2,4 Millionen für SmartNanotubes aus Dresden

SmartNanotubes Technologies, ein Tech-Startup aus Dresden, das den weltweit ersten Mikrostrom-Mehrkanal-Gasdetektorchip für den Massenmarkt entwickelt, hat ein 2,4 Millionen Euro Investment in seiner Serie-A-Finanzierungsrunde erhalten. Hauptinvestoren sind Cottonwood Technology Fund und duotec GmbH.

Neuheit auf dem Markt für Gassensoren

SmartNanotubes Technologies mit Sitz in der Nähe von Dresden arbeitet nach dem Prinzip einer elektronischen Nase, die der Anordnung von Rezeptoren in der menschlichen Nase ähnelt. Derzeitige Gassensor-Arrays sind teuer, groß und zeichnen sich durch geringe Empfindlichkeit und hohen Stromverbrauch aus. Die Kohlenstoff-Nanoröhrchen-Chips von SmartNanotubes sind dagegen hochempfindlich, energieeffizient, kompakt und kostengünstig. SmartNanotubes ist ein Wendepunkt auf dem Gassensormarkt, da seine Chips mehrere Gase messen können, während die meisten bestehenden Technologien nur ein Gas auf einmal erkennen können.

Produktqualität, Sicherheit und Schutz

In einem vierköpfigen Team gründeten Dr. Viktor Bezugly und Dr. Birte Sönnichsen im Sommer 2020 nach einem dreijährigen Know-how-Transferprojekt am LifeScience Inkubator (LSI) das Unternehmen SmartNanotubes. Bezugly begann vor zwölf Jahren an der Technischen Universität Dresden mit seiner Forschung zu Kohlenstoff-Nanoröhren.

„Ich freue mich, dass ich mit der Gründung dieses Unternehmens meine Forschung der Öffentlichkeit zugänglich machen kann. Unsere Zielmärkte sind ab sofort die Produktqualität in den Bereichen Materialien, Lebensmittel und Medizin“, so Viktor Bezugly. „Andere Bereiche sind die Sicherheit im Transportwesen, bei Konsumgütern und in der Produktion durch die frühzeitige Erkennung und Identifizierung von flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) und gefährlichen Gasen. Außerdem können SmartNanotubes die Luftqualität kontrollieren, zum Beispiel in industriellen Umgebung.“

Mehrere Produktlinien und Märkte

In der letzten Seed-Runde erhielt SmartNanotubes Unterstützung durch den LSI Pre-Seed-Fonds, den Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS), die TUDAG TU Dresden Aktiengesellschaft und einen privaten Investor. Die aktuelle Investitionsrunde wird vom Cottonwood Technology Fund und der deutschen duotec GmbH angeführt und von der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen ergänzt.

„Wir haben SmartNanotubes vor zwei Jahren auf den High-Tech Venture Days in Dresden kennengelernt. Zur gleichen Zeit erhielten wir von einem großen Unternehmen eine Empfehlung für die hervorragende Technologie“, so Alain le Loux, General Partner des Cottonwood Technology Fund. „SmartNanotubes ist das perfekte Beispiel für ein Deeptech-Unternehmen mit einer bahnbrechenden Innovation. Es ist wirklich lohnend, sie in der Vor-Kunden- und Vor-Umsatz-Phase bei der Markteinführung ihrer Technologie auf dem globalen Markt zu unterstützen. Insbesondere, weil SmartNanotubes die Möglichkeit bietet, die Technologie in mehreren Märkten und Produktlinien zu verkaufen.”

Für duotec ist die Investition in SmartNanotubes eine Fortführung der Innovationsstrategie des Unternehmens. 

„Wir erweitern unser Kompetenzportfolio durch innovative und disruptive Technologien“, sagt Arthur Rönisch, Geschäftsführer und CIO von duotec. „Mit dieser neuartigen Sensortechnologie sind wir dem Wettbewerb im wahrsten Sinne des Wortes mehr als nur eine Nasenlänge voraus. Gemeinsam mit unseren Kunden werden wir dieses Know-how in Produkte einfließen lassen.“

“Wir freuen uns sehr, sowohl Cottonwood als auch duotec als unsere neuesten Investoren an Bord zu haben“, sagt Mitgründerin Dr. Birte Sönnichsen. „duotec ist als sehr professioneller Partner in der Elektronikfertigung bekannt. Cottonwood bringt neben seiner Erfahrung in der Startup-Branche auch ein globales Netzwerk relevanter Unternehmen in Asien und den Vereinigten Staaten mit“.

Hier geht’s zur Pressemitteilung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen