122 Millionen Deal für Staffbase – Kommt Deutschlands nächstes Unicorn aus Chemnitz?

Die Staffbase Gründer Lutz Gerlach, Martin Böhringer und Frank Wolf (Foto: Dieter Meier, Quelle: Staffbase)

Der US-Finanzinvestor General Atlantic führt eine 122 Millionen Euro Finanzierungsrunde bei dem Chemnitzer Startup Staffbase an. Das Startup spricht von einer strategischen Partnerschaft mit dem Ziel, das globale Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen und die Führungsposition am Markt für interne Unternehmenskommunikation weiter auszubauen.  

Erst die Marktführerschaft – dann 122 Millionen 

Es könnte die TOP Startup Story des Jahres werden. Kurz nach der Fuison von Staffbase mit dem kanadischen Konkurrenten Bananatag folgt jetzt noch ein Mega-Deal. Der US-Investor General Atlantic steigt in das Startup ein und investiert gemeinsam mit Insight Partners und e.ventures 122 Millionen Euro in Staffbase. Die Chance, den Unicorn-Status zu erreichen, ist für Staffbase damit drastisch gestiegen. Eine Beteiligung in dieser Höhe ist in Sachsen bisher nicht bekannt. 

„Die größeren Finanzierungsrunden sorgen für höhere Bewertungen im Markt. In der Coronakrise kamen in Deutschland vier bis fünf neue Einhörner hinzu. Im laufenden Jahr dürften es einige mehr werden“, sagt Maroje Guertl vom Wachstumsfinanzierer Verdane in Berlin gegenüber Handelsblatt.

Die übrigen Bestandsinvestoren KIZOO und Capnamic Ventures bleiben investiert. Im Zuge der Partnerschaft wird Achim Berg, Operating Partner bei General Atlantic und Präsident des Digitalverbands BITKOM, in den Beirat von Staffbase eintreten. 

Vom Startup zum Weltmarktführer mit Einhorn-Potenzial 

Bis 2018 sammelte Staffbase in mehreren Finanzierungsrunden rund 10 Millionen Euro Kapital von e.ventures, Kizoo Technology Capital und Capnamic Ventures ein. 2019 stieg Insight Partners ein und es folgten erneut 20 Millionen Euro. Die Bewertung des Startups soll zu diesem Zeitpunkt im dreistelligen Millionenbereich gelegen haben. Im vergangenen Jahr bekam Staffbase dann noch ein 10 Millionen Euro Investment von den Bestandsinvestoren und kaufte im gleichen Zuge die Berliner Firma teambay auf.

„Unsere Vision ist es, alle Mitarbeitenden eines Unternehmens durch starke interne Kommunikation und eine gemeinsame Mission zusammenzubringen. Dazu unterstützen wir Führungskräfte und Kommunikationsprofis in großen Unternehmen mit der führenden digitalen Plattform für erfolgreiche Mitarbeiterkommunikation, die wir mit hoher Geschwindigkeit weiter ausbauen. Die Partnerschaft mit General Atlantic wird uns dabei helfen, dieses Ziel weiter umzusetzen, nicht zuletzt in Nordamerika. Entscheidend ist für uns aber auch das starke lokale Team in Deutschland, das uns mit seiner Expertise begleiten wird.“ erklärt Dr. Martin Böhringer, Mitgründer und CEO von Staffbase. 

Staffbase wurde 2014 in Chemnitz gegründet und hat sich seitdem zu einem weltweit führenden Anbieter für Mitarbeiter-Apps und moderne Intranets zur Verbesserung der Mitarbeiterkommunikation entwickelt. Die Produkte werden nach eigenen Angaben in über 1.000 Organisationen von insgesamt mehr als 8 Millionen Menschen genutzt und regelmäßig mit Awards ausgezeichnet. Zu den Kunden gehören unter anderem Adidas, Audi, BHP, Deutsche Post DHL, Groupon, Hitachi, Ikea, Johns Hopkins University, McKesson, Paulaner, Suncor, Viessmann und Volvo.

Staffbase zählt zu den Gewinnern der Corona-Krise 

Wie wichtig digitale Mitarbeiterkommunikation ist und in Zukunft werden wird, ist nicht zuletzt durch die globale Covid-19-Pandemie besonders deutlich geworden. Die damit verbundene Verbreitung eines hybriden Arbeitsumfeldes hat demnach nochmals die Relevanz von gezielter und agiler interner Kommunikation herausgestellt. Ein guter Zeitpunkt also, für ein Investment? 

Laut Managing Director Dr. Christian Figge hatte der US-Investor das Startup aus Chemnitz schon seit längerem auf dem Schirm: 

„Staffbase ist ein globaler Pionier im Bereich Software, die speziell für die interne Kommunikation entwickelt wurde. Wir haben das spannende Unternehmen seit geraumer Zeit verfolgt und freuen uns nun darauf, das Gründer- und Management-Team beim Ausbau der globalen Marktführerschaft unterstützen zu dürfen. Staffbase ist ein exzellentes Beispiel dafür, wie breit mittlerweile die Basis an innovativen Unternehmen mit globaler Ambition in Deutschland ist.“

Wir sind gespannt, ob wir in naher Zukunft über das nächste Deutsche Unicorn aus der Region Mitteldeutschland berichten dürfen. 

Hier geht’s zur Pressemitteilung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen