in LKW und Bussen, Windkraftanlagen und Stromnetzen sowie in der Industrie eingesetzt.

Im August 2021 erhielt Skeleton bereits ein Investment in Höhe von 29 Millionen Euro von mehreren Investor:innen. Die jüngste Finanzierungsrunde wurde von Wise-Mitbegründer Taavet Hinrikus von Taavet+Sten angeführt, dem sich eine Gruppe von Mitgliedern des Gründungsteams des niederländischen Fintech-Unternehmens Adyen, Benqt Wahlqvist, Mitbegründer des Batterieladespezialisten CTEK, Nidoco AB und EIT InnoEnergy anschloss.

Somit erhöht sich die Gesamtinvestition in Skeleton seit Gründung 2009 auf über 200 Millionen Euro. Der Spiegel sieht das Startup bereits in der Liga der europäischen Einhörner, die mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet werden. 

Kapital für den Ausbau der Produktion in Sachsen 

Die Software für die Ultrakondensatoren wird in Tallinn entwickelt, dort hat das Startup auch seinen Hauptsitz. Produziert wird aber in der Nähe von Dresden, in Berlin und Bitterfeld-Wolfen. Das Vorhaben wird bereits vom Bund mit 51 Millionen Euro gefördert.

Die neue Investition soll dazu verwendet werden, die Produktion in Sachsen  auszuweiten, um die steigende Verbrauchernachfrage zu befriedigen und die Entwicklung neuer Batterietechnologien fortzusetzen.

„Obwohl unser Fokus auf der Skalierung liegt, investieren wir weiterhin stark in Forschung und Entwicklung. Wir sind der festen Überzeugung, dass zur Erreichung der Pariser Klimaziele weitere grundlegende Innovationen im Bereich der Energiespeicherung erforderlich sind, und diese werden von Deep-Tech-Unternehmen durchgeführt werden“, so Taavi Madiberk. 

Prominente Unterstützung für Technologie 

Den ehemaligen Sky-Manager und Wise Mitgründer Taavet Hinrikus hat vor allem das Wachstum von Skeleton Technologies überzeugt und glaubt daran, dass diese Art von Batterielösungen bei der Bekämpfung der Klimakrise maßgeblichen Einfluss haben wird: 

„Ich bin davon überzeugt, dass die nächste Generation von Batterietechnologien – die es uns ermöglichen werden, unsere Klimaziele zu erreichen – durch Materialinnovationen ermöglicht wird. Das Team von Skeleton hat eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei der Umsetzung von Forschung und Entwicklung in reale Produkte vorzuweisen, weshalb eine Investition in das Unternehmen für mich eine naheliegende Entscheidung war.“

Bisher führt Asien den Markt für Batterie- und Energiespeicher an. Investments dieser Art zeigen jedoch, dass Europa und vor allem Deutschland viel Potenzial für Deep-Tech Startups bieten. 

Hier geht’s zur Pressemitteilung

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen