10 gute Gründe für eine Bewerbung beim SpinLab Accelerator

Ab heute bleiben euch nur noch ca. 6 Wochen, um euch beim SpinLab Accelerator Programm zu bewerben! Noch bis 18. Mai ist die Bewerbung möglich. Das erfolgreiche Förderprogramm geht mittlerweile schon in die siebte Runde. Shawn Segundo gibt uns einen Einblick hinter die Kulissen des Accelerators und spricht über die Themen, die Startups wirklich bewegen.

1 Zusammenarbeit mit der HHL

Bereits der Titel lässt darauf schließen – SpinLab, der HHL Accelerator -, dass es hier eine Verbindung zu der HHL Leipzig Graduate School of Management gibt. Hierbei handelt es sich um nicht weniger als eine der Deutschland, sogar Europaweit erfolgreichsten und einflussreichsten Business Schools. 2014 entschied sich die HHL dazu, ein Accelerator-Programm ins Leben zu rufen, nachdem sie bereits viele Paradebeispiele für erfolgreiche Startups hervorbrachte, ein Beispiel hierfür ist Trivago. Was bedeutet diese Tatsache aber für Startups, die sich bewerben möchten? Es bedeutet, dass die Startups des SpinLabs tatsächlich an der Quelle aller Innovation sitzen – Back to the basics, wenn ihr es so nennen möchtet. Über das Programm sind Meetings und Workshops mit namhaften Professoren möglich, die sich in der Szene bereits einen Namen gemacht haben und euch Tipps aus dem echten Leben mitgeben können. In der kurzlebigen und verrückten Startup-Welt ist es manchmal schwer, sich zurechtzufinden. Da kann es sehr hilfreich sein, einen kompetenten Professor an der Seite zu haben, der einem das 1×1 der harten Business-Welt erklärt. Viele Ehemaligen haben auch jetzt noch Kontakt zu ihren Mentoren an der HHL, die ihnen auch nach dem Programm mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„It means you get back to the basics, when you want to.“

2 Die Spinnerei

Die Spinnerei ist eine der schönsten Orte in Leipzig, und auch ein fantastischer Platz zum Arbeiten. Weltweit gibt es viele Accelerator Programm, aber in Sachen Inspiration hat das SpinLab mit seiner Lage die Nase vorne. Als ehemalige Baumwollspinnerei bieten die alten Fabrikhallen nun Raum für Künstler, Kommerz, und Community. Es gibt hier immer etwas zu sehen und zu erleben, sodass eine fünfminutige Pause vom Büroalltag sich schnell in die neue Muse für die Businessidee verwandeln kann. Direkt nebenan gibt es viele Galerien zum stöbern und schlendern und das Gelände an sich ist alleine schon spektakulär. Unweit von der Spinnerei befindet sich das Hippe Viertel Lindenau mit der Karl-Heine-Straße, das gespickt ist mit Restaurants, Bars, Cafés, Kunst, Buchläden, und alles was die boomende Stadt Leipzig so hergibt. Hier seid ihr mitten im Herzen der hippen Stadt und inmitten der Künstlerszene.

3  Echte Internationalisierung

Wir sind in allen Hinsichten ein wirklich internationales Startup-Programm. Wir heißen Startups rund um den Globus bei uns Willkommen, in allen Industriezweigen. Alle unsere Workshops sind voll und ganz auf englisch! Ihr müsst also kein Deutsch können, um euch hier bei uns in Leipzig zu bewerben. Das Core-Team des SpinLabs ist ebenfalls international: Es besteht aus zwei Deutschen, zwei Amerikanern und einem Russen – Bunt gemixt!

Unsere Coachingsessions schauen über den Tellerrand hinaus und bringen euch keine kulturspezifischen Skills bei, sondern Fähigkeiten, die ihr rund um die Welt anwenden könnt. Wer sich bei uns bewirbt, der macht sein Startup fit für den internationalen Wettbewerb. In der Welt des 21. Jahrhunderts sollte das der Imperativ sein. Setzt euch keine lokalen Grenzen sondern denkt groß – Die Welt ist eure Bühne!

Unser Netzwerk ist groß, international und vielfältig, eure Möglichkeiten somit unbegrenzt. Wenn es ein Land gibt, in dem ihr gerne operieren möchtet – Teilt es uns mit. Wir stellen gerne die Verbindung her und geben euch  jemanden an die Hand, der euch bei dem Vorhaben unterstützt.

4 Das Spin Office

Auch das Büro in der Spinnerei ist ein wunderbarer Ort, um eure Ideen zu verwirklichen. In einem großen Raum mit verschiedenen anderen Startups eurer Klasse könnt ihr im Co-Working-Space voneinander profitieren, euch kennen lernen und Tipps und Tricks austauschen. Dieses Privileg endet nicht etwa mit dem letzten Tag eures Förderprogramms.

Alumnis unser früheren Klassen, die sogenannten SpinLumnis, bekommen einen Extraplatz in dem Büro  gegenüber, was ein offizieller Working Space für Ehemalige ist. Das bedeutet, dass eure Kollegen genau das gleiche Programm wie ihr erhalten habt und nun erfolgreich mit ihrem Business in der Spinnerei durchstarten. Ihr habt also viele Ansprechpartner eures Vertrauens. Noch dazu haben wir unsere Alumni gerne unter einem Dach! Ihr dürft weiterhin von unserem Netzwerk und unserer Infrastruktur Gebrauch machen und natürlich auch alle Workshops besuchen, die euch interessieren und weiterbringen. Wer einen nahtlosen Übergang von Startup ins echte Businessleben haben möchte, der ist hier richtig.

5 Leipzig ist das absolute Startup-Paradies

Die Stadt Leipzig ist der absolute Wahnsinn. In meiner Zeit hier habe ich nie jemanden getroffen, der das Gegenteil behaupten würde. Jeder hat seinen eigenen kleinen Geheimort hier, sei es in einer Bank an einem der vielen Kanäle oder Parks oder etwas mit der Partyszene hier, aber Leipzig hat wirklich etwas für jeden zu bieten. Wir sind nur eine Stunde von Berlin entfernt und die tschechische Grenze ist auch nur 260 km weg. Wir haben hier also auch Möglichkeiten, rauszukommen und die Gegend zu erkunden. Leipzig selbst ist aber schon eine Sehenswürdigkeit. Mit einer Population von über 500.000 Menschen ist es nicht zu groß und nicht zu klein, die Nähe zu Berlin gibt uns massenhaft Möglichkeiten zum Absatz und eine gute Connection zu der wachsenden Startup-Szene dort, aber glaubt mir, wir haben als Stadt ebenfalls unsere eigene Stdartupidentität. Wenn ihr euren Standort nach Leipzig versetzt, dann wird euch das helfen, einen Fuß in die sächsische Startupszene zu setzen. Es gibt hier zwar eine Reihe an harter Konkurrenten, jedoch ist es nicht überwältigend. Ihr werdet die Chance bekommen, euer Startup gegen die anderen zu präsentieren und die Aufmerksamkeit bekommen, die ihr verdient, ohne euch in allzu harten Wettkämpfen zu verlieren.

Außerdem: Wenn ihr Fußball liebt, dann werdet ihr Leipzig lieben mit dem Team RB Leipzig. Wir haben diese bereits als Deutschlands erfolgreichstes Startup gekürt, was aktuell eine heiße Debatte auslöst. Aber egal, ihr werdet hier eine lebendige Fußball und Startupszene erleben.

6 Wir wissen, was Startups glücklich macht

Wir stellen sicher, dass der ganze Spaß, der zur Gründung eines Unternehmens dazugehört, nicht verlorengeht. Wir haben einen Kicker, der sehr ernsthaft von engagierten Mitarbeitern hier genutzt wird. Es gibt regelmäßig Turniere und für Ping-Pong-Fans haben wir auch eine Überraschung. Ihr mögt es gar nicht, am Schreibtisch zu arbeiten? Dann schnappt euch doch einen unserer gemütlichen Sessel in der Chill-Out-Area. Gigantische Bean bags laden zum Verweilen und Kaffee trinken ein, oder auch um entspannt eure Dinge zu erledigen. Aber nicht nur das visuelle Umfeld, auch eure Mentoren werden euch mental unterstützen, sodass ihr die Balance zwischen Spaß und Effizienz spielend halten könnt.

7 Unser Mentorennetzwerk ist unschlagbar

Our mentor network

Nicht nur Die HHL, das Spin Office und unsere Alumnis sind teil des riesigen Netzwerkes, auch über 60 aktive Mentoren arbeiten hier professionell in der Marketing / PR, IT/TECH,  Business Entwicklung und in der Strategie, sowohl als in finanziellen Fragen, Steuern und Recht. Keine der Startuos sind miteinander identisch und so hat auch jedes Startup seine ganz. persönlichen Themen. Also, sollte es eine spezielle Situation geben, in der ihr Hilfe benötigt, so findet ihr im Netzwerk garantiert jemanden, der euch dabei helfen kann.

8 Mitarbeitersuche leicht gemacht

Mit eurem zukünftigen wirtschaftlichen Wachstum sollte normalerweise auch die Zahl eurer Mitarbeiter wachsen. Da wir so eng mit unseren aktuellen Klassen zusammenarbeiten, und unserem Alumni-Netzwerk, rekrutieren wir als Community und nicht als einzelne Unternehmen. Was bedeutet das? Ein Startup bekommt eine Bewerbung, sieht diejenige Person jedoch als geeigneter für Startup X und leitet den Kontakt direkt weiter. Denkt daran, wir haben 18 Alumni Startups, und auch der Accelerator selbst sucht Talente, die für alle Situationen und Aufgaben passen. Wenn ihr in unserem Netzwerk dabei seid, so kann euch das eine Menge Mühen ersparen.

„We recruit as a community, instead of individual companies.”

9 Keine Kosten sondern Startbeiträge

So manch einer ist teilweise verwirrt über die Beitrittskosten. Nochmal zusammengefasst: Die Startups, die sich bei uns bewerben, müssen überhaupt nichts bezahlen. Tatsächlich bekommt jeder von euch 15.000€ von der Stadt Leipzig, einfach so – Dafür dass ihr hier bei uns seid.

10 Euer Startup bleibt euer Startup

Manche Acceleratorprogramme werden es sich tatsächlich anmuten, für das Programm einen Bruchteil eures Unternehmens zu übernehmen. Das heißt, der Inkubator bzw. Accelerator ist dann tatsächlich ein Teil eurer Idee, auch auf dem Papier. Hier im SpinLab gibt es sowas nicht. Ihr kommt hier für euer Programm her, 6 Monate lang begleiten wir euch, und wenn ihr damit abgeschlossen habt, dann ist euer Startup noch genauso eures wie vor 6 Monaten. Unser ganzes Programm richtet sich nur nach euch aus und ist darauf ausgelegt, euch dabei zu helfen, zu wachsen!

Wir raten euch dringend: Wagt den Schritt in Leipzigs Startup Szene mit dem SpinLab HHL Accelerator. Es lohnt sich.

Hoffentlich konnten wir euch einen detaillierten Überblick darüber geben, weshalb es sich lohnt, das SpinLab als Mentorenprogramm nicht nur in Erwägung zu ziehen, sondern sogar auf die Liste eurer Favoriten zu setzen. Viele Erfolgsbeispiele belegen die Effizienz unseres Programms, beispielsweise Spreadshirt. Unser Ziel ist es, eure Innovation an die Grenzen der Möglichkeiten und darüber hinaus zu heben. Das SpinLab freut sich darauf, euch auf dem Weg begleiten zu können.

Die Deadline ist der 18. Mai 2018. Wir drücken die Daumen.